Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Erhalt der Knochengesundheit bei Typ-2-Diabetes

Erhalt der Knochengesundheit bei Typ-2-Diabetes

  • Von Chris Iliades, MD
  • Bewertet von Farrokh Sohrabi, MD

Die Aufrechterhaltung starker Knochen ist ein wichtiger Teil des Diabetesmanagements. Finden Sie heraus, warum und lernen Sie, wie man Knochen durch Diät und Bewegung gesund hält.

Diabetes beeinflusst Ihren Blutzucker, aber er kann viele andere Konsequenzen haben - einschließlich schwächerer Knochen. Schlechte Knochengesundheit kann in direktem Zusammenhang mit Diabetes stehen und auch eine Folge anderer Diabetes-Komplikationen sein.

Die erste Verbindung zu Knochengesundheit und Diabetes ist Osteoporose, eine Erkrankung, die zu einer Ausdünnung der Knochen führt. Sowohl Osteoporose als auch Diabetes sind häufig: Osteoporose betrifft etwa 40 Millionen Amerikaner und etwa 26 Millionen Amerikaner haben Diabetes. Darüber hinaus steigt sowohl das Risiko für Typ-2-Diabetes als auch für Osteoporose mit zunehmendem Alter. Tatsächlich verlieren alle Knochen mit zunehmendem Alter an Knochendichte und Muskelmasse und werden daher anfälliger für Knochenbrüche. Deshalb ist es so wichtig, körperlich aktiv zu bleiben, wenn man älter wird - es hilft nicht nur, Diabetes-Komplikationen in Schach zu halten, sondern hilft auch, starke Knochen zu erhalten.

Laut einer Übersicht über Diabetes und Knochengesundheit erschienen im Journal Diabetes / Metabolismusforschung und Reviews , Typ 1 und Typ 2 Diabetes sind auch mit einem erhöhten Risiko für Osteoporose sowie Knochenbrüche verbunden. Die Überprüfung ergab, dass Frakturen der Hüfte, des Arms, des Fußes und der Wirbelsäule bei Diabetikern häufiger auftreten.

Knochenmineraldichte verstehen

Die Anfälligkeit für Osteoporose beruht auf vielen Faktoren, einschließlich der Knochenmineraldichte (BMD ). Typ-1-Diabetes verursacht einen Verlust von BMD, der ihn mit Osteoporose und allgemein schwächeren Knochen verbindet. Auf der anderen Seite haben Menschen mit Typ-2-Diabetes oft durchschnittliche oder überdurchschnittliche BMD. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass viele Menschen mit Typ-2-Diabetes übergewichtig sind, und Übergewicht reduziert den Knochenschwund. Aber auch Menschen mit Diabetes, die eine hohe Knochendichte aufweisen, haben ein höheres Frakturrisiko.

Eine Studie, die 2012 in der Zeitschrift Metabolism Clinical and Experimental veröffentlicht wurde, verglich die BMD bei Frauen mit Typ-2-Diabetes waren auf Insulin mit BMD bei Frauen, die keinen Diabetes hatten. Obwohl die Gesamt-BMD bei Diabetikern höher war, hatten sie eine signifikant niedrigere Knochendichte bei der Anpassung an die fettfreie Körpermasse, also das gesamte Körpergewicht abzüglich des Körperfettanteils.

Aktiv zu sein kann natürlich helfen, Gewicht zu verlieren wird wiederum helfen, die Schwere von Diabetes-Symptomen zu verringern und die Knochengesundheit zu verbessern.

Andere Verbindungen zwischen Typ-2-Diabetes und Knochenbrüchen

Knochenverlust und Frakturen sind häufiger bei Menschen mit Typ-2-Diabetes, wenn Diabetes ist unkontrolliert und hat dazu geführt zu anderen Komplikationen. Zum Beispiel können Nervenschäden, niedriger Blutzucker und visuelle Veränderungen durch Diabetes dazu führen, dass Stürze wahrscheinlicher werden und Sie einem größeren Risiko von Knochenbrüchen ausgesetzt sind. Andere mögliche Links sind:

