Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

10 Fragen an Ihren Arzt Über Arthrose

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. OA tritt auf, wenn Sie Bindegewebe (Knorpel) in einem oder mehreren Gelenken verlieren - in der Regel in den Knien, Hüften oder Händen.Getty Images

Schlüssel Takeaways

Osteoarthritis ist eine führende Ursache für Behinderung und betrifft mehr Frauen als Männer.

Es gibt keinen einzigen Grund für OA, sondern Genetik, Alter, Geschlecht und Fettleibigkeit spielen eine Rolle.

Sie möchten verhindern, dass sich Ihre OA verschlechtert? Bleiben Sie aktiv, halten Sie ein gesundes Gewicht und vermeiden Sie Verletzungen oder wiederholte Belastungen der Gelenke.

Osteoarthritis, eine degenerative Gelenkerkrankung, ist die häufigste Form von Arthritis. Fast 14 Prozent der Erwachsenen in den USA leiden an Osteoarthritis, so das Zentrum für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC). Es betrifft Frauen mehr als Männer und ist eine Hauptursache für Behinderung. Die klassischen Zeichen der Osteoarthrose sind Schmerzen - insbesondere bei Aktivität - sowie Schwellungen und Steifheit der Gelenke.

Bei Verdacht auf Osteoarthritis können diese 10 Fragen für Ihren Arzt hilfreich sein:

1. Was verursacht Osteoarthritis?

Viele Faktoren tragen zur Osteoarthritis bei, einschließlich Gelenküberbeanspruchung, repetitivem Trauma und Verletzung, wie z. B. einem vorderen Kreuzbandriss (ACL) im Knie. Osteoarthritis verläuft in Familien, daher gibt es auch eine genetische Komponente. Und Fettleibigkeit ist ein weiterer Risikofaktor aufgrund von Übergewicht an den Gelenken.

"Es gibt keinen einzigen Auslöser oder gemeinsame Ursache", sagt Jonathan Samuels, MD, Associate Professor für Medizin in der Abteilung für Rheumatologie am NYU Langone Medical Center in New York. "Was auch immer die Ursache ist, am Ende haben Sie den gleichen Endschaden an den Gelenken."

2. Wie wirkt sich Arthrose auf meine Gelenke aus?

Arthrose tritt auf, wenn Sie Bindegewebe (Knorpel) in einem oder mehreren Gelenken verlieren - meist in den Knien, Hüften oder Händen. Tatsächlich ist Kniearthrose eine der fünf Hauptursachen für Behinderungen bei nicht-hospitalisierten Erwachsenen. Schmerzen oder Schwellungen in den Gelenken können die Bewegung des Gelenks erschweren und Ihre täglichen Aktivitäten stören.

3. Was ist der Unterschied zwischen Osteoarthritis und rheumatoider Arthritis?

Osteoarthritis ist eine chronische Erkrankung der Gelenke, sagt Dr. Samuels. "Rheumatoide Arthritis ist eine Autoimmunkrankheit, die am häufigsten die Gelenke betrifft, kann aber auch andere Organsysteme beeinflussen."

VERWANDT: Gehen Sie auf diese Weise für Osteoarthritis Relief

Alter ist einer der größten Risikofaktoren für Arthrose: Über Ein Drittel der Menschen mit Osteoarthritis sind über 55 Jahre alt, sagt Samuels, andererseits betrifft die rheumatoide Arthritis vor allem Frauen im gebärfähigen Alter.

Ein weiterer Unterschied zwischen den beiden besteht darin, dass sie normalerweise Gelenke in den Händen betreffen in den Gelenken in der Nähe der Fingernägel und an der Basis des Daumens, während die rheumatoide Arthritis die Gelenke nahe der Mitte und der Basis der Finger betrifft.

4. Gibt es ein Medikament, das Osteoarthritis heilen oder stoppen kann?

Es gibt keine Medizin, um Gelenke wieder zusammen zu setzen, und keine Möglichkeit, das Fortschreiten der Osteoarthritis medizinisch zu stoppen oder die Gelenke in einen gesunden Zustand zurückzuführen, sagt Matthew Husa, MD, Assistenzprofessor in der Abteilung für Immunologie und Rheumatologie des Staates Ohio Universität Wexner Medical Center in Columbus

VERBINDUNG: 9 Geheimnisse nur Menschen mit Arthritis Schmerzen wissen

Eine medikamentöse Behandlung von Osteoarthritis zu finden ist eine heiße Forschungsstrase im Moment, fügt Samuels hinzu. Obwohl es für die rheumatoide Arthritis hochwirksame Medikamente gibt, gibt es bisher keine vergleichbaren Medikamente gegen Osteoarthritis.

