Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Leukämie verlangsamt ihn nicht

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Vin Tormos spanischer Vater hatte die Angewohnheit, an den frühen Abenden eine Siesta zu halten, Als Tormo nachmittags müde wurde und kurz nach seinem 50. Geburtstag Nickerchen machte, nahm er an, dass er immer mehr zu seinem Vater wurde.

Aber gegen Ende des Jahres 2008 erfuhr er, dass die Müdigkeit kein Ergebnis war älter werden; es war ein Symptom der Leukämie.

Seitdem hat Tormo, ein Direktor einer pharmazeutischen Firma in Chicago, gelernt, mit Leukämie zu leben und das Leben so zu schätzen, wie er es noch nie zuvor getan hat.

Die Leukämie bekommen Diagnose

Im November 2008 bemerkte Tormo einen scharfen Schmerz unter seiner Rippe, als er tief durchatmete. Er dachte nicht viel darüber nach, bis er den Schmerz zwei Tage später wieder verspürte.

Obwohl der Schmerz nicht quälend war, sagt er, dass es sich "anders" anfühlte und er wusste, dass es etwas war, das er nicht ignorieren sollte . Er sagte sich selbst, dass er etwas dagegen tun würde, wenn er es wieder fühlte, und tatsächlich spürte er es, als er am nächsten Morgen tief durchatmete und einen Termin bei seinem Arzt machte.

Inzwischen hatte er sich gefühlt müde und hatte gelegentlich Nachtschweiß (ein häufiges Symptom von Leukämie), aber er hatte nicht viel davon gedacht.

Sein Arzt sagte ihm, dass seine Milz vergrößert und Blutuntersuchungen durchgeführt wurde. Später in der Nacht rief Tormos Arzt ihn auf seinem Handy an und sagte ihm, er solle so schnell wie möglich in eine Notaufnahme gehen. Seine Blutwerte zeigten, dass seine Anzahl an weißen Blutkörperchen unverschämt hoch war.

In dieser Nacht im Krankenhaus wurde Tormo gesagt, dass er an Leukämie erkrankt war, und das war der Grund, warum seine Milz vergrößert wurde. Er blieb ein paar Tage im Krankenhaus, um einige Blutproben und eine Knochenmarkbiopsie zu machen. Ein paar Tage später, als er zum Onkologen ging, erfuhr er, dass die Knochenmarksbiopsie bestätigte, dass er an chronischer myeloischer Leukämie oder CML, einer Art von Blutkrebs, litt.

Behandlung wegen Leukämie

Tormo hätte es nie gedacht Ich war froh, eine Leukämiediagnose zu bekommen, aber er war erleichtert zu erfahren, dass er CML hatte, weil ein paar neue Medikamente zugelassen worden waren, die die Überlebensrate für Menschen mit dieser Art von Leukämie drastisch erhöhten.

Er begann eine orale Chemotherapie Agent namens Imatinib (Gleevec), sofort. Obwohl er einige Nebenwirkungen hatte, wie Blähungen und Durchfall, die nach etwa einem Monat nachließen, konnte er ein völlig normales Leben führen. Nach fast anderthalb Jahren mit Leukämie musste Tormo nur noch eine Woche frei nehmen, wenn er diagnostiziert wurde. "Eine Menge davon war, um die Krankheit zu bekommen", sagt er.

Aber als er sich dem einjährigen Jubiläum seiner Leukämie-Diagnose näherte, zeigten Tormos Blutwerte, dass er gegen Gleevec und er resistent geworden war begann ein neues Medikament namens Dasatinib (Sprycel).

Obwohl er noch keine vollständige Reaktion auf die Medikamente hatte (Ärzte verwenden den Begriff Remission nicht, wenn sie über Leukämie sprechen, sagt Tormo), hat er gut reagiert zur zweiten Medikation.

"Ich war seit meiner ersten Diagnose seit einem Tag nicht mehr im Krankenhaus", sagt er. "Und ich habe mit meiner verrückten, arbeitsreichen Arbeit und meinem sozialen Terminkalender Schritt gehalten."

Er hat sich auch an der Leukemia & Lymphoma Society beteiligt und wurde für die Kampagne "Mann des Jahres" der Gruppe nominiert. Er hat auf seiner Website unter [no follow link to: //www.supportvintormo.com] Geld gesammelt, um Blutkrebsforschung zu unterstützen.

Eine neue Perspektive auf das Leben bekommen <

Während Drogen mit seinem Erfolg geholfen haben, er weist es auch zwei anderen Faktoren zu. Erstens hat er wunderbare Unterstützung von Familie und Freunden erhalten. "Jede kleine positive Sache, die Leute sagen [wenn Sie Leukämie haben] macht einen großen Unterschied", sagt er.

Zweitens, an dem Tag, an dem er diagnostiziert wurde, entschied er sich bewusst gegen Leukämie mit einer positiven Einstellung. "Ich hätte mich ausplündern lassen oder nach Sympathie Ausschau halten oder mich darüber aufregen können", sagt er, aber er sagte sich selbst, positiv zu bleiben. Und seitdem wacht er jeden Tag auf, geht zum Spiegel und sagt: "Es ist großartig, am Leben zu sein. Was werden Sie heute dagegen tun? "

Mit dieser positiven Einstellung sagt Tormo, dass er zielgerichteter ist und Chancen wahrnimmt, die er in der Vergangenheit vielleicht nicht hatte. Er reiste mit seinen Eltern nach Spanien und Portugal und überraschte seine Cousins ​​mit einem spontanen Überraschungsausflug zum NBA All-Star-Spiel Anfang des Jahres. "Ich benutze keine Entschuldigung, um nicht das Leben zu genießen", sagt er.

Er hat sich auch politisch engagiert, etwas, was er vor Leukämie noch nie getan hatte. Er bezeugte vor dem Repräsentantenhaus von Illinois, eine Rechnung zu unterstützen, die helfen würde, die Auslagen für Krebspatienten zu senken, die orale Chemotherapeutika einnehmen.

"Diese Diagnose ist auf eine verdrehte Art und Weise eine der besten Dinge, die mir je passiert sind ", sagt Tormo. "Es macht mich buchstäblich das Leben so zu schätzen, wie es passiert." Zuletzt aktualisiert: 1/4/2011

Senden Sie Ihren Kommentar