Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Das Leben auf der Überholspur mit Typ-1-Diabetes: Ryan's Geschichte

Leben auf der Überholspur mit Diabetes Typ 1: Ryans Geschichte

  • Von Regina Boyle Wheeler
  • Bewertet von Farrokh Sohrabi, MD

Racecar-Fahrer Ryan Reed lässt sich seine Karriere nicht durch Diabetes mildern. Finde heraus, wie er mit seinem hochgradigen Leben und seinem Typ-1-Diabetes umgeht.

Ryan Reed, 20, hat Autorennen im Blut. "Ich bin mit meinem Vater aufgewachsen, also ist es etwas, mit dem ich immer zusammen war. Ich kann mich nicht an eine Zeit erinnern, als ich noch nicht auf der Rennstrecke war ", sagt Reed, ein Fahrer in NASCARs Nationwide Series.

Der Erfolg kam früh für Reed. Mit 4 Jahren gewann er die Kid's Kart Track Meisterschaft und hatte In den folgenden Jahren gewann er einen Sieg nach dem anderen, aber 2011 brachte seine Gesundheit seinen Traum, ein professioneller Rennfahrer zu werden, ins Trudeln.

Der gebürtige Kalifornier verlor an Gewicht, musste fast ständig urinieren und war unglaublich durstig Blutzucker getestet fast dreimal das normale Limit.Reed wurde mit Typ-1-Diabetes diagnostiziert, ein lebenslanger Zustand ohne Heilung.Einst bekannt als Jugenddiabetes, wird es in der Regel bei Kindern, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen diagnostiziert.Reed Durst und andere Symptome sind typische Warnzeichen des Typ-1-Diabetes.

Reeds Arzt sagte, er solle den Rennsport vergessen. "Dieser Arzt dachte, es wäre eine Herausforderung, meinen Blutzucker im Rennwagen zu überwachen und wüsste nicht, was ich im Auto machen würde Blutzucker wurde zu hoch oder zu niedrig ", sagt er.

Die Notwendigkeit von Geschwindigkeit und Diabetes-Management

Aber Reed würde so schnell nicht aufgeben. Er fand einen Arzt, der in der Lage war, Behandlungslösungen für die einzigartigen Herausforderungen bei der Behandlung seines Diabetes anzubieten. Er schreibt dem Arzt und einem Team aus Familie, Freunden und einem Ernährungsberater zu, dass er ihn wieder ins Steuer gesetzt hat.

Reed fährt für das prestigeträchtige Roush Fenway Racing Team mit Sitz in North Carolina und reist quer durch das Land konkurrieren. Er sagt, Typ-1-Diabetes habe ihn gezwungen, sowohl auf als auch abseits der Strecke Veränderungen im Lebensstil vorzunehmen. "Diabetes erfordert eine Menge Kohlenhydrate zu zählen und zu beobachten, was ich in meinen Körper packe. So viel wie ich reise, muss ich mich anpassen können. Aber insgesamt versuche ich nur sehr genau, was ich täglich esse ", sagt er und fügt hinzu, dass er sich auch anstrengt, Bewegung in seine tägliche Routine einzubeziehen.

Der Anfänger benutzt Insulinspritzen, um seinen Typ zu kontrollieren 1 Diabetes, weil das Rennauto zu heiß wird, um die Temperatur von Insulin in einer Pumpe zu halten. Die Technologie des 21. Jahrhunderts hat zur Überwachung seines Blutzuckers beigetragen. Reed verwendet ein kontinuierliches Blutzuckermessgerät, um seinen Blutzucker im Auto ständig im Auge zu behalten. Ein drahtloses Gerät, das in seinem Bauch implantiert ist, überträgt kontinuierlich aktualisierte Informationen an einen Monitor, der auf dem Armaturenbrett seines Autos angebracht ist.

Reed und sein Team haben auch ein Sicherheitsnetz für den Fall entwickelt, dass sein Blutzucker während eines Rennens ausfällt. "Ich habe ein spezielles Getränk in meinem Rennwagen, wenn mein Blutzucker zu niedrig wird. Ich habe auch ein Crewmitglied, das trainiert wurde, mir während des Rennens einen Insulinschuss zu geben, wenn mein Blutzucker zu hoch wird. Er kam während eines Boxenstopps über die Mauer und spritzte den Schuss an eine speziell dafür vorgesehene Stelle meines Feueranzugs ", sagt er.

Das Leben mit Typ-1-Diabetes hat Reed geholfen, die Wichtigkeit der Organisation zu erkennen. "Meine Diagnose hat mich definitiv gezwungen, im Voraus zu planen", sagt er. "Ich muss dafür sorgen, dass ich unterwegs immer die Versorgung habe, die ich brauche, wie Insulin-, Meter- und Teststreifen." Ob Rennfahrer oder Empfangsmitarbeiter mit Typ-1-Diabetes, organisiert und Vorausplanung ist der Schlüssel, um Ihr Leben und Ihre Diabetes erfolgreich zu verwalten, sagt Susan Weiner, RDN, eine zertifizierte Diabetes-Pädagoge in New York und der Autor des The Complete Diabetes Organizer: Ihr Leitfaden für eine weniger stressige und überschaubar Diabetes Leben.

Aufklärung und Unterstützung über Diabetes

Reed ist auch leidenschaftlich über die Sensibilisierung für Typ-1-Diabetes. Er fährt mit dem Ford Mustang Nr. 16 "Drive to Stop Diabetes" und ist das Gesicht der Kampagne "Drive to Stop Diabetes" der American Diabetes Association. Er ist an Diabetes-Bewusstsein und Bildungsveranstaltungen bei mehreren NASCAR-Rennen im ganzen Land beteiligt.

Reed ermutigt andere dazu, nach ihrer eigenen "Zielflagge" zu streben, wenn es darum geht, mit Diabetes gut zu leben. "Umgeben Sie sich mit unterstützenden Menschen", sagt er. "Diabetes kann schwierig sein, aber es ist immer noch möglich, seine Träume zu verfolgen. Gib niemals auf. "

Zuletzt aktualisiert: 16.05.2014

Senden Sie Ihren Kommentar