Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Kontrolle der Angst nach einer Nierenkrebsdiagnose

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Wie jede Krebsdiagnose kann eine Diagnose von Nierenkrebs ein Leben sein wechselndes Ereignis und eine Person voller Angst verlassen. Aber es ist wichtig, sich mit Ihrer Angst zu arrangieren und die Behandlung nicht zu verzögern.

"Die erste Reaktion auf die Diagnose von Krebs ist Schock", sagt Lorrin Koran, MD, emeritierter Professor für Psychiatrie und Verhaltensforschung an der Stanford University School of Medizin, in Stanford, Kalifornien. "Sie können von Angst überwältigt sein."

Angst und Angst sind normale Reaktionen nach einer Nierenkrebsdiagnose. Diese Emotionen können zunächst so stark sein, dass Sie vielleicht gar nicht damit umgehen wollen. "Ich habe mit niemandem gesprochen. Ich wollte niemanden sehen. Ich habe mich einfach eingeschlossen und zwei Wochen geweint", sagt die Nierenkrebspatientin Linda Malozi von Abingdon, Md.

Nierenkrebs: Stellen Sie sich Ihrer Angst

Nach dem ersten Schock, bei dem ein Nierenkrebs diagnostiziert wurde, kann Ihre nächste Reaktion eine Leugnung sein. "Leugnen ist ein Abwehrmechanismus, aber es kann negative Folgen haben, wenn es dich davon abhält, eine Behandlung zu suchen", sagt Dr. Koran.

Die meisten Menschen sind in der Lage, durch Verleugnung zu arbeiten und ihre Angst zu bewältigen. "Der beste Weg, mit diesen Emotionen umzugehen, ist, über sie zu sprechen", sagt Koran. "Drücken Sie Ihre Angst aus und bringen Sie sie in die Öffentlichkeit, wo Sie damit umgehen können."

Malozi schloss sich einer Selbsthilfegruppe an, wo sie ihre Gefühle mit anderen Krebsüberlebenden teilen konnte. "Niemand sonst weiß, wie es ist", sagt Malozi. Wenn man anfängt, mit Nierenkrebserkrankungen über Nierenkrebs zu sprechen, wird es besser, sagt sie.

Nierenkrebs: Maßnahmen ergreifen

Wenn man etwas über Krebs weiß und anfängt, ihn zu behandeln, kann das auch ein Gefühl der Hoffnung sein. "Sie könnten feststellen, dass viele Ihrer Ängste übertrieben waren", sagt Koran. "Zu wissen, was zu erwarten ist und eine aktive Rolle bei Ihrer Behandlung und Genesung zu spielen, kann helfen. Sie können ein Gefühl der Erleichterung spüren, etwas gegen Ihren Nierenkrebs zu unternehmen."

Malozi, bei dem ein fortgeschrittenes Nierenkrebs-Stadium diagnostiziert wurde Irgendwann hörte ich auf, mich selbst zu bemitleiden und entschied, dass ich leben wollte und ich bereit war, alles zu tun. "

Sie hatte nicht das Gefühl, dass ihr erstes medizinisches Team es anbot die Unterstützung, die sie brauchte, und schließlich ging sie woanders zur Behandlung, was sie alle ermutigt, wenn sie mit ihrem Behandlungsteam unzufrieden sind. "Holen Sie sich eine zweite Meinung, wenn [Sie] sich nicht wohl fühlen", sagt sie. "Der größte Teil davon, meine Angst loszuwerden, war, Ärzte und Krankenschwestern zu finden, an die ich glaubte."

Nierenkrebs: Managt jeden Tag die Angst

Deine Angst kann nach der Behandlung nicht verschwinden. Viele Überlebende von Nierenkrebs leben mit der Angst vor Krebs zurück. "Ich bin immer noch ängstlich, wenn ich nach einigen Jahren wieder zu meinen Vorsorgeuntersuchungen muss, aber ich habe gelernt, damit zu leben", sagt Malozi.

Hier sind einige Tipps, die dir helfen, Angst zu bewältigen:

  • Behalten rede: Viele Krebsüberlebende bleiben in einer Selbsthilfegruppe aktiv. Malozi spricht noch immer mit anderen Patienten aus ihrer Spital-Selbsthilfegruppe.
  • Konsultieren Sie regelmäßig Ihren Arzt: Jeder Nierenkrebs-Überlebende muss regelmäßig nachbehandelt werden. Wenn Ihr Krebs wiederkommt, wollen Sie so schnell wie möglich wissen.
  • Pflegen Sie einen gesunden Lebensstil: Eine gesunde Diät essen, viel Ruhe bekommen und regelmäßig Sport treiben. Nicht rauchen. Denken Sie daran, dass der größte Risikofaktor für Nierenkrebs das Rauchen ist.
  • Stressbewältigung: "Entspannungsübungen und Meditation sind ausgezeichnete Möglichkeiten, Stress und Angst zu lindern", sagt Koran.
  • Fragen Sie nach: Wenn Wenn du dich ängstlich, ängstlich oder hoffnungslos fühlst und du scheinbar nicht vorwärts kommst, brauchst du vielleicht professionelle Hilfe. Depression ist häufig bei Menschen mit Krebs. Es ist nichts, wofür man sich schämen müsste, sagt Koran. Glücklicherweise können Depressionen mit Medikamenten und Therapien behandelt werden. Daher ist es wichtig, Ihre Gefühle mit Ihrem Arzt zu besprechen, damit Sie behandelt werden können. Wenn Depressionen unbehandelt bleiben, kann dies die Nierenkrebserholung beeinträchtigen.

Nierenkrebs: Finden Sie das Positive

"Die Erfahrung von Krebs kann zu einer größeren Wertschätzung dessen führen, was in Ihrem Leben wichtig ist", sagt Koran. "Die Menschen können weniger über die dunstige Zukunft nachdenken und mehr über die Maximierung der Qualität ihres täglichen Lebens."

"Ich bete ständig darum, dass Gott mir bei meinem Nierenkrebs hilft", sagt Malozi. "Aber ich weiß auch, dass ich mir selbst helfen muss."

Lernen Sie so viel wie möglich über Ihren Nierenkrebs. Sprechen Sie über Ihre Gefühle. Beteilige dich an deiner Behandlung und versuche, positiv zu bleiben. Wenn Sie Probleme mit der Bewältigung haben, sprechen Sie mit einem Fachmann. Der beste Weg, um Ihre Angst zu verwalten, ist mit Hoffnung zu leben. Letzte Aktualisierung: 29.04.2009

Senden Sie Ihren Kommentar