Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Warnzeichen für rheumatoide Arthritis Komplikationen

Warnzeichen für rheumatoide Arthritis Komplikationen

  • Von Mary Elizabeth Dallas
  • Reviewed by Farrokh Sohrabi, MD

Entzündung von rheumatoider Arthritis kann zu Lungenerkrankungen, Herzproblemen, Nervenschäden und Osteoporose führen. Erfahren Sie die Warnzeichen dieser RA Komplikationen.

Obwohl rheumatoide Arthritis (RA) eine Autoimmunerkrankung ist, die die Gelenke betrifft, kann der chronische Zustand auch Komplikationen in anderen Teilen Ihres Körpers verursachen, einschließlich Ihrer Augen, Lunge, Herz, Knochen Nerven und Blutgefäße.

"Bei der rheumatoiden Arthritis denken viele Menschen an eine Entzündung der Gelenke, aber sie kann den ganzen Körper betreffen", sagt Dennis C. Ang, Leiter der Rheumatologie und Immunologie und Associate Professor am Wake Forest Baptist Medical Center in Winston-Salem, NC

Allerdings kann eine frühzeitige und aggressive Behandlung von RA-Symptomen helfen, die Schwere möglicher Komplikationen im Zusammenhang mit der Krankheit zu reduzieren, einschließlich:

Augenkomplikationen

RA auch erhöht das Risiko für Augenprobleme, wie zB das Syndrom des trockenen Auges. Das Weiße der Augen und der Hornhaut können sich entzünden. Schwere RA-Komplikationen beim Auge können zur Erblindung führen, sagt Ang.

Frühwarnzeichen für diese Augenprobleme sind:

  • Verschwommenes Sehen
  • Trockene Augen
  • Augenschmerzen
  • Schwierigkeiten bei hellem Licht
  • Rote Augen
  • Jede Änderung oder jeder Verlust des Sehvermögens

Lungenerkrankung

Ungefähr 10 bis 20 Prozent der Menschen mit RA entwickeln irgendwann eine chronische Lungenerkrankung, sagt Dr. Ang. Das ist vergleichbar mit den Ergebnissen einer 2010 in der Zeitschrift Arthritis & Rheumatism veröffentlichten Studie, in der das lebenslange Risiko der Entwicklung einer interstitiellen Lungenerkrankung, einer Gruppe von Lungenerkrankungen, die die Lungen entzünden und narben, bei 7,7 Prozent lag mit RA, verglichen mit nur 0,9 Prozent für diejenigen, die keine RA haben. Die Forscher stellen fest, dass das Risiko für diejenigen, die schwerere Fälle von RA hatten und die in einem späteren Alter diagnostiziert wurden, stieg.

Nicht nur die mit RA assoziierte Entzündung erhöht das Risiko für Lungenvernarbung, Lungenfibrose genannt, sondern Lunge Probleme im Zusammenhang mit RA können auch eine Blockierung der kleinen Atemwege und Bluthochdruck in der Lunge umfassen. Außerdem sagt Ang, dass einige der Medikamente, die zur Behandlung von RA verwendet werden, Entzündungen in der Auskleidung der Lunge verursachen können.

Anzeichen für Lungenkomplikationen bei RA-Patienten sind:

  • Atemnot, die immer schlimmer wird
  • Brust Schmerzen
  • Anhaltender Husten
  • Fieber

"In der Arztpraxis kommt es oft vor, dass Menschen während einiger Wochen Husten oder Atembeschwerden bekommen", sagt Ang.

Herzprobleme

Anzeichen von RA-Komplikationen, die die Lunge betreffen, wie Husten und Kurzatmigkeit, können ebenfalls Herzprobleme anzeigen. Dies wird im Allgemeinen der Atherosklerose zugeschrieben, die allgemein als Arterienverkalkung bekannt ist und bei Patienten mit RA eine häufige Erkrankung darstellt, die sich im Verlauf der Erkrankung zu beschleunigen scheint. Ein Review von Studien, veröffentlicht in der Zeitschrift Rheumatology: Aktuelle Forschung in 2013 , berichtet, dass Menschen mit RA sind 50 Prozent eher an einem Herz-Kreislauf-Problem sterben, zwei- bis dreimal so wahrscheinlich, einen Herzinfarkt zu haben und fast zweimal so wahrscheinlich, einen Schlaganfall zu haben.

