Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Hat die Lymphombehandlung meine Leber verletzt?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre .

Im Frühjahr 2000 wurde bei mir Non-Hodgkin-Lymphom diagnostiziert. Ich erhielt acht Monate CVP. Im Frühjahr 2002 zeigte ein Tumor in meinem Unterleib Wachstum an, und dann erhielt ich Rituxan (Rituximab) für zwei Jahre. Im Frühjahr 2005 schien ich erneut behandelt zu werden und erhielt sechs Monate Fludarabin, Novantron (Mitoxantron), Rituxan und Decadron (Dexamethason). Ich habe die Behandlung gut vertragen, aber hatte eine schwere Magenreaktion, die am schmerzhaftesten und am meisten beeinträchtigend war und ungefähr sechs Wochen andauerte. Seitdem waren meine AST und ALT ungewöhnlich hoch. Mein Leberpaneel liegt ansonsten im normalen Bereich. Meine roten und weißen Zellzahlen sind niedrig, aber im normalen Bereich. Mein Arzt wartet nur und schaut zu. Ursachen? Bedenken?

Es ist schwierig zu wissen, warum Sie Bauchschmerzen und abnormale Leberfunktionstests nach Ihrer Behandlung entwickelt haben. Beratung mit einem Leberspezialisten könnte helfen zu klären, warum Ihre Leberwerte erhöht bleiben. Wenn zu diesem Zeitpunkt kein Lymphom nachweisbar ist, ist es sehr sinnvoll, Sie genau zu beobachten.

Aktualisiert: 9/10/2007

Senden Sie Ihren Kommentar