Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

7 Dinge, die Ihr Apotheker über Diabetes Typ 2 wissen möchte

7 Dinge, die Ihr Apotheker Sie über Typ 2 Diabetes wissen möchte

  • Von Denise Mann
  • Bewertet von Niya Jones, MD, MPH

Apotheker die auch zertifizierte Diabetes Pädagogen sind, können wichtige Informationen über Diabetes Medikamente und Behandlung zur Verfügung stellen.

Terry Vine / Corbis

Empfohlene

Rezept-Selektor: Was heute zu essen Conversation Starters: Wie Sie wirklich mit Ihrem Arzt sprechen Videos: 2-Minuten-Tipps von Diabetes-Experten Videos: Smart-Essen mit Martha McKittrick, RD

Der Schlüssel zur Vermeidung vieler häufiger Diabetes Medikationsfehler kann direkt hinter der Theke gefunden werden - die Apotheke .

Laut der American Diabetes Association (ADA) sollte ein Apotheker Teil Ihres Diabetes-Betreuungsteams sein. Apotheker wissen, was Diabetesmedikamente sind und wie sie miteinander interagieren. Sie können auch Ratschläge geben, ob Medikamente, die Sie gegen Diabetes oder andere Krankheiten einnehmen, Ihren Blutzuckerspiegel beeinflussen können. Viele Apotheker sind auch zertifizierte Diabetes Pädagogen (CDEs), was bedeutet, dass sie geschult sind, die einzigartigen Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes zu verstehen.

Ein Apotheker kann Ihnen helfen, sieben häufige Diabetesmedikationsfehler zu vermeiden. Hier einige Tipps aus der Sicht des Apothekers:

1. Teilen Sie keine Tabletten, um die Kosten zu senken. Viele Diabetesmedikamente haben eine verlängerte Wirkstofffreisetzung und werden so entwickelt, dass sie den Wirkstoff über einen Zeitraum von 24 Stunden abgeben. Wenn Sie Pillen aufteilen, könnten Sie "die Matrix brechen, was zu falschen Mengen führen kann, die zur falschen Zeit freigesetzt werden", sagt Robert S. Roscoe, B.Sc.Pharm, ACPR, CDE, CPT, ein Apotheker und zertifizierter Diabetes-Pädagoge in Rothesay, New Brunswick, Kanada. "Dies kann negative Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel haben." Bevor Sie Ihre Tabletten aufteilen, fragen Sie immer einen Apotheker, ob es in Ordnung ist. Er oder sie kann Sie auf die Risiken der Aufspaltung bestimmter Pillen hinweisen und Sie zu Programmen führen, die Ihnen helfen können, Geld für verschreibungspflichtige Medikamente zu sparen, sagt Roscoe.

VON UNSEREM SPONSORY Sie könnten weniger für Ihre Insulinverschreibung bezahlen

Klicken Sie hier um herauszufinden, wie Sie speichern können.

2. Überspringen Sie keine Dosis. "Einer der größten Fehler, die Menschen mit Diabetes machen, ist, ihre Medikamente nicht zu nehmen, wenn sie nicht essen, wenn sie ihre Ernährung ändern oder wenn sie krank sind", sagt Magaly Rodriguez de Bittner, PharmD, CDE, Professor und Associate Dean für klinische Dienstleistungen und Praxis Transformation an der Universität von Maryland School of Pharmacy in Baltimore. Sie fungiert auch als Geschäftsführer des Zentrums für innovative Pharmazie-Lösungen.

"Die Annahme ist, dass wenn Sie nicht essen, Sie die Medikamente nicht benötigen, aber die Menschen vergessen, dass der Körper Glukose aus anderen Quellen außerhalb des Essens produziert dass Sie essen, also ist es sehr wichtig, Ihre Medikamente wie angewiesen einzunehmen, um Ihre Blutzuckerwerte im Zaum zu halten ", sagt sie. Achten Sie auch darauf, mit Ihrem Arzt zu besprechen, was das Ziel Ihrer Glukosewerte zwischen den Mahlzeiten sein sollte.