Ang sagt, dass kongestive Herzinsuffizienz eine weitere Komplikation ist, die sich bei Menschen mit RA entwickeln kann. "Herzinsuffizienz ist keine direkte Komplikation", sagt er. "Es ist eher eine indirekte Verbindung nach vielen Jahren mit rheumatoider Arthritis."

Nervenschaden

Für Menschen mit RA, Nackenschmerzen oder Gleichgewichtsprobleme könnte eine rote Fahne für Nervenschäden sein. RA kann den oberen Teil des Rückenmarks, die so genannte Halswirbelsäule, betreffen. Die Verschlechterung der Gelenke im Nacken kann die Nerven in der Wirbelsäule reizen und unter Druck setzen.

Erste Warnzeichen für Nervenschäden sind:

  • Nackenschmerzen
  • Probleme mit Gleichgewicht, Koordination oder Gehen
  • Seltsame Empfindungen oder Taubheit in den Händen und Füßen
  • Schwäche oder Verlust der Feinmotorik

RA kann auch die peripheren Nerven außerhalb des Gehirns und des Rückenmarks beeinflussen. Die Krankheit kann den N. medianus komprimieren, der vom Unterarm durch das Handgelenk zur Hand verläuft. Dies kann zu einem Karpaltunnelsyndrom führen, das Taubheit oder Schwäche in den Händen und Verlust der Handfunktion verursachen kann.

Entzündung der Blutgefäße

RA kann auch zu einer Entzündung der Blutgefäße oder Vaskulitis führen. Wenn sich die Blutgefäße entzünden, können sie sich verengen oder schrumpfen oder schwach werden. Dies kann im Extremfall die Durchblutung stoppen.

Warnzeichen der Vaskulitis:

  • schmerzhafte Flecken oder Rötung an Nagelbetten, Fingern oder Händen
  • schmerzhafter Hautausschlag, oft an den Beinen
  • Geschwüre oder Wunden auf der Haut

Osteoporose

Die mit RA assoziierte Entzündung kann auch Menschen für Osteoporose anfällig machen, sagt Ang. Darüber hinaus können einige Medikamente zur Behandlung von RA auch zu Knochenschwund führen. Darüber hinaus kann eine körperliche Inaktivität oder Bewegungsmangel durch Gelenkschmerzen das Risiko für Osteoporose erhöhen.

Warnzeichen für Knochenschwund sind:

  • Veränderung der Körperhaltung oder Krümmung der Wirbelsäule
  • Knochenbrüche durch einen Sturz, insbesondere in das Handgelenk oder die Hüfte
  • Rückenschmerzen

"Es ist wichtig, sicherzustellen, dass Menschen mit RA genug Kalzium und Vitamin D bekommen", sagt Ang. "Menschen mit RA sollten ihre Knochendichte alle zwei Jahre überprüfen lassen."

Blutplättchenzahl

Blutplättchen sind farblose Blutzellen, die für die Blutgerinnung und den Blutverlust wichtig sind. Niedrige Blutplättchenzahl wird normalerweise durch eine getrennte Störung, wie RA, oder von einer Nebenwirkung der Medikation verursacht. "Es ist nicht wirklich eine direkte Komplikation der rheumatoiden Arthritis, aber einige Medikamente für diesen Zustand können möglicherweise zu niedrigen Blutplättchen führen", sagt Ang.

Symptome einer niedrigen Blutplättchen zählen zählen:

  • Einfache oder übermäßige Blutergüsse
  • Blutung, die aussieht wie ein Ausschlag von kleinen rötlich-violetten Flecken auf oder knapp unter der Haut, oft an den Beinen.
  • Längeres Bluten durch kleinere Schnitte und Kratzer
  • Blut im Urin oder Stuhl
  • Spontane Blutung aus der Nase oder Zahnfleisch
  • Ungewöhnlich starke Menstruationsblutung
  • Übermäßige Blutung nach zahnärztlichen Eingriffen oder während der Operation

"Bei der rheumatoiden Arthritis kontrollieren wir häufig das Blutbild, damit wir eine niedrige Blutplättchenzahl ermitteln können, bevor sie gefährlich niedrig wird." Ang sagt.

Letzte Aktualisierung: 2/6/2014

Senden Sie Ihren Kommentar