Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Darmkrebs

Verständnis Darmkrebs

  • Von Beth W. Orenstein
  • Reviewed by Farrokh Sohrabi, MD

Darmkrebs, der dritthäufigste Krebs in den Vereinigten Staaten, kann früh mit sorgfältiger Screening gefunden werden. Hier ist, was Sie wissen müssen.

Empfangen einer Diagnose von Darmkrebs kann überwältigend sein. Bessere Informationen über Dickdarmkrebs können Ihnen jedoch helfen, Ihre Gesundheit besser zu kontrollieren.

Nach Angaben der American Cancer Society (ACS) werden fast 100.000 neue Fälle von Dickdarmkrebs und 40.000 neue Fälle von Rektumkrebs diagnostiziert Vereinigte Staaten jedes Jahr. Darmkrebs ist die dritthäufigste Krebserkrankung, ausgenommen Hautkrebs, und die dritthäufigste Ursache für Krebstodesfälle - mehr als 50.000 Amerikaner sterben jedes Jahr an Dickdarmkrebs. Aber dank der exzellenten Screening-Tools ist diese Zahl gesunken.

Symptome von Darmkrebs

In den frühen Stadien des Darmkrebs, haben Sie möglicherweise keine Symptome. Wenn der Krebs wächst, können Sie erleben:

  • Eine Veränderung der Stuhlgewohnheiten
  • Ein Drang, Ihren Darm zu bewegen, der nicht verschwindet, nachdem Sie
  • Blutung aus dem Rektum
  • Bauchschmerzen oder Krämpfe Müdigkeit und Schwäche
  • Unerklärliche Gewichtsabnahme

Zu ​​der Zeit, als Kolon-Krebs-Symptome auftreten, ist die Krankheit fortgeschritten und schwieriger zu behandeln, sagt James Lee, MD, ein Gastroenterologe mit St. Joseph Hospital in Orange, Kalifornien Deshalb ist das Screening so wichtig.

Ursachen und Risikofaktoren für Darmkrebs

Die genauen Ursachen für Darmkrebs sind nicht bekannt. "Wenn eine Person Darmkrebs hat, tritt eine Mutation in den Zellen in der Auskleidung des Dickdarms", sagt Dr. Lee, aber was tatsächlich bewirkt, dass die Mutation auftritt, ist nicht klar verstanden. Kontrollierbare Risikofaktoren für Darmkrebs sind diese ungesunden Lebensgewohnheiten:

  • Verzehren von viel rotem Fleisch und Fleisch bei hohen Temperaturen durch Braten oder Grillen
  • Rauchen
  • Trinken von übermäßigen Alkoholmengen
  • wenig Bewegung und Sein Übergewicht

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Lebensstil und Ihre Ernährung berücksichtigen, um Darmkrebs vorzubeugen, sagt Lee. Risikofaktoren für Kolonkarzinom, die nicht kontrolliert werden können, sind:

  • Bestimmte Krankheiten einschließlich Typ-2-Diabetes, Colitis ulcerosa und Morbus Crohn
  • fortgeschrittenes Alter - Die meisten Menschen, die Darmkrebs entwickeln, sind über 50 Jahre alt, mit dem Durchschnitt Alter bei Diagnosestellung 72.
  • Afro-Amerikaner oder aschkenasischer Jude
  • In der Familiengeschichte von Darmkrebs

Obwohl Sie diese Risikofaktoren nicht kontrollieren können, können Sie wachsam bleiben und auf Darmkrebs untersucht werden entsprechend Ihren individuellen Risiken.

Darmkrebs finden

Es gibt viele Testmöglichkeiten für das Darmkrebs-Screening. Koloskopie ist der Goldstandard der Erkennung, sagt Lee. Polypen sind Wucherungen, die zu Krebs werden können. Während einer Darmspiegelung untersucht ein Arzt mit einem beleuchteten Zielfernrohr und einer Kamera Ihren Darm und kann Polypen entfernen, was das Risiko für Darmkrebs reduziert.

Weitere Screening-Tests umfassen eine flexible Sigmoidoskopie, einen Bariumeinlauf mit Doppelkontrast und eine CT-Kolonographie oder virtuelle Koloskopie. Einige Blut- und Stuhltests können auch feststellen, ob Sie Darmkrebs haben.

Im August 2014 hat die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA den ersten nicht-invasiven DNA-Screeningtest für Darmkrebs genehmigt. Es sucht nach roten Blutkörperchen und genetischen Mutationen, die auf ein abnormales Kolonwachstum hindeuten könnten. Es wird jedoch nicht als Ersatz für Koloskopie und andere Screening-Tests betrachtet.

Die ACS empfiehlt, dass Personen über 50 Jahre, die ein mittleres Risiko für Darmkrebs haben, alle 10 Jahre untersucht werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Risikofaktoren haben, da Sie möglicherweise früher mit dem Screening beginnen und häufiger gescreent werden müssen.

Stadien des Kolonkarzinoms

Wie bei den meisten Krebsarten ist Darmkrebs in verschiedene Stadien unterteilt:

Stadium 0 Darmkrebs ist sehr begrenzt. Der Krebs ist auf die Schleimhaut der Darmwand beschränkt. Da der Krebs nur an einer Stelle auftritt, spricht man von Carcinoma in situ.

Stadium I Dickdarmkrebs ist etwas weiter fortgeschritten, aber immer noch auf die Darmwand beschränkt. Es kann sich auf die darunter liegende Muskelschicht ausgebreitet haben. "Stadium I hat eine Überlebensrate von 90 Prozent in fünf Jahren", sagt Lee.

Stadium II Dickdarmkrebs hat die Darmwand durchbrochen, hat sich aber nicht auf benachbarte Organe ausgebreitet.

Stadium III Dickdarmkrebs hat sich auf die Lymphknoten ausgebreitet.

Stadium IV Dickdarmkrebs hat sich durch die Darmwand auf ein oder mehrere benachbarte Organe wie Lunge, Leber, Eierstöcke und Lymphknoten ausgebreitet.

Früh Erkennung ist der Schlüssel zum Überleben des Dickdarmkrebses

Viele Menschen haben Angst vor Darmkrebs und schieben Screenings ab, sagt Lee. Aber regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen können helfen, Darmkrebs zu stoppen, bevor er beginnt oder Darmkrebs früh findet, bevor Sie Symptome erfahren, wenn es am behandelbarsten ist.

Zuletzt aktualisiert: 23.09.2014

Senden Sie Ihren Kommentar