Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Ignorieren Sie diese Diabetes-bedingten sexuellen Probleme nicht

Ignorieren Sie diese Diabetes-bezogene sexuelle Probleme

  • Von Lauren Cox
  • Bewertet von Rosalyn Carson-DeWitt, MD

Tipps, um zu verhindern, dass Diabetes Ihr Sexualleben beeinträchtigt.

Thinkstock

Empfohlen

Rezeptauswahl: Was heute zu essen ist 21 Fragen zu Ihrem Diabetes-Pflegeplan (PDF) Videos: Top-Beratung für Diabetes-Experten Videos: Intelligente Ernährung für Martha McKittrick, RD

Während nächtliche TV-Werbespots darauf hindeuten, dass sexuelle Dysfunktion nur für schlanke, silberhaarige Männer im Urlaub ein Problem darstellt kann eine größere und oft jüngere Gruppe von Menschen wegen Diabetes plagen.

Männer und Frauen mit Diabetes können sich einer Vielzahl von Herausforderungen im Schlafzimmer stellen, von der erektilen Dysfunktion bis zum Verlust der Empfindung oder des Mangels an Verlangen. Laut Schätzungen des National Institute of Diabetes und Digestive and Kidney Diseases (NIDDK) leiden Studien zufolge zwischen 20 und 75 Prozent der Männer mit Diabetes an eingeschränkter Sexualfunktion, und zwischen 18 und 42 Prozent der Frauen sind betroffen.

Warum Diabetes mit sexuellen Problemen verbunden ist

Die meisten sexuellen Probleme im Zusammenhang mit Diabetes können auf eine eingeschränkte Durchblutung und Nervenschäden zurückgeführt werden.

"Wenn Blutzucker zu hoch ist, sind Blutgefäße und Nerven im ganzen Körper geschädigt" sagt Joshua Safer, MD, ein Endokrinologe am Boston Medical Center und ein Associate Professor für Medizin an der Boston University School of Medicine.

Wenn eine Person seit Jahren hohen Blutzucker hat, kann dieser Schaden lebenswichtige Organe einschließlich der Augen verletzen, Nieren und Herz. "Aber die Orte, die zuerst leiden werden, sind die Orte weiter draußen - unsere Finger und Zehen", sagt Dr. Safer. Bei Männern ist der Penis auch anfällig. Frauen können auch Nervenschäden und Durchblutungsstörungen in den Genitalien erfahren, fügt er hinzu, obwohl das Phänomen bei Frauen weniger gut untersucht ist.

Menschen mit Typ-2-Diabetes haben möglicherweise ein zusätzliches Risiko aufgrund von Gesundheitsschäden wie ungesundem Cholesterin Ebenen, überschüssiges Bauchfett und Bluthochdruck, die die Blutgefäße weiter schädigen können.

Eine Diabetesdiagnose bedeutet jedoch nicht, dass eine sexuelle Dysfunktion unvermeidlich ist. "Im Großen und Ganzen entwickelt sich das Problem, wenn Diabetes nicht gut behandelt wird", sagt Safer. Und selbst wenn Sie eine langfristige Dysfunktion entwickeln, gibt es viele Möglichkeiten, Ihnen trotz Diabetes ein besseres Sexualleben zu ermöglichen.

VON UNSEREM SPONSOR'Die Medikamente, die mir bei meinen Blutzucker-Zielen geholfen haben

Diabetes muss kein Kampf sein - das hat ein Mann gelernt, nachdem er mit seinem Arzt zusammengearbeitet hatte, um seinen Behandlungsplan zu korrigieren. Sehen Sie sich das Video an.

Erektile Dysfunktion

Obwohl das Risiko einer erektilen Dysfunktion für alle Männer im Alter zunimmt, entwickeln Männer mit Diabetes das NIDDK wahrscheinlich 10 bis 15 Jahre früher als Männer ohne Diabetes. Die beste Behandlung hängt vom Individuum ab.

"Wenn jemand eine erektile Dysfunktion hat, werde ich normalerweise zuerst seinen Testosteronspiegel überprüfen", sagt Kristi Silver, MD, stellvertretende Leiterin für Endokrinologie, Diabetes und Ernährung und außerordentliche Professorin der Medizin an der Universität von Maryland. Wenn ein Mann ein niedriges Testosteron hat, dann sagt Dr. Silver, dass eine Hormontherapie verordnet werden kann. Wenn niedriges Testosteron nicht die Ursache für erektile Dysfunktion ist, können Medikamente, die den Blutfluss erhöhen, helfen.

