Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2019

Behandlung von Diabetes mit Insulin: 4 Mythen zu vergessen

Behandlung von Diabetes mit Insulin: 4 Mythen zu vergessen

  • Von Beth W. Orenstein
  • Bewertet von Farrokh Sohrabi, MD

Es mag abschreckend sein, mit Insulin zu beginnen, aber wenn man es lernt, kann dieser Teil des Typ-2-Diabetes-Managements bald zur zweiten Natur werden.

Thinkstock

Empfohlen

Rezeptauswahl: Was? heute essen 21 Fragen zu Ihrem Diabetes Care Plan stellen (PDF) Videos: Experten Top-Tipp für Diabetes Videos: Smart essen mit Martha McKittrick, RD

Auch wenn Sie es versuchen Um aktiv zu bleiben und sich gesund zu ernähren, um Ihren Typ-2-Diabetes zu bewältigen, wird Ihr Arzt Ihnen möglicherweise empfehlen, Insulin einzunehmen, um Ihren Blutzuckerspiegel unter Kontrolle zu halten. Aber bevor Sie in Panik geraten - oder noch schlimmer, fangen Sie an, sich selbst Vorwürfe zu machen - hilft es, die Fakten über diese lebensrettende Behandlung zu erfahren.

Was genau ist Insulin und warum sollte Ihr Arzt es verschreiben? Insulin ist ein natürlich vorkommendes Hormon im Körper, das Ihren Muskel-, Fett- und Leberzellen erlaubt, Zucker (Glukose) zu absorbieren, eine Energiequelle für diese Zellen, erklärt die Endocrine Society. Für Menschen mit Diabetes produziert der Körper entweder alleine nicht genug Insulin, oder der Körper verwendet Insulin nicht effektiv, wodurch der Blutzuckerspiegel zu hoch wird. Ihr Arzt könnte Ihnen vorschlagen, Insulin als Behandlung einzunehmen, um Ihrem Körper zu helfen, konsistentere Blutzuckerspiegel zu halten.

4 Häufige Befürchtungen über die Einnahme von Insulin

Obwohl die Einnahme von Insulin die Antwort auf eine effektive Diabetesbehandlung ist, gibt es viele hartnäckige Mythen und Ängste um seinen Gebrauch. Hier sind einige der häufigsten:

1. Insulin zu verwenden bedeutet, dass ich bei der Behandlung von Diabetes "gescheitert" bin. Viele Menschen fürchten die Insulin-Therapie, weil sie glauben, dass sie bei der Diabetes-Behandlung versagt haben, so die American Diabetes Association (ADA). Das ist ein Mythos, sagt M. James Lenhard, MD, Leiter der Endokrinologie-Abteilung und medizinischer Direktor von Christiana Health Care Center für Diabetes und Stoffwechselkrankheiten in Newark, Delaware. Diabetes ist eine fortschreitende Erkrankung, sagt Dr. Lenhard. Dies bedeutet, dass die meisten Menschen, bei denen Diabetes diagnostiziert wird, die Behandlung im Laufe der Jahre erhöhen müssen, und dies ist nicht unbedingt ein Spiegelbild davon, wie gut Sie mit der Erkrankung umgehen, sondern eine Tatsache mit Diabetes.

2. Insulinspritzen schmerzen. Da Insulin injiziert werden muss, befürchten manche Menschen, dass die Schüsse schmerzhaft sein werden. Das ist ein weiterer Mythos, sagt Lenhard. Einige der neueren Nadeln, die für die Insulininjektion verwendet werden, sind so dünn wie ein Blatt Papier, so dass Sie die Prise nicht fühlen, erklärt er. Tatsächlich sind die meisten Menschen überrascht, wie wenig sie eine Injektion fühlen, sagt die ADA.

VON UNSEREM SPONSORWatch: Wie Insulin funktioniert

Wussten Sie, dass Insulin mehr ist als eine Diabetes-Behandlung? Es ist auch ein wichtiges Hormon in Ihrem Körper. Klicken Sie hier, um zu sehen, wie es funktioniert.

3. Ich könnte eine schlechte Reaktion auf Insulin haben. Eine weitere Angst, die manche Leute haben, ist, dass sie allergisch reagieren oder schlecht auf Insulin reagieren. Allergische Reaktionen auf Insulin können auftreten, aber sie sind selten, sagt Pauline Camacho, MD, Professorin, Endokrinologin und Direktorin des Zentrums für Osteoporose und metabolische Knochenerkrankungen am Loyola University Health System in der Region Chicago. In der Tat, weniger als 2 Prozent der Menschen haben allergische Reaktionen auf Insulin, und von denen, weniger als ein Drittel sind durch das Insulin selbst verursacht, nach einem Artikel veröffentlicht in Clinical Diabetes im Juli 2014. Andere Allergene im Insulin, wie Latex, könnte dafür verantwortlich gewesen sein. Darüber hinaus wird Ihre erste Injektion in Anwesenheit Ihres Arztes durchgeführt, der darauf trainiert ist, auftretende Probleme zu behandeln.