  • Viele Menschen mit Diabetes berichten über einen sitzenden Lebensstil, und ein Mangel an körperlicher Aktivität ist ein Risikofaktor für die Entwicklung von Osteoporose.
  • Einige orale Medikamente zur Senkung des Blutzuckers, genannt Thiazolidindione, können Knochenschwund verursachen .
  • Hoher Blutzucker kann Zellen, die Knochen, so genannte Osteoblasten, veranlassen, starke Knochen zu bilden.
  • Nierenschäden durch Diabetes können dazu führen, dass Kalzium im Urin austritt, und Kalzium wird für starke Knochen benötigt.
  • Vitamin D wird benötigt, um Kalzium aus der Nahrung aufzunehmen und starke Knochen zu erhalten. Es wird oft durch den Körper bei Sonneneinstrahlung produziert. Während die meisten Menschen auf diese Weise genug Vitamin D bekommen können, wenn Sie nicht genug Zeit im Freien verbringen, könnte dies zu einer schlechten Knochengesundheit führen.

Wie man starke Knochen mit Diabetes

erhältZwei wichtige Wege zur Erhaltung der Knochengesundheit sind Ernährung und Bewegung, insbesondere durch Übungen mit Gewicht.

Knochen sind lebendes Gewebe, genau wie Muskeln, und um stark zu bleiben, müssen sie gegen die Schwerkraft arbeiten oder Gewicht tragen. "Übungen mit Gewicht sind wichtig, um den Knochenverlust zu verlangsamen", sagt Alison Massey, RD, CDE, Ernährungsberaterin und Diabetologin im Endokrinologischen Zentrum des Mercy Medical Centers in Baltimore. Beispiele für Übungen mit Gewicht sind: Gehen, Joggen, Wandern, Gartenarbeit, Krafttraining und Tennis. "

In Bezug auf die Ernährung, denken Sie an Kalzium und Vitamine: D und K." Halten Sie Ihre Knochen gesund kann durch eine nährstoffreiche Ernährung mit Calcium-reiche Nahrung , während Sie auch sicherstellen, dass Ihr Vitamin-D-Spiegel ausreichend ist, und nehmen Sie eine Ergänzung, wenn benötigt oder von Ihrem Arzt verordnet ", sagt Massey.

Gute Quellen für Kalzium gehören fettarme Milchprodukte und grünen Blattgemüse enthalten Vitamin D natürlich, kann es von der Sonne ausgesetzt werden, und einige Lebensmittel sind mit Kalzium und Vitamin D angereichert, wie Orangensaft und Joghurt.Wenn Sie Diabetes haben, zielen auf mindestens 1.200 Milligramm Kalzium und 800 bis 1.000 internationalen Einheiten von Vit Amin D jeden Tag.

Vitamin K ist ein weiterer Nährstoff, von dem gezeigt wurde, dass er die Knochengesundheit verbessert, und er kann in dunklem Blattgemüse zusammen mit Kalzium gefunden werden. Wenn Sie jedoch Warfarin (eine Art blutverdünnendes Medikament) gegen Herzerkrankungen einnehmen, sollten Sie die Menge an Blattgemüse in Ihrer Ernährung einschränken, da Vitamin K mit Warfarin interferieren kann.

Zusätzlich zu eine gesunde Diät, vermeiden Sie, vollständig zu rauchen und alkoholische Getränke einzuschränken. Rauchen ist schlecht für die Knochengesundheit, ebenso wie starkes Trinken. Frauen, die rauchen, durchlaufen eine frühere Menopause, was auch das Risiko für Osteoporose erhöht.

Brauchen Sie einen Knochendichtentest?

Wenn Sie an Diabetes leiden und sich Gedanken über die Knochengesundheit machen, fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie einen Knochen haben sollten Dichtetest. Genannt Dual-Energy-Röntgenabsorptiometrie (DXA), ist es eine schmerzlose Möglichkeit, Osteoporose zu erkennen, bevor Sie ein hohes Risiko für Knochenbrüche haben. DXA ähnelt einer Röntgenaufnahme Ihrer Knochen, jedoch mit weniger Strahlenbelastung. Obwohl es keine Heilung für Osteoporose gibt, gibt es Medikamente, die helfen können, sie zu begrenzen.

Durch eine gesunde Lebensweise werden Sie nicht nur das Risiko von Diabetes-Komplikationen reduzieren, sondern auch starke Knochen erhalten und Ihre Chancen auf Osteoporose senken.

Letzte Aktualisierung: 9.9.2013

Senden Sie Ihren Kommentar