Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Was sind meine Behandlungsmöglichkeiten, wenn ein Lymphom zurückkommt?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Ich bin 33 Jahre alt und wurde mit Non-Hodgkin-Lymphknoten im Stadium IV diagnostiziert. Ich bin bei meiner fünften Behandlung von R-CHOP (Rituxan / Rituximab, Cyclophosphamid, Adriamycin / Hydroxydoxorubicin, Oncovin / Vincristin und Prednison) und ein neuer PET-Scan zeigt, dass die Behandlung gut verläuft. Ein Onkologe erklärt, dass mich das in eine Remission versetzt, und wenn es zurückkommt, kann ich eine andere Behandlung beginnen. Ein anderer Onkologe erklärt, dass es nur diese zwei Behandlungen und nichts danach, aber klinische Versuche gibt. Wie hoch ist die Überlebensrate für jemanden in meinem Alter und mit meiner Prognose? Ich brauche jemanden, der es mir erzählt und die Antwort nicht beschönigt. Ich kann das nirgendwo anders bekommen.

Es gibt mehrere Behandlungsmöglichkeiten für rezidivierendes follikuläres Lymphom, einschließlich Chemotherapie, Radioimmuntherapie und klinische Studien. Darüber hinaus würden wir für einen jungen, ansonsten gesunden Patienten eine Stammzelltransplantation in Erwägung ziehen, um die Krankheit langfristig zu kontrollieren.

Bei der Stammzelltransplantation gibt es zwei Ansätze. Beide Methoden verwenden hohe Dosen der Chemotherapie in der Hoffnung auf die Beseitigung aller Lymphome, gefolgt von einer Transplantation von Stammzellen, um das fast zerstörte Knochenmark zu retten. Eine Art von Transplantat, autologe genannt, verwendet die eigenen Stammzellen des Patienten (gesammelt vor der Chemotherapie). Der zweite Typ wird als allogen bezeichnet und verwendet Stammzellen eines Spenders, mit der Hoffnung, dass das Immunsystem des Spenders das Lymphom langfristig kontrollieren kann.

Es gibt potentielle Risiken für beide Methoden. Sie werden nicht sofort nach der Diagnose durchgeführt, da viele Patienten lange Remissionen mit anfänglicher Chemotherapie in Kombination mit Immuntherapie haben werden. Wenn Ihre Krankheit wieder auftritt, kann es sich lohnen, bei einer Referenzeinrichtung, in der Transplantationen durchgeführt werden, eine zweite Meinung einzuholen.

Zuletzt aktualisiert: 08.04.2008

Senden Sie Ihren Kommentar