Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Diabetes-Forschung: Voranschreiten zur Heilung

Diabetes-Forschung: Fortschritte in Richtung einer Heilung

  • Von Beth W. Orenstein
  • Bewertet von Pat F. Bass III, MD, MPH

Verschiedene Studien mit Tiermodellen sind vielversprechend und könnten eines Tages zu einer Heilung oder effektiveren Behandlung für Diabetiker führen.

Thinkstock

Vorgestellt

Rezeptauswahl: Was heute zu essen ist 21 Fragen zu Ihrem Diabetes Care Plan (PDF) Videos: Experten Top-Rat für Diabetes Videos: Intelligent mit Martha McKittrick, RD

Mit mehr als 29 Millionen Amerikaner haben Diabetes, nach den Zentren Für die Disease Control and Prevention (CDC), und mit den Zahlen nach oben, nach der American Diabetes Association, eine Diabetes-Kur wäre eine willkommene Nachricht.

Leider ist dieses Ziel noch Jahre entfernt, aber Diabetes-Forschung ist dabei Richtung, sagt Sethu Reddy, MD, Leiter der Abteilung für Erwachsenen Diabetes bei Joslin Dia Betes Center in Boston.

Jüngste Studien in Tiermodellen haben Erfolg gezeigt. "Es ist sehr wichtig, nicht zu schnell auf Menschen zu extrapolieren, weil die Immunologie und Biologie bei Nagetieren sehr unterschiedlich ist", warnt Dr. Reddy. "Was bei Tieren ein stellarer Befund sein kann, kommt bei Menschen oft nicht vor." sagt, es gibt viel Hoffnung, dass Behandlungen, die sich bei Tieren als wirksam erweisen, modifiziert werden können, um bei Menschen mit Diabetes wirksam zu sein.

Hier sind einige vielversprechende Entwicklungen.

VON UNSEREM SPONSORWeitere Informationen über lang wirkendes Insulin

Melden Sie sich an, um Informationen zum Erreichen Ihres Blutzuckerziels zu erhalten.

Ausnutzen der Auswirkungen von Fettleibigkeit

Ein Bereich von Interesse ist die Rolle der Entzündung bei der Insulinresistenz, wenn Sie nicht genügend Insulin oder Ihren Körper produzieren verwendet es nicht richtig, was zu Diabetes führt, erklärt das National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Diseases.

Ein internationales Team von Forschern arbeitet mit spezialisierten Zellen namens regulatorische T-Zellen, oder Tregs, die das Immunsystem regulieren ein Es scheint eine Schlüsselrolle bei der Bekämpfung von Entzündungen in Fettzellen zu spielen. Die Theorie besagt, dass Entzündungen in Fettzellen zu Insulinresistenz und Diabetes führen. Wenn Menschen an Fettleibigkeit leiden, sind ihre Tregs reduziert. Mit dem Hormon Interleukin-33 (IL-33) konnten die Forscher Tregs bei übergewichtigen Mäusen steigern. Dies reduzierte die mit Fettleibigkeit in Verbindung stehende Entzündung, die zur Entwicklung von Diabetes führen könnte. Die Ergebnisse wurden im Januar 2015 in Nature Immunology online veröffentlicht.

"Die Implikation ist möglicherweise sehr signifikant", sagt Axel Kallies, PhD, Leiter des Labors, in dem die Forschung durchgeführt wurde. "Unsere Forschungsergebnisse zeigen, dass [IL-33] sehr vorteilhaft für die Gesundheit von Fettgewebe [oder Fettgewebe] ist, was eng mit dem Schutz vor Typ-2-Diabetes zusammenhängt. Jetzt ist es wichtig zu untersuchen, wie dieser Weg genutzt werden kann, um Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes zu behandeln. "

In anderen Studien fanden Forscher am Southwestern Medical Center der University of Texas heraus, dass die Menge des Fettmoleküls Ceramid gesenkt wurde bei Mäusen mit Diabetes verbesserte sich ihre Insulinempfindlichkeit. Diese Ergebnisse wurden im August 2015 im Cell Metabolism veröffentlicht.

