Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Typ-2-Diabetes: 10 Schlüsselfragen

Typ 2 Diabetes: 10 Schlüsselfragen

  • Von Dennis Thompson Jr.
  • Bewertet von Niya Jones, MD, MPH

Eine Typ-2-Diabetes-Diagnose wird viele Fragen aufwerfen. Hier sind Antworten auf 10 FAQs zu Typ-2-Diabetes, Behandlung, Symptome und mehr.

Eine Diagnose von Typ-2-Diabetes neigt dazu, eine von zwei Reaktionen zu entlocken, sagt R. Paul Robertson, MD: "Manche Leute leugnen es, und Andere wollen darüber reden. Die Leute, die darüber sprechen wollen, haben normalerweise nicht viele Informationen ", sagt Robertson, Präsident, Medizin und Wissenschaft für die American Diabetes Association, und Professor für Medizin und Pharmakologie an der Universität von Washington, Seattle.

Mehr als 20 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten haben Diabetes. Wenn Sie oder ein Angehöriger von Typ-2-Diabetes betroffen sind, finden Sie hier Antworten auf 10 häufig gestellte Fragen zu Risikofaktoren, Symptomen und Behandlung.

Ihre ersten 10 Fragen zum Typ-2-Diabetes

1. Was ist Prädiabetes? Bevor Menschen Typ-2-Diabetes entwickeln, durchlaufen sie einen Zeitraum, in dem ihr Blutzuckerspiegel (oder Blutzuckerspiegel) ansteigt, aber nicht hoch genug, um als vollwertiger Diabetes eingestuft zu werden. Dies ist eine Prädiabetes, und es ist die Zeit, in der Ernährung, Bewegung und Lebensstil Veränderungen verzögern oder sogar den Ausbruch von Diabetes verhindern können.

2. Was verursacht Typ-2-Diabetes und wer ist gefährdet? Niemand weiß genau, was diese Art von Diabetes verursacht. Während die Genetik eine Rolle zu spielen scheint, sind körperliche Inaktivität und Adipositas zwei der größten Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes.

3. Kann Typ-2-Diabetes verhindert werden? Studien haben gezeigt, dass regelmäßiges Training das Risiko, Typ-2-Diabetes zu entwickeln, signifikant reduzieren kann. John Buse, MD, PhD., Direktor des Diabetes Care Center an der Universität von North Carolina, Chapel Hill, empfiehlt verschiedene Übungen von Sitzung zu Sitzung zu machen, um sowohl den Ganzkörper-Nutzen zu erhöhen als auch Ihren Muskeln Zeit zu geben, sich zwischen den Trainingseinheiten zu erholen

"Zum Beispiel können Sie an einem Tag laufen oder rennen und beim nächsten Training Gewichte heben und an einem anderen Tag Dehnungsübungen machen", sagt Buse. Der Schlüssel ist ein breites und ausgewogenes Programm. Er rät auch Anfängern, mit dem Training jeden anderen Tag anzufangen. "Das hilft Ihrem Körper, sich zwischen den Trainingseinheiten zu erholen." Wenn Sie übergewichtig oder fettleibig sind, hilft das Abnehmen, das Risiko, Diabetiker zu werden, zu senken.

4. Wie wird Typ-2-Diabetes diagnostiziert und welche Symptome treten auf? Ärzte überprüfen Ihren Blutzuckerspiegel, um festzustellen, ob Sie Diabetes haben. Die bevorzugte Methode ist ein Nüchtern-Plasma-Glukose-Test, bei dem der Blutzuckerspiegel getestet wird, nachdem Sie mindestens acht Stunden lang nichts gegessen haben. Viele Menschen mit Typ-2-Diabetes haben keine Symptome, aber diejenigen, die dies tun, klagen über häufigen Durst, übermäßiges Wasserlassen, starken Hunger und Müdigkeit.

5. Was ist metabolisches Syndrom? Dies bezieht sich auf eine Gruppe von Risikofaktoren, die Ärzte als Vorboten für Herzerkrankungen, Diabetes und Schlaganfall betrachten. Dazu gehören abdominale Fettleibigkeit, hohe Triglyceride (eine Art von Cholesterin in Ihrem Blut), geringe Mengen an "gutem" (HDL) Cholesterin, Bluthochdruck und hoher Blutzucker. Menschen mit Prädiabetes und metabolischem Syndrom haben ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung eines vollwertigen Diabetes und einer Herzerkrankung - für diese Menschen ist Gewichtsabnahme und Kontrolle von Blutdruck und Cholesterin extrem wichtig.

6. Welche Medikamente werden zur Behandlung von Diabetes eingesetzt? Was ist Insulin? Zahlreiche Medikamente sind in Pillenform erhältlich, die den Blutzuckerspiegel senken können. Viele Menschen mit Diabetes nehmen auch Insulin, ein Hormon, das hilft, den Blutzuckerspiegel zu regulieren und wird durch Injektion verabreicht. Insulin wird normalerweise von der Bauchspeicheldrüse produziert, aber bei Typ-2-Diabetes kann der Körper kein Insulin mehr wirksam verwenden.

7. Kann Typ-2-Diabetes durch Ernährung und Bewegung bewältigt werden? Gesundes Essen und ein gutes Trainingsprogramm können einen großen Unterschied bei der Behandlung von Typ-2-Diabetes ausmachen. In der Tat werden die meisten Ärzte versuchen, Typ-2-Diabetes durch Ernährung und Sport so lange wie möglich zu verwalten, bevor ein Patient Medikamente einnimmt. Dr. Buse sagt, dass man an den meisten Tagen der Woche 30 bis 60 Minuten mäßig intensives Training machen soll. Das bedeutet körperliche Aktivität, die "klar macht, dass man arbeitet, aber nicht schnaufend und puffend". Sie sollten in der Lage sein, ein Gespräch zu führen, während Sie trainieren ", sagt Buse. "Viele Leute fangen zu schnell an und brennen aus, so dass sie 30 Minuten lang nicht kommen."

8. Gibt es eine Heilung für Typ-2-Diabetes? Nein. Die Krankheit könnte in Remission geraten, aber es wird immer eine Chance geben, dass sie wieder auftaucht. Am besten versuchen Sie, Diabetes durch eine gesunde Ernährung und ein konsequentes Trainingsprogramm zu verhindern.

9. Gibt es alternative Behandlungsmöglichkeiten für Typ-2-Diabetes? Eine Reihe von Nahrungsergänzungsmitteln kann bei der Behandlung von Typ-2-Diabetes helfen. Dazu gehören Omega-3-Fettsäuren, Polyphenole, Chrom, Alpha-Liponsäure, Knoblauch und Magnesium. Die beste Methode, diese Nahrungsergänzungsmittel in die Diabetesbehandlung einzubeziehen, wird derzeit erforscht.

10. Was sollte ein Hausmeister über Diabetes wissen? Betreuer von Menschen mit Diabetes müssen die diätetischen Einschränkungen des Patienten lernen, Blutzuckertests durchführen und Insulin richtig injizieren. Hausmeister müssen sich auch der möglichen Komplikationen des Typ-2-Diabetes bewusst werden.

Letzte Aktualisierung: 3.10.2009

Senden Sie Ihren Kommentar