3. Wissen Sie, welche Erkältungsmittel den Blutzuckerspiegel beeinflussen. Wenn Sie Medikamente gegen Diabetes nehmen, können bestimmte rezeptfreie Erkältungsmittel Ihren Blutzuckerspiegel verheerend beeinflussen, sagt Rodriguez de Bittner. Einige OTC-Medikamente enthalten entweder Zucker oder Alkohol, die den Blutzucker beeinflussen können, sagt sie. Produkte mit Pseudoephedrin, die häufig bei Husten oder Erkältungen gefunden werden, können auch den Blutzucker und den Blutdruck erhöhen. Es ist besser, zuckerfreie oder alkoholfreie Medikamente gegen Husten oder Erkältung einzunehmen, besonders wenn Sie diese Produkte mehrere Tage lang verwenden oder wenn Ihr Blutzucker hoch oder nicht gut kontrolliert ist. Ein Nasenspray-Abschwellmittel kann eine bessere Alternative sein, da es wenig oder keine Wirkung auf den Blutzucker hat.

4. Gehen Sie nicht davon aus, dass "natürlich" sicher ist. Viele natürliche Ergänzungen können den Blutzucker beeinflussen, einschließlich Niacin, DHEA, Ginkgo biloba, Melatonin, schwarzer oder grüner Tee und hochdosiertes Fischöl oder Vitamin C, sagt Rodriguez de Bittner. "Andere Ergänzungen erfordern möglicherweise eine Änderung der Dosierung, wenn Sie Medikamente für Diabetes nehmen", sagt sie. "Erkundigen Sie sich bei einem Apotheker, bevor Sie mit der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln beginnen, damit Sie wissen, wie sich das Ergänzungsmittel auf Ihren Blutzucker und mögliche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln auswirken könnte."

5. Beginnen Sie so schnell wie möglich mit der Behandlung von Diabetes. Anstatt sofort mit der Behandlung zu beginnen, möchten einige neu mit Diabetes diagnostizierte Menschen zuerst versuchen, Gewicht zu verlieren, um zu sehen, ob sie ihren Blutzuckerspiegel natürlich senken können. "Sie werden sagen:, Gib mir sechs Monate und ich werde abnehmen ', aber das ist ein Fehler", sagt Roscoe. "Je früher Sie mit der Behandlung beginnen können, desto besser. Man kann immer dafür belohnt werden, Gewicht zu verlieren, indem man Medikamente reduzieren oder absetzen kann. "Wenn sich die Behandlung verzögert, könnte sich Ihr Diabetes weiterentwickeln und Sie könnten mehr Medikamente benötigen, sagt er.

6. Stellen Sie die richtigen Fragen. Wenn Sie zum ersten Mal ein neues Diabetesmedikament verschrieben bekommen, schlägt die ADA Ihrem Apotheker folgende Fragen vor:

  • Was passiert, wenn ich die Einnahme dieses Medikaments vergesse?
  • Was sind die Nebenwirkungen von? Dieses Medikament?
  • Was soll ich tun, wenn ich irgendwelche Nebenwirkungen von diesem Medikament habe?
  • Wird dieses Medikament ein Problem mit anderen Medikamenten verursachen?

7. Lassen Sie sich nicht entmutigen. Die meisten Menschen mit Diabetes brauchen mehr als ein Medikament, um den Zustand effektiv zu behandeln, sagt Roscoe. "Das bedeutet nicht, dass es dir nicht gut geht, und selbst wenn du Insulin brauchst, heißt das nicht, dass dein Diabetes schlimmer ist oder dass du schuld bist", sagt er. Ein Apotheker kann erklären, was jedes Medikament macht und warum es wichtig ist, dass Sie alle Ihre Diabetes-Medikamente wie angewiesen nehmen.

Zuletzt aktualisiert: 08.03.2016

Senden Sie Ihren Kommentar