"Eine ganze Reihe von Pharmaunternehmen dringt in den Bereich der Ceramidase als potenzielle Bereiche zur Entwicklung von Therapeutika ein", sagt Philipp Scherer, PhD, einer der Autoren der Studie und Direktor der Touchstone Diabetes Center bei UT Südwesten. Ceramidase ist ein Enzym, das Ceramide zersetzt. "Dies ist ein neues Ziel, anders als alles andere, aber es verspricht ein produktiver Bereich zu werden", fügt Dr. Scherer hinzu.

Wenn ein Medikament entwickelt werden könnte, um Ceramid in Menschen zu senken, könnte es bei der Behandlung nützlich sein Diabetes. Wie Reddy warnt Scherer jedoch, dass, nur weil eine Therapie bei Mäusen funktioniert, es nicht heißt, dass es bei Menschen funktioniert.

"Der nächste Schritt", sagt er, "ist, seine Sicherheit beim Menschen zu bestimmen und sie dann in Kliniken zu bringen." Und selbst wenn die Entwicklung von Therapeutika, die auf Ceramid zielen, beschleunigt wird, sind sie mindestens fünf bis acht Jahre entfernt , fügt er hinzu.

Erzeugung von Insulin mit kontrollierter Freisetzung

Ein Team von Forschern an der Yale University fand heraus, dass eine orale Medikation mit kontrollierter Freisetzung den Diabetes bei Ratten rückgängig machte, so die im März 2015 in Science veröffentlichten Ergebnisse. Dies ist ähnlich dem intelligenten Insulin, sagt Reddy. "Die Idee besteht darin, Insulin in ein Liefersystem zu pumpen, das den Blutzuckerspiegel misst und auf diese Weise bei Bedarf in den Blutkreislauf freisetzt. Es ist wie ein eingebautes Glukosemessgerät. "

Stammzellentransplantation

Eine weitere untersuchte Diabetesbehandlung umfasst die Transplantation von Stammzellen. Die Hoffnung ist, dass die transplantierten Stammzellen zu Insulin-sekretierenden Betazellen heranreifen werden. Wenn sich genügend Zellen regenerieren, kann der Körper Insulin regulieren und die Glukose wieder richtig verstoffwechseln. Als kanadische Forscher Diabetes-Medikamente und transplantierte Stammzellen an Mäuse gaben, die Diabetes-Symptome aufwiesen, verloren die Mäuse an Gewicht und ihre Fähigkeit, Glukose zu metabolisieren, verbesserte sich. Die Studie wurde im April 2015 in den Stammzellberichten veröffentlicht.

"Sie wollen nicht, dass Stammzellen anfangen, Insulin zu machen, aber wenn Sie sie so regulieren können, dass sie stabil sind und bei Bedarf Insulin produzieren können und wenn nicht, kann es zu Aufregung kommen ", sagt Reddy." Stammzellen sind noch nicht zur Prime Time bereit, aber die Daten über ihre Sicherheit und ihre Fähigkeit, einen niedrigen Blutzucker zu verhindern, werden besser. "

Your Rolle beim Finden einer Heilung

Die durchschnittliche Person kann auch bei der Suche nach einer Heilung helfen. Wenn Sie beispielsweise an Diabetes leiden, können Sie die Diabetesforschung durch Teilnahme an klinischen Studien unterstützen. "Sie würden die Wissenschaft voranbringen und helfen, neue Therapien zu entwickeln", sagt Reddy. Oder Sie beteiligen sich an Fundraising oder leisten einen finanziellen Beitrag zur Diabetesforschung und unterstützen die laufende Arbeit.

Sprechen Sie auch mit Ihren Abgeordneten in Washington, DC, und ermutigen Sie sie, mehr Mittel für die Diabetesforschung, Reddy, bereitzustellen sagt. "Mehr Menschen sterben an Diabetes als an HIV und anderen Krankheiten", stellt er fest, "aber Diabetes bekommt nicht so viel Sendezeit wie einige dieser anderen Bedingungen."

Zuletzt aktualisiert: 15.10.2015

Senden Sie Ihren Kommentar