Manche Männer finden Geräte und Prothesen möglicherweise hilfreicher als Medikamente. Geräte wie Vakuumpumpen können Männern helfen, eine Erektion zu bekommen, und Konstriktionsvorrichtungen können ihnen helfen, sie zu halten. Wenn andere Behandlungen fehlschlagen, kann ein Urologe eine Prothese implantieren.

Niedrige Erregung, niedrige Ansprechrate bei Frauen

Bei Frauen mit Diabetes kann es zu einer betäubten Reaktion auf sexuellen Kontakt kommen und der Blutfluss zu ihren Genitalien wird verringert. Diabetes kann auch die Vaginalschmierung reduzieren, was beim NIDDK zu Beschwerden während des Geschlechtsverkehrs führt.

Um Taubheit zu bekämpfen und die Empfindung zu steigern, kannst du versuchen, mit verschiedenen Arten von Vorspiel- oder Sexspielzeugen zu experimentieren. Wenn die Schmierung ein Problem darstellt, können sowohl rezeptpflichtige als auch rezeptfreie Gleitmittel helfen.

Infektionen

Hoher Blutzucker verlangsamt die Reaktion des Immunsystems im ganzen Körper und erhöht das Risiko von Infektionen, einschließlich solcher, die Ihre Gesundheit beeinträchtigen können Sexualleben. Vielleicht die häufigsten unter diesen sind vaginale Hefe-Infektionen, die Juckreiz und Reizung, Entladung und ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen und Sex verursachen.

Obwohl viele Frauen Hefe-Infektionen erfahren, neigen diejenigen mit Typ-2-Diabetes dazu, sie häufiger zu haben, wahrscheinlich, weil erhöhter Blutzucker das Wachstum von Hefe fördern kann, nach der American Diabetes Association.

Auch eine kurzfristige Blutzuckerspitze kann Ihr Infektionsrisiko erhöhen. Wenn das passiert, sprechen Sie mit Ihrem Arzt und versuchen Sie, Ihren Blutzucker wieder auf ein sicheres Niveau zu bringen. Wenn Sie eine Hefe-Infektion erleben, kann Ihr Arzt Over-the-Counter-Cremes oder Zäpfchen empfehlen. Medikamente können bei häufigen Pilzinfektionen verschrieben werden.

Niedrige Libido

Keine Lust? Dieses häufige Problem kann sowohl Männer als auch Frauen mit Diabetes aus mehreren Gründen betreffen, beginnend mit Problemen im Zusammenhang mit hohem Blutzucker und Entzündungen. Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck und hohem Cholesterinspiegel können auch das Verlangen hemmen.

Emotionale Gesundheit kann ebenfalls eine Rolle spielen. Menschen mit Diabetes leiden nach Angaben des National Institute of Mental Health fast doppelt so häufig unter Depressionen wie Menschen ohne Diabetes. Leider kann die Libido durch Depressionen selbst sowie durch Antidepressiva zur Behandlung gesenkt werden.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Ihr sexuelles Verlangen gehemmt scheint, da es sich um ein Symptom oder eine Nebenwirkung handeln kann.

Bessere Diabeteskontrolle kann besser sein Sex

Die Kontrolle über Ihren Diabetes kann die physischen und emotionalen Wurzeln der sexuellen Dysfunktion stoppen. Endokrinologen und Sexualtherapeuten sind sich einig, dass das, was gut für Diabetes ist, auch für sexuelle Probleme, die durch Diabetes verursacht werden, gut ist.

"Es ist ein ganzes Lifestyle-Cluster", sagt Richard Siegel, zertifizierter Sexualtherapeut in Boca Raton, Florida von der American Association of Sexuality Educators und Therapeuten.

Siegel sagt, dass die gleiche Bewegungsmangel und schlechte Ernährung, die mit unkontrollierten Typ-2-Diabetes verbunden sind, auch zu den Stimmungsproblemen hinter sexuellen Dysfunktion und geringe Libido beitragen. "Es gibt einen Welleneffekt. Du fühlst dich [lausig], dann fühlst du dich nicht in Stimmung ", sagt er. "Ich würde empfehlen, gesund zu bleiben, lebhaft zu sein und viel Bewegung zu bekommen."

Zuletzt aktualisiert: 16.11.2015

Senden Sie Ihren Kommentar