Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Diabetes Augengesundheit Glossar

Diabetes Auge Gesundheit Glossar

  • Von Madeline R. Vann, MPH
  • Bewertet von Farrokh Sohrabi, MD

Verständnis der Terminologie der Augengesundheit ist der erste Schritt bei der Vorbeugung und Behandlung von diabetesbedingten Augenproblemen.

VORGESEHEN

Was ist diabetische Retinopathie? 8 Tipps zum Schutz Ihrer Augen Fragen an Ihren Arzt über Augengesundheit

Laut einer Studie, die in der November-Ausgabe 2014 von JAMA Ophthalmology veröffentlicht wurde, hat bereits jeder fünfte Erwachsene mit Diabetes Anzeichen für diabetesbedingte Augenprobleme, wie z. B. diabetische Retinopathie, die zur Erblindung führen können. Die Forscher sagen, dass diese Ergebnisse die Notwendigkeit eines Screenings und einer Intervention zum Schutz der Sehkraft zeigen. Die American Diabetes Association empfiehlt, dass Menschen mit Diabetes jedes Jahr einen Augenarzt zur Untersuchung aufsuchen.

"Die einzige Möglichkeit, Diabetes auf das Auge zu untersuchen, ist eine erweiterte Augenuntersuchung", sagt Kundandeep Nagi, Augenarzt und Augenarzt Assistant Programm Direktor der Augenheilkunde an der Universität von Texas Health Sciences Center in San Antonio. "Diabetes ist eine mikrovaskuläre Erkrankung, die die kleinen Blutgefäße, einschließlich derjenigen im Auge, betrifft."

Es ist auch wichtig für Menschen mit Diabetes zu verstehen, wie sich die Augengesundheit und der Zustand überschneiden, einschließlich der Terminologie zur Erklärung des diabetesbedingten Auges Probleme. Hier sind Schlüsselbegriffe, die Sie wissen sollten:

Augenarzt

  • Augenarzt Dieser Augenarzt hat einen Arzt oder Doktor der Osteopathie (DO) erworben. Augenärzte können Augenuntersuchungen durchführen, Korrekturgläser und Medikamente verschreiben, Augenleiden diagnostizieren und eine Operation durchführen.
  • Optiker Dies ist ein technischer Spezialist, der bei der Korrektur von Linsen und Augengläsern helfen kann.
  • Augenarzt . Dies ist ein Augenarzt, der einen Doktor der Optometrie (OD) erworben hat. Optiker können Augen untersuchen, Sehkorrekturempfehlungen geben und Medikamente zur Behandlung von Augenerkrankungen verschreiben.

Anatomie des Auges

  • Augenlinse Die Augenlinse ist das klare Gewebe, durch das Bilder auf Ihre Augen fokussiert werden Netzhaut.
  • Makula. Dies ist das Zentrum der Netzhaut, verantwortlich für Ihre detaillierte zentrale Sicht - die fokussierte Sicht, die zB zum Lesen oder Einfädeln einer Nadel benötigt wird.
  • Sehnerv. Die Signale Die Retina wird durch den Sehnerv zum Gehirn transportiert, so dass Sie das, was Sie sehen, interpretieren können.
  • Retina Die Retina ist eine dünne Schicht von Nervengewebe, die sich im hinteren Teil des Auges befindet. Es ist empfindlich für Licht, das es erlaubt, die Bilder dessen, was Sie sehen, zu akzeptieren. Die Retina wird von den kleinen Blutgefäßen in Ihrem Auge gespeist und hängt von diesem Blutfluss ab, um gut zu funktionieren.
  • Vitreous. Dies ist die klare, gallertartige Substanz, die das Auge füllt und an der Netzhaut befestigt ist.

Symptome von Augenproblemen

  • Blindheit. Blindheit ist definiert als eine Sehschärfe von 20/200 oder schlechter beim besser sehenden Auge. Unter Erwachsenen in den USA ist Blindheit mehr als jede andere Ursache durch diabetische Retinopathie.
  • Verwischen. Vision, die foggy verdeckt oder fehlt im Detail ist mit mehr als 20 Augenerkrankungen, einschließlich diabetische Retinopathie, Katarakte, Augenverletzungen, Augenentzündungen, Glaukom und Makuladegeneration
  • Doppeltes Sehen Bei der Doppelsichtigkeit werden zwei Bilder eines einzelnen Objekts angezeigt, obwohl Ihre Augen normalerweise zusammen gearbeitet haben, um Ihnen ein Bild zu geben. Diplopie kann entstehen, wenn der Blutfluss zu einem bestimmten Hirnnerv unterbrochen wird, was bei Diabetes passieren kann.
  • Floaters Dies sind die Namen für die Punkte, Punkte, Striche, Flecken oder Wolken, die in Ihrem Bereich erscheinen Vision. Sie scheinen sich vor Ihnen zu befinden, aber sie sind tatsächlich kleine Flecken aus Material wie Blut oder Gewebe, die sich in Ihrem Auge bewegen. Sie können das Ergebnis von Verletzungen, Schwellungen, chirurgischen Eingriffen oder Gewebeablösungen sein und sich im Auge bewegen. Diabetische Retinopathie ist eine mögliche Ursache für Floater
  • Sehverlust. Sehverlust oder eingeschränkte Sehkraft bedeutet, dass Sie selbst mit einer Brille oder Kontaktlinsen zur Korrektur des Sehvermögens immer noch Schwierigkeiten haben, Gesichter, Zeichen, Farben oder Wörter zu sehen. Sehverlust kann aus vielen Zuständen resultieren, einschließlich diabetischer Retinopathie. Andere Ursachen sind Katarakte, Verletzungen, strukturelle Veränderungen, Makulaödeme und Infektionen.