Ein größeres Risiko ist eine Reaktion an der Injektionsstelle, wie Juckreiz oder Rötung, aber auch dieses Risiko ist klein, sagt Dr. Camacho. Sie können das Infektionsrisiko reduzieren, indem Sie Einwegnadeln und Spritzen nur einmal verwenden und alle wiederverwendbaren medizinischen Instrumente, die Sie besitzen, gemäß ADA sterilisieren.

4. Insulin wird mich an Gewicht zunehmen lassen. Für viele ist die Gewichtszunahme ein großes Problem beim Starten der Insulintherapie. Während einige Menschen, wenn sie anfangen, Insulin zu nehmen, auf die Einnahme von Insulin, sagt der ADA, ist es möglich, Gewichtszunahme mit ein wenig mehr Aufwand zu vermeiden, nach Lenhard. "Es ist die Größe Ihrer Mahlzeiten, die Sie an Gewicht zunehmen lassen", sagt er, nicht das Insulin selbst. Wenn Sie besorgt sind über Gewichtszunahme, wenn Sie anfangen, Insulin zu nehmen, arbeiten Sie mit einem zertifizierten Diabetes-Pädagogen oder einem registrierten Ernährungsberater, um Ihnen zu helfen, entsprechend Ihrer Größe zu essen und die richtige Menge an Aktivität zu bekommen, um Ihr Gewicht in Schach zu halten, schlägt er vor.

Anpassung an die Insulintherapie

Sie und Ihr Arzt bestimmen, wie viel Insulin Sie benötigen und wann Sie es einnehmen müssen. Insulin Dosierung ist abhängig von Ihrem Gewicht und andere gesundheitliche Probleme, mit denen Sie umgehen können, sagt Lenhard. Die meisten Menschen, die mit Insulin beginnen, benötigen laut ADA mindestens eine Injektion pro Tag. Einige benötigen zwei Injektionen, während andere bis zu drei oder vier benötigen. Manche Menschen nehmen auch andere Diabetes-Medikamente, andere nicht. Ihre Routine wird für Sie individualisiert, sagt Lenhard.

Es ist wichtig zu wissen, welche Art von Insulin Sie einnehmen - schnell, kurz, mittel oder langwirkend. Sie können auch eine Kombination von diesen nehmen. Einige dauern den ganzen Tag, und einige sind dazu bestimmt, den Anstieg der Glukose, die mit dem Essen kommt, zu kontrollieren, erklärt Camacho.

Überprüfen Sie Ihren Blutzucker regelmäßig ist der beste Weg, um zu wissen, ob Ihre Insulin-Medikamente richtig funktioniert, die ADA sagt. Im Allgemeinen, "wenn Sie Ihren Morgenzuckerstand in Einklang bringen können", sagt Lenhard, "wird der Rest des Tages sich in die Reihe stellen."

Wissen, wann Sie Ihre Insulinroutine optimieren sollten

Manchmal Wenn Sie krank sind, müssen Sie möglicherweise mehr Insulin nehmen, sagt Lenhard, weil "jede Art von Krankheit oder Krankheit Ihren Blutzuckerspiegel erhöhen kann. "

Übung kann auch Ihren Insulinbedarf beeinflussen. Ihr Körper ist in der Lage, während und nach der körperlichen Aktivität Insulin besser zu nutzen. Daher ist es gut, sich mit dem Blutzuckerspiegel vor und nach dem Training vertraut zu machen. "Patienten, die kräftig trainieren, können vorübergehend eine Senkung des Insulins benötigen, um zu vermeiden, dass ihr Blutzucker zu niedrig wird", sagt Camacho.

Eine Anmerkung zu niedrigem Blutzucker

Es ist auch wichtig, die Anzeichen einer Hypoglykämie zu kennen Blutzucker geht zu niedrig. Dazu gehören Doppelbilder, Zittern, Hunger, unklares Denken und eine pulsierende Herzfrequenz. Menschen können sich versehentlich zu viel Insulin geben, was Hypoglykämie verursachen kann, sagt Lenhard. Hypoglykämie kann gefährlich sein, und Sie müssen etwas schnell wirkenden Zucker essen oder Glukosetabletten nehmen, um Ihren Blutzucker zurück in einen sicheren Bereich zu bringen. Erkennen der Zeichen und schnelles Reagieren wird das Fortschreiten der Hypoglykämie stoppen.

Am wichtigsten, wissen Sie, dass diese neue Phase Ihrer Diabetes-Behandlung bedeutet, eng mit Ihrem Arzt oder Diabetesausbilder zu arbeiten, um Ihre Insulinaufnahme auf Ihre Feinabstimmung einzustellen Lebensstil und einzigartige Bedürfnisse. Mit der Zeit gewinnen die meisten Menschen ein Maß an Komfort, das es ihnen ermöglicht, Insulin am effektivsten zu verwenden, um ihren Diabetes zu bewältigen. Es gibt keinen Grund, warum Sie nicht dasselbe erreichen können.

Letzte Aktualisierung: 28.03.2016

Senden Sie Ihren Kommentar