Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Nierenkrebs: Ein Leitfaden zur Nephrektomie

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Ein chirurgischer Eingriff, bekannt als Nephrektomie, ist eine häufige Form der Nierenkrebs-Behandlung entfernen Sie alle oder einen Teil einer Niere, die kanzerös geworden ist.

"Typischerweise werden die [Blut] Gefäße geklemmt und die Niere wird je nach Tumor teilweise oder vollständig herausgenommen", erklärt Toni K. Choueiri, MD, Lehrbeauftragter in der medizinischen Fakultät der Harvard Medical School und behandelnder Arzt in solider Tumoronkologie am Dana-Farber Cancer Institute in Boston.

Die Nephrektomie kann oft als "partielle Nephrektomie" durchgeführt werden, wo nur ein Teil der Betroffenen betroffen ist Niere wird entfernt. Dies ist eher möglich, wenn der Krebs klein und leicht entfernbar ist. Bei größeren Krebsarten muss möglicherweise eine "radikale Nephrektomie" durchgeführt werden. Bei einer radikalen Nephrektomie wird die gesamte Niere einschließlich des umgebenden Fettgewebes, der Lymphknoten und der Nebenniere entfernt.

Wenn möglich, wird Ihr Chirurg versuchen, nur einen Teil der betroffenen Niere mit einer laparoskopischen Operation zu behandeln. "Nicht jeder braucht eine radikale Nephrektomie", sagt Dr. Choueiri. "Wir wissen jetzt, dass eine partielle Nephrektomie die bevorzugte Operation sein sollte."

Vorbereitung auf Nephrektomie

Es gibt Schritte, die Sie ergreifen sollten, um sich auf eine Nephrektomie bei Nierenkrebs vorzubereiten, sagt Choueiri. Dazu gehören:

  • Gewöhnen Sie sich an, viel Wasser zu trinken. "Es ist sehr wichtig, dass [diese Patienten] anerkennen, dass sie eine Niere verlieren werden", sagt Choueiri. Durch das Trinken von viel Wasser hilft der Patient, die verbleibende Niere gesund zu halten und alle Verunreinigungen auszuspülen, die zu Nierenschäden oder Problemen wie Nierensteinen führen können.
  • Vermeiden Sie unnötige nephrotoxische Medikamente, die die Nieren schädigen können . Dazu gehören einige Blutdruckmedikamente, Protonenpumpenhemmer und nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs). Stellen Sie sicher, dass Ihr Arzt über alle Medikamente informiert ist, die Sie einnehmen, und nehmen Sie keine Medikationsänderungen vor, ohne sie mit Ihrem Arzt zu besprechen.
  • Wenn Sie blutverdünnende Medikamente wie Antikoagulanzien oder Thrombozytenaggregationshemmer wie Aspirin einnehmen, besprechen Sie die Situation mit Ihrem Onkologen und Ihrem Chirurgen. Diese Medikamente müssen gestoppt werden, damit sie während der Operation keine Blutungsprobleme verursachen. Ihr Onkologe oder Arzt muss diese Medikationsänderungen mit Ihrem Chirurgen koordinieren.
  • Machen Sie positive Veränderungen im Lebensstil. Wenn Sie beispielsweise das Rauchen beenden, können sich Ihre Chancen auf eine schnelle chirurgische Genesung verbessern.

Das chirurgische Verfahren

Es gibt zwei Ansätze zur Nephrektomie:

  • Laparoskopische Nephrektomie Dies ist ein minimalinvasives Verfahren, das mit mehreren durchgeführt wird kleine Einschnitte. Ärzte setzen eine kleine Videokamera und spezialisierte lange Instrumente durch die Schnitte ein und arbeiten innerhalb des Körpers, um einen Teil oder alle Teile der Niere zu entfernen. Dies ist die bevorzugte Methode zur Entfernung von Nierenkrebstumoren geworden, da es weniger Schmerzen verursacht und die Patienten schneller heilen. Wenn ein Patient eine laparoskopische Operation haben kann, "ist der Vorteil vielleicht weniger Krankenhausaufenthalt", sagt Choueiri. "Sie sparen einen Tag oder zwei."
  • Offene Nephrektomie. Diese Operation beinhaltet die Entfernung der Niere durch eine größere vier- oder 5-Zoll-Schnitt in den oberen Rücken, den Bauch oder entlang der Flanke gemacht .. Chirurgen müssen möglicherweise eine Rippe entfernen, um den Eingriff durchzuführen.

Mögliche Komplikationen der Nierenkrebs-Chirurgie und Nachsorge

Nierenkrebsoperation kommt mit eine Reihe von Risiken, die Sie im Voraus kennen sollten:

  • Übermäßige Blutung, die eine Bluttransfusion erforderlich machen könnte
  • postoperative Infektion Ihrer chirurgischen Schnitte
  • Schädigung von Blutgefäßen und inneren Organen während der Operation
  • Entwicklung eine Schwächung der Bauchwand - Hernie genannt - verursacht durch Probleme mit der Wundheilung
  • Nierenversagen

Gleich nach Abschluss der Operation überwachen Ärzte und Krankenschwestern sorgfältig die mit den Nieren verbundenen Körperfunktionen wie Elektrolyt- (Salz-) Gleichgewicht, Flüssigkeitshaushalt und Blutdruck. Sie könnten Schmerzen oder Taubheit um Ihre Inzisionen herum fühlen, und Sie könnten Schmerzmittel erhalten, um während der Genesung zu helfen. Wahrscheinlich werden Sie während Ihrer Genesung kurzzeitig einen Blasenkatheter einsetzen.

Nach der Operation können Sie Schmerzen verspüren, wenn Sie tief durchatmen oder husten, da die Inzision wahrscheinlich in der Nähe Ihres Zwerchfells liegt. Auch wenn es schmerzhaft sein kann, könnte Ihr medizinisches Team Sie bitten, Atemübungen durchzuführen, um gegen Lungenentzündung vorzugehen.

Ihr Krankenhausaufenthalt beträgt ein bis sieben Tage, je nachdem, welche Art von Nephrektomie Sie hatten. Sie sollten schweres Heben und anstrengende Aktivität für mindestens sechs Wochen nach der Operation vermeiden, aber in der Lage sein, zu leichten Aktivitäten zurückzukehren, sobald Sie sich bereit fühlen. Letzte Aktualisierung: 29.09.2010

Senden Sie Ihren Kommentar