Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Leberkrebs bei Kindern

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Leberkrebs ist bei Kindern sehr selten. "Es gibt nur 100 bis 150 neue Fälle von Leberkrebs bei Kindern jedes Jahr", bemerkt der pädiatrische Krebsspezialist Howard M. Katzenstein, MD, medizinischer Direktor der klinischen Forschung für Children's Healthcare von Atlanta und außerordentlicher Professor für Pädiatrie an der Emory University von 100.000 Kindern unter 14 Jahren werden nur etwa 2 bis 3 an irgendeiner Form von Leberkrebs leiden.

Leberkrebs bei Kindern: Hepatoblastom und hepatozelluläres Karzinom

Dr. Katzenstein sagt, dass die zwei Hauptarten von Leberkrebs sind dass er bei Kindern ein Hepatoblastom und ein hepatozelluläres Karzinom sieht.

Das Hepatoblastom tritt gewöhnlich bei Kindern unter 3 Jahren auf und umfasst etwa 90 Prozent aller Leberkrebsfälle dieser Altersgruppe. Ein Hepatoblastomtumor ist sehr selten, die Überlebensrate ist gut es ist früh gefangen.

Hepatozelluläres Karzinom, die häufigste Art von Leberkrebs bei Erwachsenen, beginnt in den Hepatozyten, die die Leber der wichtigsten Art von Zellen sind. Diese Art von Leberkrebs kann bei einem auftreten Sie ist häufiger in der Adoleszenz als in früher Kindheit.

Leberkrebs bei Kindern: Hepatoblastom Ursachen

Katzenstein sagt, dass Forscher nicht alle Ursachen von Leberkrebs bei Kindern kennen.

"Wir wissen, dass Hepatoblastom ist häufiger bei Kindern, die ein sehr niedriges Geburtsgewicht haben. Es gibt jetzt eine Studie, die versucht herauszufinden, warum das so ist. Es gibt auch einige seltene genetische Krankheiten, die mit Hepatoblastom verbunden sind ", sagt Katzenstein.

Die Zahl der Fälle von Hepatoblastom hat sich in den letzten 25 Jahren in den Vereinigten Staaten verdoppelt. Einer der Gründe kann sein, dass Ärzte jetzt in der Lage sind rette viele weitere Babys mit niedrigem Geburtsgewicht.

Leberkrebs bei Kindern: Hepatozelluläres Karzinom Ursachen

Bei Erwachsenen stellt die Infektion mit Hepatitis B oder Hepatitis C einen signifikanten Risikofaktor für das hepatozelluläre Karzinom dar. In einigen asiatischen Ländern, in denen Hepatitis B Die Übertragung von der Mutter auf das Baby stellt eine wichtige Ursache des hepatozellulären Karzinoms bei Kindern dar. In den Vereinigten Staaten werden Babys jetzt gegen Hepatitis B geimpft.

"Es gibt einige genetische Krankheiten, die die Leber schädigen und das Risiko erhöhen können von Leberzellkarzinom bei Kindern, aber die Übertragung von Hepatitis B oder C-Virus als Ursache von Leberzellkarzinom bei Kindern ist viel weniger häufig in den Vereinigten Staaten ", sagt Katzenstein.

Leberkrebs in Childre n: Symptome

Die häufigsten Symptome von Leberkrebs bei Kindern sind auf die zunehmende Größe des Tumors zurückzuführen. Einige Symptome, die den Verdacht auf Leberkrebs erwecken könnten, sind:

  • Knötchen oder Schwellungen im Unterleib (möglicherweise schmerzhaft)
  • Gewichtsverlust
  • Appetitlosigkeit
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Frühpubertät Jungen (wegen der vom Tumor produzierten Hormone)

Leberkrebs bei Kindern: Behandlung

"Hepatoblastom ist behandelbarer und heilbarer als hepatozelluläres Karzinom. Die beste Heilungschance von Leberkrebs bei Kindern ist die chirurgische Entfernung. In Fällen Wenn der Tumor zu groß ist, können wir ihn oft zuerst mit Chemotherapie schrumpfen und dann entfernen. Wenn der Tumor entfernt werden kann, beträgt die Heilungsrate etwa 90 Prozent ", sagt Katzenstein.

Das hepatozelluläre Karzinom reagiert weniger auf eine Chemotherapie die Heilungsrate ist nicht so hoch wie beim Heptoblastom. In Fällen, in denen Leberkrebs nicht chirurgisch entfernt werden kann, insbesondere bei Hepatoblastomen, bietet die Lebertransplantation eine gute Chance für eine erfolgreiche Behandlung. Dies ermöglicht Chirurgen, die gesamte Leber zu entfernen, was ohne Lebertransplantation nicht möglich wäre.

"In Fällen, in denen ein Tumor zu groß ist und die Chemotherapie die Größe nicht in drei bis vier Monaten reduziert hat, ist es am besten zu überlegen so schnell wie möglich eine Lebertransplantation. Mittlerweile gibt es genug Transplantationen auf der ganzen Welt, um zu zeigen, dass diese Behandlung gut für das Hepatoblastom funktioniert ", sagt Katzenstein. Studien zeigen 10-Jahres-Überlebensraten nach Lebertransplantationen bei Kindern, deren Krebs zuvor nicht heilbar gewesen wäre, so hoch wie 60 Prozent bis 80 Prozent.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es sich um sehr seltene Krebsarten handelt, die in Krebszentren mit einem Team von Ärzten behandelt werden sollten, die Erfahrung mit pädiatrischem Leberkrebs haben. Das Team sollte umfassen:

  • Pädiatrische Onkologen
  • Pädiatrische Krankenschwester Spezialisten
  • Psychologen
  • Sozialarbeiter
  • Kinderchirurgen

Obwohl Leberkrebs bei Kindern ist ernst, wird es oft erfolgreich behandelt.Letzte Aktualisierung: 6/17/2009

Senden Sie Ihren Kommentar