Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

3 Impfungen, die Sie benötigen, wenn Sie Diabetes haben

3 Impfungen, die Sie brauchen, wenn Sie Diabetes haben

  • Von Denise Mann
  • Bewertet von Farrokh Sohrabi, MD

Menschen mit Diabetes haben ein höheres Risiko für viele durch Impfung vermeidbare Krankheiten. Hier ist, was Sie wissen sollten, um mit Ihren Aufnahmen Schritt zu halten.

Thinkstock

Empfohlen

Rezeptauswahl: Was heute zu essen ist 21 Fragen zum Diabetes Care Plan (PDF) Videos: Top-Ratgeber für Diabetes-Experten Videos: Smart-Diabetes-Genuss mit Martha McKittrick, RD

Gesund mit Diabetes zu bleiben, bedeutet mehr als nur den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Auch Impfungen wie Grippeschutzimpfungen sind ein wichtiger Bestandteil des Diabetesmanagements.

"Menschen mit Diabetes behandeln typischerweise auch keine Infektionen", sagt William Schaffner, MD, Spezialist für Infektionskrankheiten Professor für Präventivmedizin an der Vanderbilt Universität in Nashville, Tennessee.

Diabetes kann eine veränderte Immunantwort hervorrufen, die die Anfälligkeit und Schwere von Infektionen, wie der Grippe, erhöht, sagt Dr. Schaffner. "Wir wissen auch, dass der Blutzuckerspiegel negativ beeinflusst werden kann, wenn eine Person mit Diabetes unter physiologischem Stress wie einer Infektion leidet", fügt er hinzu.

Außerdem haben "Menschen mit Diabetes ein höheres Risiko für Komplikationen bei vielen durch Impfung vermeidbaren Krankheiten "Warum also nicht auf Prävention setzen?", fragt Deborah Malkoff-Cohen, Ernährungsberaterin und zertifizierte Diabetologin in eigener Praxis in New York City.

Ihre Liste mit Impfungen bis zu 10 Jahren

Die drei wichtigsten Impfstoffe für Menschen mit Diabetes sind:

Grippe: Wenn Sie Diabetes haben, sollten Sie an der Spitze der Leitung stehen, wenn die jährliche Grippeschutzimpfung verfügbar wird, sagt Schaffner. "Menschen mit allen Formen von Diabetes sind mit größerer Wahrscheinlichkeit infiziert und sind anfälliger für Komplikationen der Grippe ", sagt er.

" Eine Krankheit wie Influenza kann Blutglukose zu alarmierend hohen Ebenen erhöhen und gefährlich sein ", ergänzt Malkoff-Cohen.

Die Zentren für Seuchenbekämpfung und Prävention ( CDC) empfiehlt, sofort eine Grippeimpfung zu bekommen wie es verfügbar wird, normalerweise bis Oktober. Solange jedoch die Grippe zirkuliert, ist es nie zu spät in der Saison, um geimpft zu werden.

"Vor und während der Grippesaison gibt es in den meisten Apotheken eine Menge Erinnerungen, die sagen, dass man Grippeimpfung bekommen kann." Wenn Sie Diabetes haben, bedeutet das Sie , sagt Schaffner.

Lungenentzündung: "Diabetes kann Ihre Chancen auf schwerere Infektionen erhöhen - vor Grippe und vor allem vor Lungenentzündung, die wir beide einen Impfstoff für ", sagt Claire Panosian Dunavan, MD, ein Spezialist für Infektionskrankheiten an der UCLA Health in Los Angeles.

Tatsächlich sind Menschen mit Diabetes etwa dreimal häufiger an Grippe und Lungenentzündung zu sterben, aber nur ein Drittel "Die Lungenentzündung ist ein großer Grund für die Sterblichkeit bei Diabetes, und sie kann der Influenza folgen, so dass Sie einen doppelten Schlag bekommen", sagt Dr. Dunavan schützen gegen andere Infektionen, die durch die gleichen Bakterien verursacht werden, stellt der ADA fest - ein zusätzlicher Anreiz, sich geimpft zu werden.

Im Gegensatz zur Grippeschutzimpfung wird der Pneumonie-Impfstoff nicht jährlich verabreicht, da sich die Belastung nicht ändert Pneumonie Aufnahmen zur Verfügung, und Ihr Arzt wird es Ihnen sagen Sie, die am besten für Sie ist, sagt Minisha Sood, MD, ein Endokrinologe und Direktor der stationären Diabetes im Lenox Hill Hospital in New York City. "Für die meisten Menschen ist ein Schuss lebenslang ausreichend", sagt sie, aber sprechen Sie erneut mit Ihrem Arzt darüber, was für Sie richtig ist.

Hepatitis B: Menschen mit Diabetes haben ein höheres Risiko, an Hepatitis B zu erkranken , Sagt Schaffner, der durch die gemeinsame Nutzung von Glukosemonitoren übertragen werden kann, was nicht typisch oder ermutigend ist, sagt er, aber es passiert in einigen Gesundheitseinrichtungen, wie in Einrichtungen des Betreuten Wohnens oder Seniorenzentren ein Ergebnis dieser Praktiken ", sagt Schaffner.

Hepatitis-B-Impfungen sollten ungeimpften Erwachsenen mit Diabetes verabreicht werden, die laut CDC 19 bis 59 Jahre alt sind. Die Hepatitis B-Impfung kann auch an nicht geimpfte Erwachsene mit Diabetes, die 60 Jahre und älter sind, nach ärztlichem Ermessen verabreicht werden.

Der aktuelle Hepatitis-B-Impfstoff wird in drei Dosen gegeben, sagt Schaffner, und Ihr Hausarzt kann es verabreichen

Andere Impfungen zu erwägen

Obwohl Impfungen gegen Grippe, Lungenentzündung und Hepatitis B die Liste der wichtigsten Impfstoffe für Menschen mit Diabetes anführen, sollten Sie den gleichen Impfplan befolgen wie Menschen ohne Diabetes, sagt Dr. Sood .

Weitere Impfungen mit Ihrem Arzt besprechen:

  • Tdap: zur Vorbeugung von Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten
  • Zoster-Impfstoff: zur Vermeidung der Entwicklung von Gürtelrose bei Erwachsenen 60 und älter
  • HPV: erneut zu schützen Genitalwarzen
  • MMR: zur Vorbeugung von Masern, Mumps und Röteln
  • Varizellen-Impfstoff: zum Schutz vor Windpocken

"Wir müssen sicherstellen, dass das Immunsystem optimiert ist", ergänzt Sood.

Zuletzt aktualisiert : 26.10.2016

Senden Sie Ihren Kommentar