Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Wie Diabetes-Behandlung sich ändern kann: Robert's Geschichte

Wie Diabetes Behandlung sich verändern kann: Robert's Geschichte

  • Von Madeline R. Vann, MPH
  • Bewertet von Cynthia Haines, MD

Robert Anderson hatte mit Insulinresistenz zu kämpfen, die übliche Diabetes-Behandlungen unwirksam machte. Finden Sie heraus, wie Ausdauer und eine Veränderung der Diabetesmedikation für ihn letztendlich einen Unterschied machten.

Robert Anderson hat sich bei einer militärischen Operation den Rücken gebrochen, aber er sagt, dass Typ-2-Diabetes und seine Komplikationen zum Ende seines Militärs führten Karriere.

Der Veteran der US Army berichtet, dass er, obwohl er fünf Jahre gebraucht hat, endlich einen Diabetes-Behandlungsplan gefunden hat, der seinen Blutzucker unter Kontrolle hält. Für Anderson bedeutete das Leben mit Diabetes das Lernen über die Einnahme von Insulinspritzen und einer Vielzahl von Diabetesmedikamenten.

Ein Bewohner von San Antonio, Texas und ein Vater von zwei Kindern lebt seit 2008 mit Typ-2-Diabetes. Als er starb Anderson wog fast 300 Pfund und benötigte Schilddrüsenmedikation zusätzlich zu anderen Behandlungen, um gesund zu bleiben.

"Anfangs versuchten sie, mich mit sehr niedrigen Dosen einer oralen Medikation namens Metformin zu überwachen", erinnert er sich Er begann mit 500 Milligramm Metformin ist eine First-Line-Behandlung für Menschen mit Typ-2-Diabetes und ist in der Regel gut verträglich, obwohl viele Menschen zusätzliche Diabetes Medikamente zur Vollblutkontrolle benötigen, nach einem Forschungsbericht in der Zeitschrift veröffentlicht Postgraduate Medicine. Menschen, die sehr motiviert sind und eine ausreichend niedrige A1C- oder längerfristige Blutzuckerkontrollmessung haben, können versuchen, Diabetes mit Diät und Übung vor dem Management zu behandeln ore Startmedikation.

Wie viele Menschen, bei denen Diabetes diagnostiziert wurde, war Anderson von der Wendung, die sein Gesundheitszustand genommen hatte, verblüfft. "Ich war aufgrund meiner militärischen Karriere sehr gut in Form", sagt er. Aber übergewichtige Gewichtszunahme ließ ihn kämpfen, um steigende Blutzuckerspiegel zu kontrollieren und verschärfte eine alte Rückenverletzung.

Allmählich erhöhten seine Ärzte seine Medikamentendosis und gegen Ende des Jahres 2009 fing er an, Insulin zu nehmen. Anderson nahm am Abend langwirkendes Insulin und zu jeder Mahlzeit ein schnell wirkendes Insulin, aber sein Blutzucker reagierte immer noch nicht. Es lag im Durchschnitt zwischen 350 und 400 - weit über der gesunden Norm - und ließ ihn zunehmend frustriert und besorgt.

"Vor kurzem bin ich zu meinem Arzt gegangen und mein Blutzucker war 564, also wurde ich auf einen neuen Typ gebracht von Insulin, "sagt Anderson. Indem er mit seinem Doktor auf einem wirksamen Behandlungsplan arbeitete, konnte Anderson schließlich etwas Erfolg sehen." In den letzten paar Tagen ist mein Blutzucker nicht über 130 gegangen ", sagt er das ist eine Erleichterung, denn, wie er es ausdrückt: "Ich merke, dass jedes Mal, wenn mein Blutzucker steigt, ich etwas von meinem Leben verliere."