Augenerkrankungen

  • Katarakt. Ein Katarakt ist eine Trübung der Linse in einem oder beiden Augen. Diabetes erhöht das Risiko, an Katarakten zu erkranken, um etwa 60 Prozent.
  • Diabetische Retinopathie. Dies ist eine durch Diabetes verursachte Schädigung der Blutgefäße im Auge und der Netzhaut des Auges. Es gibt zwei Arten: nichtproliferative und proliferative diabetische Retinopathie. Schäden an der Netzhaut können zu Sehverlust, verschwommenem Sehen, Schwimmern oder Blitzen und Erblindung führen.
    • Nonproliferative diabetische Retinopathie. Dies ist das früheste Stadium der diabetischen Retinopathie, wenn kleine Blutgefäße Anzeichen von Schäden aufweisen, wie klein Leckagen oder Cholesterinablagerungen.
    • Proliferative diabetische Retinopathie. In diesem Stadium können sich die Blutgefäße im Auge schließen und die Durchblutung verhindern, wodurch das Auge neue Blutgefäße bilden kann. Dieser Prozess kann zu Narbenbildung, Schwellung und Sehstörungen führen.
  • Glaukom. Dies tritt auf, wenn der Flüssigkeitsdruck im Auge ansteigt und der Sehnerv geschädigt wird. Menschen mit Diabetes sind 40 Prozent häufiger Glaukom entwickeln als Menschen ohne Diabetes sind.
  • Makulaödem. Dies ist Schwellungen in der Makula durch Blut oder Flüssigkeit in es verursacht. Undichte Blutgefäße von Diabetes sind ähnlich wie undichte Wasserleitungen in Ihrem Haus. Jede Veränderung oder Beschädigung der Makula kann zu einem Verlust des zentralen Sehvermögens führen.
  • Makula-Ischämie Dies ist das Schließen kleiner Blutgefäße, die den Blutfluss aus der Makula unterbrechen. Es kann zu verschwommenem Sehen führen.
  • Optikusneuritis. Dies ist ein Zustand, bei dem eine Entzündung des Sehnervs Ihr Sehvermögen beeinträchtigt. Diabetes kann zu einer Optikusneuritis führen, ebenso Infektionen, Autoimmunerkrankungen und einige Medikamente.
  • Netzhautablösung Wenn sich ein Teil oder die gesamte Netzhaut vom Augenhintergrund löst, spricht man von einer Netzhautablösung. Eine Bewegung des Glaskörpers weg von der Netzhaut kann dazu führen, ebenso Augenverletzungen, Kurzsichtigkeit und Augenoperationen.

Augenuntersuchungen und Verfahren

  • Erweiterte Augenuntersuchung. Bei einer erweiterten Untersuchung vergrößern medikamentöse Augentropfen Ihre Pupille So kann Ihr Arzt am besten in Ihr Auge sehen.
  • Injektionen. Wenn Ihr Auge betäubt ist, können Medikamente in Ihr Auge injiziert werden, um Blutungen, Schwellungen und das Wachstum neuer Blutgefäße zu kontrollieren.
  • Photokoagulation. Dies ist eine Laseroperation, um blutende Blutgefäße in der Netzhaut zu schließen. Es kann helfen, Sehkraft zu schützen und Schwellungen zu verlangsamen.
  • Sehschärfetest. Dies ist eine Augenuntersuchung mit einem Diagramm mit Buchstaben, Formen oder Zahlen verschiedener Größe in einer bestimmten Entfernung, um das Sehvermögen zu beurteilen.
  • Vitrektomie. Diese Art von Operation wird durchgeführt, um abnormale Blutgefäße oder Narbengewebe zu entfernen, die sich aufgrund von Diabetes entwickelt haben.

Obwohl Menschen mit Diabetes eine jährliche Augenuntersuchung erhalten sollten, werden alle ungewöhnlichen Augensymptome - wie Floater, Blitze, Unschärfen, Schmerzen, Doppeltsehen oder Sehverlust - müssen umgehend von einem Augenarzt untersucht werden.

Zuletzt aktualisiert: 28.01.2015

Senden Sie Ihren Kommentar