Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Advanced Prostate Cancer Treatment: Fragen Sie Ihren Arzt

Advanced Prostate Cancer Treatment: Was Sie Ihren Arzt fragen

  • Von Mikel Theobald
  • Von Pat F. Bass III, MD, MPH

Wenn bei Ihnen Prostatakrebs diagnostiziert wurde, können Ihnen Antworten auf einige Schlüsselfragen helfen, die Angst hinter sich zu lassen und einen Angriffsplan zu formulieren.

An Fortgeschrittene (Stadium 3 oder 4) Prostatakrebsdiagnose wird Sie wahrscheinlich überwältigt und unsicher machen, was als nächstes kommt. Eine Möglichkeit, sich gestärkt zu fühlen, besteht darin, Wissen zu erwerben - es ist wichtig, die verschiedenen Arten der Prostatakrebs-Behandlung zu verstehen und welche Option oder Kombination von Optionen die beste Wahl für Sie sein kann.

Standard-Prostatakrebs-Behandlungen umfassen:

  • Aktive Überwachung
  • Hormontherapie
  • Chirurgie
  • Bestrahlung
  • Chemotherapie
  • Knochentherapie

Neue und experimentelle Therapien:

  • Protonenbestrahlung
  • Hochintensiv fokussierter Ultraschall (HIFU)
  • Kryochirurgie (mit extremer Kälte, um Tumore zu zerstören)

Ihr Behandlungsplan richtet sich nach Ihrem Prostatakrebsstadium und Ihren persönlichen Vorlieben.

Jede Option hat ihre eigenen Vor- und Nachteile. Fragen Sie Ihren Urologen über die Risiken und Vorteile der Behandlung von Prostatakrebs ist ein wichtiger erster Schritt. Insbesondere möchten Sie fragen, wie effektiv eine Behandlung für Ihren Typ und Ihr Krebsstadium ist und wie sich die Nebenwirkungen auf Sie auswirken können. Beide sind wichtige Punkte zu beachten, sagt Nicholas Sanfilippo, MD, Assistenzprofessor in der Abteilung für Radioonkologie am NYU Langone Medical Center in New York.

Hier sind zusätzliche Fragen zu stellen, die Sie besser informiert und in der Lage sein zu setzen realistische Erwartungen:

Können mir zusätzliche Tests helfen, eine bessere Behandlungsentscheidung zu treffen?

Nach der Diagnose eines Prostatakarzinoms können zusätzliche Tests die Aggressivität des Krebses bestimmen, sagt Dr. Alfred Shtainer, Urologe in New York Stadt. Denn auch bei fortgeschrittenem Prostatakrebs können manche Formen aggressiver sein als andere. Ihr Arzt kann einen Knochenscan, eine MRT, einen CT-Scan, eine Lymphadenektomie des Beckens (chirurgisches Entfernen von Lymphknoten), eine Samenbläschenbiopsie (chirurgisches Entfernen von Flüssigkeit aus den Samenbläschen, die Samen produzieren, die Samen produzieren) oder eine Kombination dieser Optionen vorschlagen . Diese Informationen können helfen, herauszufinden, welche Behandlungsoption am besten ist.

Sind Sie mit meiner zweiten Meinung und der Erkundung anderer Behandlungsoptionen zufrieden?

Haben Sie keine Angst, dass Ihr Arzt sich bei Ihnen "aufregt" Frage eine fortgeschrittene Prostatakrebsdiagnose oder die Behandlungsmöglichkeiten - eine ernste Diagnose rechtfertigt eine zweite Meinung. In der Tat ermutigt der diagnostizierende Arzt es oft, sagt Dr. Shtainer. "Einige Ärzte können bewusst oder unbewusst bestimmte Behandlungen gegenüber anderen empfehlen", sagt er. "Zum Beispiel kann ein Urologe, der viele radikale Prostatektomien durchführt, Patienten zu dieser Operation lenken. Andere Urologen können die Bestrahlung häufiger empfehlen, wenn sie keine Operation durchführen. Es gibt keine richtige oder falsche Therapie für lokalisierten Prostatakrebs, und es gibt genügend medizinische Literatur, um beide Therapien zu unterstützen. "Wenn Sie also für beide Therapien in Frage kommen, konsultieren Sie sowohl einen Urologen mit radikaler Prostatektomie als auch einen Strahlentherapeuten.

In vielen Fällen arbeiten Spezialisten zusammen, um anhand der Ergebnisse verschiedener Tests das für Sie optimale Behandlungsschema zu bestimmen. "Strahlentherapeuten, Urologen und Onkologen spielen eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Prostatakrebs", sagt Dr. Sanfilippo. "Es ist ideal, wenn diese Spezialisten als Team zusammenarbeiten."

Welche Nebenwirkungen kann ich erwarten?

Jede Behandlungsoption hat ihre eigenen möglichen Komplikationen und Nebenwirkungen, die ein Arzt erklären sollte und die Sie berücksichtigen sollten bevor Sie irgendeine Behandlung beginnen, sagt Shtainer. Die Möglichkeit einiger Nebenwirkungen kann dazu führen, dass Sie eine Behandlungsoption gegenüber einer anderen gleichwertigen auswählen.

Berücksichtigen Sie diese bekannten Nebenwirkungen bei verschiedenen Prostatakrebsbehandlungen:

  • Chirurgie kann leichte bis schwere Inkontinenz und Impotenz verursachen.
  • Strahlung kann Impotenz, Schwierigkeiten beim Wasserlassen und Darmprobleme verursachen.
  • Kryochirurgie kann Inkontinenz und Impotenz verursachen. In seltenen Fällen kann eine Fistel (abnormale Verbindung) zwischen der Blase und dem Rektum auftreten.
  • Hormontherapie kann Hitzewallungen und Schweißausbrüche, Verlust von Sexualtrieb, sexuelle Funktionsstörungen und Knochenschwund verursachen.

Sollte ich in Erwägung ziehen, einer Klinische Studie?

Männer mit fortgeschrittenem Prostatakarzinom können möglicherweise an klinischen Studien teilnehmen, bei denen es sich um neue Medikamente handelt, die noch nicht für die allgemeine Verschreibung zur Verfügung stehen. "Denken Sie daran, dass zu irgendeinem Zeitpunkt alle wirksamen Standardtherapien als klinische Studien begannen und Patienten, die sich ihnen anschlossen, die ersten waren, die wirksame und manchmal kurative Therapien erhielten", sagt Shtainer.

Jede klinische Studie hat ihre eigenen Richtlinien bestimmt, wer ein Teil davon sein kann. "Einige Studien akzeptieren nur Patienten, die keine Behandlung erhalten haben. Andere Studien beziehen sich auf Patienten, deren Krankheit fortschreitet und auf konventionelle Therapie nicht anspricht. Es gibt auch klinische Studien, die nach Möglichkeiten suchen, Prostatakrebsrezidiven vorzubeugen oder die Nebenwirkungen von Behandlungen zu reduzieren ", sagt Shtainer.

Zögern Sie nicht, Ihrem Arzt Fragen zu Ihrer fortgeschrittenen Prostatakrebsdiagnose und Ihren Möglichkeiten zu stellen. Je mehr Sie wissen, desto besser können Ihre Behandlungsentscheidungen informiert werden.

Letzte Aktualisierung: 20.06.2014

Senden Sie Ihren Kommentar