Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Die Kosten der Nierenkrebs-Behandlung

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Die unglückliche Realität ist, dass Nierenkrebs mehr Auswirkungen hat als Ihre Gesundheit - Sie können auch Ihren Geldbeutel belasten.

Von Krankenhausgebühren bis zu Medikamenten gibt es viele Ausgaben, die eine Person mit Nierenkrebs zu bewältigen hat. Die Rechnungen können sich schnell summieren, und die Fähigkeit, diese Kosten zu verwalten, hängt von vielen Faktoren ab.

"Es hängt von der Angemessenheit Ihrer Versicherung und Einsparungen ab, ob sich der Krebs ausgebreitet hat und welche Kosten verschiedene Medikamente haben", sagt Len Lichtenfeld, MD, stellvertretender Chefarzt der American Cancer Society. Glücklicherweise gibt es Ressourcen da draußen zu helfen.

Nierenkrebs: Die Kosten der Pflege

Viele Ausgaben folgen einer Nierenkrebsdiagnose. Zum Beispiel, sagt Dr. Lichtenfeld, kann es Arztkosten, Krankenhauskosten, die Kosten für Scans, Röntgenaufnahmen und andere Tests und Verfahren, Laborgebühren und Gebühren im Zusammenhang mit Behandlungen wie Medikamente und Strahlentherapie geben.

Nierenkrebspatienten können auch mit indirekten Kosten wie Transportkosten, Unterbringung während der Behandlung und Kinderbetreuung konfrontiert sein. Diese Kosten können weiter steigen, wenn die Behandlung verlängert wird oder wenn der Nierenkrebs zurückkommt.

"Viele Menschen, bei denen Krebs diagnostiziert wird, verlieren ihren Arbeitsplatz", sagt Lichtenfeld. "Wenn der Krebs an der Niere lokalisiert ist, ist es in der Regel eine Frage der Operation und Sie gehen wieder zur Arbeit. Aber oft sind andere Behandlungen intensiv, und es ist schwer, zur täglichen Arbeit zurückzukehren."

Nierenkrebs: finanzielle Unterstützung finden

Eine Kombination aus privater Krankenversicherung und persönlichen Ersparnissen (um Selbstbehalte oder nicht erstattete Ausgaben zu bezahlen) deckt normalerweise die Kosten für Nierenkrebs ab, aber es gibt auch andere finanzielle Ressourcen, die ebenfalls helfen können. Hier sind die Versicherungsoptionen, die Ihnen zur Verfügung stehen:

Private Krankenversicherung. Beginnen Sie mit der Untersuchung einer Krankenversicherung, die Sie durch Arbeit oder einen individuellen Plan haben. Lesen Sie das Kleingedruckte über die Auswahl von Ärzten, die verschiedenen Selbstbehalte und die lebenslange Obergrenze für erstattete Ausgaben. Stellen Sie sicher, dass Sie verstehen, was Ihr Plan tut und was nicht, bevor Sie damit anfangen, sagt Lichtenfeld. Ihr Plan kann eine bessere Deckung bieten, wenn Sie einen Arzt innerhalb seines Systems auswählen und Ihnen einen höheren Selbstbehalt berechnen, wenn Sie beispielsweise "out-of-network" gehen.

Medicare. Dieses föderale Programm wird über die Sozialversicherungssystem, stellt Krankenversicherung für Leute zur Verfügung, die bestimmte Kriterien treffen. Es umfasst die meisten Menschen, die 65 Jahre oder älter sind, und diejenigen, die dauerhaft behindert sind und seit etwa zwei Jahren Sozialversicherungsleistungen erhalten. Betroffen sind auch Patienten mit Niereninsuffizienz, die mit einer Dialyse oder einer Transplantation behandelt wurden.

Medicaid. Dies ist ein weiteres Bundesprogramm, das die medizinischen Kosten deckt. Sie haben Anspruch auf diese Leistungen, wenn Ihr Einkommen und Ihr Vermögen unter einem bestimmten Niveau liegen, aber diese Stufen sind für jeden Staat unterschiedlich. Im Allgemeinen können Sie sich für Medicaid qualifizieren, wenn Sie in einem Niedrigeinkommensbereich oder arbeitslos sind.

Andere Regierungsprogramme. Andere Bundes- und Staatsprogramme können ebenfalls helfen. Zum Beispiel können Sie Anspruch auf Leistungen haben, wenn Sie ein Ehepartner oder Abhängiger eines Veteranen oder Veteranen sind. Es gibt auch spezielle Programme, sogenannte Krankenversicherungs-Risikopools, die Krankenversicherungen für "medizinisch nicht versicherbare" Personen anbieten, beispielsweise solche, denen aufgrund eines vorbestehenden medizinischen Zustands eine Krankenversicherung verweigert wurde.

Andere Organisationen. Wenden Sie sich an gemeinnützige und wohltätige Gruppen wie die Heilsarmee, den United Way, die Katholischen Sozialdienste und andere ähnliche Organisationen. Die American Cancer Society hat auch einen Service, um Ressourcen und Informationen für Menschen ohne ausreichende Versicherung bereitzustellen, sagt Lichtenfeld.

Sie haben möglicherweise Anspruch auf finanzielle Unterstützung wie Erwerbsunfähigkeitsleistungen und Lebensunterhaltsleistungen aus Lebensversicherungen. Einige Pharmaunternehmen haben auch Programme, um die Kosten von Medikamenten zu decken.

Die beste Wette ist, etwas Forschung zu führen und alle verfügbaren Optionen und Ressourcen zu erforschen, die Ihnen helfen, Ihre Nierenkrebs-Kosten zu decken. Letzte Aktualisierung: 4/29 / 2009

Senden Sie Ihren Kommentar