Anderson hat auch bemerkt, dass das Leben mit Diabetes seine Laune beeinflusst. "An manchen Tagen Ich fühle mich großartig ", sagt er." An anderen Tagen werde ich sehr negativ sein. "Wie viele Menschen mit Diabetes macht er sich, wenn er sich negativ fühlt, dafür verantwortlich, dass er nicht die Oberhand über die Krankheit hat richtige Dinge für ihre Gesundheit ", sagt er. "Ich bin mache das Richtige, und doch ist mein A1C 18 und höher." (Das Ziel für eine A1C Blutzuckermessung, die über zwei bis drei Monate erhoben wird, liegt zwischen 6 und 7.)

Aber er ist nicht allein in seiner Frustration.Nach einem Bericht in der Zeitschrift Health Services Research, könnte fast die Hälfte aller Menschen mit Diabetes erfordern bis zu fünf verschiedene Arten von Medikamenten zu erreichen strenge Kontrolle, und viele kämpfen immer noch, A1C Ziele zu erreichen oder Diabetes-in Verbindung stehende Bedingungen wie hoher Blutdruck und cholesterinreiches zu handhaben.

Debra Simmons, MD, Endokrinologin, Direktorin für klinische Angelegenheiten am Diabetes- und Endokrinologiezentrum in Utah und Professorin für Medizin an der Universität von Utah in Salt Lake City, erkennt an, dass die A1C-Leitlinien je nach Gesundheitszustand des Patienten etwas flexibel sind . Einige Leute erhalten ein höheres A1C-Ziel (obwohl selten so hoch wie Anderson seinen A1C meldet). Zur gleichen Zeit, Diabetes-Behandlung Entscheidungen basieren weitgehend auf die Reaktion Ihres Körpers auf die Medikamente, und Menschen mit Typ-2-Diabetes können schnell zu Kombinationstherapien und Insulin, wenn die A1C-Nummer nicht herunterkommt.

Anderson sagt, er versucht es sein Gewicht zu kontrollieren und als Teil seiner Diabetes-Management-Strategie aktiver zu sein. "Mein Ziel ist jetzt, zu versuchen, Gewicht zu verlieren", sagt er. "Ich esse keinen Zucker, Süßigkeiten oder Schokolade - mein einziger Laster ist Diät-Limonade." Wegen seiner Rückenschmerzen und anderen gesundheitlichen Bedenken ist es eine Herausforderung um tagsüber aktiv zu bleiben, aber er geht so oft er kann und ist immer mit seinen Kindern beschäftigt. Sein primärer Stressabbau ist Motorradfahren. "Es ist ein bisschen wie ein Zen-Staat, wenn man auf offener Straße rauskommt", sagt er.

Anderson sagt, er habe viel gelernt in seinem Kampf gegen Diabetes, und er bietet diese Tipps anderen auf der Reise an:

  • Wir arbeiten weiter an einer Lösung. Er ist religiös bei der Überwachung seines Blutzuckers und wenn er seine Ziele nicht erreicht, arbeitet er mit seinem Arzt zusammen, um einen anderen Ansatz zu finden.
  • Bleiben Sie im Zeitplan. Nehmen Sie Insulin bei Die gleiche Zeit jeden Tag und stellen Sie sicher, Blutzucker zu überwachen, so dass Sie wissen, wie es funktioniert.
  • Bleiben Sie aktiv. Jede Art von körperlicher Aktivität kann helfen. "Sie müssen keine Trainingsbekleidung anziehen und sich so verhalten, als würden Sie sich auf einen Test zur körperlichen Reife vorbereiten, aber Sie müssen jeden Tag aktiv sein", sagt er.
  • Stressabbau finden. Stress kann Blutzucker erhöhen. Es ist nicht einfach, Ratschläge zu befolgen, wenn Sie über Diabetes-Management streiten, aber versuchen Sie, eine Steckdose zu finden, die Ihnen die gleiche Stress-Entlastung bietet, die Anderson's Motorrad ihm gibt.

Diabetes war ein Kampf für Anderson, aber er findet Wege dazu Mach dich vom Acker. Und Sie können auch.

Zuletzt aktualisiert: 06.03.2013

Senden Sie Ihren Kommentar