5. Wie wird sich eine Osteoarthritis langfristig auf mich auswirken? ?

Osteoarthritis schreitet normalerweise nur langsam voran und bei manchen Menschen geht es nie über die Anfangsphase hinaus, sagt Samuels. Die Arthritis Foundation empfiehlt, aktiv zu bleiben, ein gesundes Gewicht zu halten und Verletzungen oder sich wiederholenden Stress zu vermeiden, um zu verhindern, dass sich Ihre Arthritis verschlimmert.

6. Wie behandle ich Arthritis-Symptome?

Samuels empfiehlt seinen Patienten, mit dem rezeptfreien Schmerzmittel Tylenol (Paracetamol) zu beginnen. Es ist im Allgemeinen sicher, obwohl es mit einem gewissen Risiko für Leberschäden einhergeht. Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) wie Ibuprofen und Cox-2-Hemmer wie Celebrex lindern ebenfalls Schmerzen und Entzündungen. Aber diese Medikamente können Nebenwirkungen verursachen, sagt Samuels, einschließlich Bluthochdruck, blutende Geschwüre und Nieren- oder Herzprobleme - besonders bei älteren Patienten. Er stellt fest, dass topische Versionen von NSAIDs sicherer sind als orale Medikamente. Sie sollten mögliche Vorteile und Nebenwirkungen aller rezeptfreien Arzneimittel vor der Einnahme mit Ihrem Arzt besprechen.

Physiotherapie ist ein anderer Weg zur Behandlung von Arthrose-Symptomen: Er kann Ihnen helfen, stärkere Gelenke und Muskeln (besonders im Bereich der Knie) zu entwickeln. Ergotherapie kann helfen, die Daumenbasis zu stärken.

7. Brauche ich eine Operation für meine Osteoarthritis?

Gelenkersatz Operation ist in der Regel der letzte Ausweg, wenn andere Methoden nicht zur Linderung von Schmerzen und Aufrechterhaltung der Gelenkfunktion gearbeitet haben, sagt Dr. Husa.

schließlich Jan Tarasovic von Richmond, Virginia auf eine Operation wegen Osteoarthritis in ihrem Daumen zurückgegriffen. Seit 10 Jahren gelang es Tarasovic mit Ibuprofen, Daumenschienen und Kortisonaufnahmen, da sich ihre Arthritis langsam verschlechterte. "Es war so graduell, am Anfang war es keine Behinderung", sagt sie. "Der Schmerz würde kommen und gehen. Dann ließ ich die ganze Zeit Dinge fallen. Ich konnte große Deckel nicht fassen. Es tat weh, wenn ich eine Schere benutzte oder wenn ich strickte. Ich habe die Operation immer wieder hinausgeschoben. "

VERBINDUNG: 7 Top Antioxidantien-reiche Lebensmittel für Osteoarthritis

Tarasovic befand sich zum Zeitpunkt dieses Interviews noch in Genesung. Sie empfiehlt potenziellen Patienten, sicher zu sein, dass sie den Genesungsprozess wirklich verstehen. "Klar dein Leben so gut wie möglich", sagt sie. "Während der Wiederherstellung dauert es sehr lange."

8. Was kann ich noch tun, um die Symptome zu behandeln?

Körperliche Aktivität und eine gesunde Ernährung sind sehr wichtig, sagt Husa. Adipositas ist ein signifikanter Risikofaktor für Knie und Hand Osteoarthritis, also können Diät und Übung Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren oder ein gesundes Gewicht beizubehalten. Körperliche Aktivität ist auch eine großartige Strategie zur Linderung von Schmerzen und Aufrechterhaltung oder Verbesserung der Funktion in den betroffenen Gelenken, nach der Arthritis Foundation. Verwenden Sie heiße und kalte Therapien, um die Symptome zu lindern, und achten Sie darauf, Ruhepausen zu machen.

9. Sind Sie sicher, dass ich Arthrose habe?

Andere Arten von Arthritis, wie rheumatoide Arthritis, Psoriasis-Arthritis und Gicht, können auch Gelenkschmerzen oder Steifheit verursachen. Wenn Sie Gelenkschmerzen haben, stellen Sie sicher, einen seriösen Spezialisten zu finden, damit Sie die genaueste Diagnose bekommen können.

10. Wo kann ich zusätzliche Hilfe oder Unterstützung bekommen?

Die Arthritis Foundation und das American College of Rheumatology bieten Lehrmaterial, Hilfsmittel und Ressourcen für Arthritis-Patienten und Pflegepersonal an. CraakyJoints ist eine weitere Quelle für hilfreiche Informationen und Unterstützung für Menschen mit Arthritis und ihren Familien. Letzte Aktualisierung: 19.02.2016

Senden Sie Ihren Kommentar