Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Diabetes Q & A

Diabetes Fragen & Antworten

Fragen Clifton Jackness, MD

F: Ich bin in meinen Fünfzigern und ich lebe mit Typ 2 Diabetes für 10 Jahre. Ich bemühe mich, mich gesund zu ernähren und Sport zu treiben, aber ich habe immer noch Probleme, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Was kann ich noch tun?

A: Ihre Frustration bei der Kontrolle Ihres Zuckers ist völlig verständlich. So viele Patienten, die ich in meinem Büro sehe, machen in der Tat wichtige Veränderungen im Lebensstil in Bezug auf Ernährung und Bewegung, aber sie beobachten oft keine positiven Veränderungen in Bezug auf den täglichen Blutzuckerspiegel. In der Regel wird der Verlust von etwa 8-10% Ihres Körpergewichts Diabetes verbessern, indem Ihr Körper empfindlicher auf sein eigenes Insulin reagiert, was bedeutet, dass Sie die Fähigkeit haben, Blutzucker effizienter zu verarbeiten. Manchmal ist es jedoch schwieriger wegen komplexer metabolischer Veränderungen, die passieren, wenn jemand altert und seit mehreren Jahren an Diabetes leidet. In diesem Fall muss Ihr Arzt möglicherweise Ihre Medikamente anpassen. In den letzten 5-10 Jahren wurden mehr als zehn neue Diabetes-Medikamente auf den Markt gebracht, die den Zucker senken und auch bei der Gewichtsabnahme helfen. Diese werden als DPP-4-Inhibitoren und GLP-1-Agonisten bezeichnet. Sie neigen dazu, die Fähigkeit des Körpers zu bewahren, sein eigenes Insulin zu produzieren und die metabolischen Probleme zu korrigieren, die bei langjährigem Typ 2 Diabetes auftreten.

Was wichtig ist zu erinnern ist, dass Sie nicht immer perfekt sein müssen, um zu verhindern, was verheerend werden könnte Komplikationen von Diabetes. Ein HbA1c-Spiegel von 6,5-7,0%, der mit einem durchschnittlichen Blutzuckerspiegel von 140-160 korreliert, hat gezeigt, dass Komplikationen bei Diabetes praktisch eliminiert werden. Ein einzelner Zucker über diesem Bereich verursacht normalerweise nicht zu viel Schaden. Also, in der Tat, halten Sie die gute Arbeit mit Diät, Bewegung. Sprechen Sie mit einem Diabetiker, um sicherzustellen, dass Sie auf dem richtigen Weg sind, und sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Aktualisierung Ihrer Medikation. Dies ist nicht einfach, aber motiviert zu bleiben ist der Schlüssel zum Erfolg.

Clifton Jackness, MD, ist ein behandelnder Arzt in Endokrinologie, Diabetes und Metabolismus am Lenox Hill Hospital und dem Mount Sinai Medical Center in New York City.

Zuletzt aktualisiert: 08.03.2013

Senden Sie Ihren Kommentar