Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Nahrungsergänzungsmittel: Was Sie wissen müssen

Nahrungsergänzung: Was Sie wissen müssen

  • Von Madeline R. Vann, MPH
  • Bewertet by Niya Jones, MD, MPH

Nahrungsergänzungsmittel sollten eine gesunde Ernährung nicht ersetzen, aber sie könnten Ihnen helfen, die essentiellen Nährstoffe zu bekommen, die Sie brauchen.

In einer perfekten Welt würde Ihr täglicher Bedarf an essentiellen Nährstoffen vollständig aus einer sehr abwechslungsreiche Ernährung mit nährstoffreichen Lebensmitteln. Diese Art der Diät ist der beste Weg, um die Gesundheit zu fördern und das Risiko von chronischen Erkrankungen zu reduzieren, nach der Akademie für Ernährung und Diätetik.

"Diät neigt dazu, Nährstoffe in kleinen Dosen verteilt über den Tag und den Magen-Darm (GI Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...2/index.html "Der Trakt kann sie sehr gut aufnehmen", erklärt Colleen Gill, MS, RD, CSO, Facharzt für Onkologie und Ernährungsberaterin am Zentrum für Integrative Medizin und dem Krebszentrum der Universität Colorado im Anschutz - Krebs - Pavillon in Berlin Aurora. "Größere Dosen werden möglicherweise nicht vollständig resorbiert."

Deshalb ist es wichtig, auf das zu achten, was Sie essen, und darauf zu achten, eine Vielzahl gesunder Nahrungsmittel in Ihre Mahlzeiten und Snacks aufzunehmen. Manchmal kann es jedoch schwierig sein, alle notwendigen Nährstoffe aus der Nahrung zu bekommen. Das richtige Supplement kann eine wichtige Rolle dabei spielen, Ernährungslücken zu schließen - und einen Unterschied in Ihrer allgemeinen Gesundheit zu bewirken.

Wann Supplements zu beachten sind

Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen, dass Nahrungsergänzungsmittel chronischen Krankheiten vorbeugen können. Da oxidativer Stress vielen chronischen Erkrankungen unterliegt, ist es möglich, dass eine Kombination aus Vitaminen und Mineralstoffen dazu beitragen kann, diese Krankheitsursache zu reduzieren. Dies geht aus einem Bericht der US-amerikanischen Preventive Services Task Force vom Februar 2014 hervor. Ob Nahrungsergänzungsmittel das Risiko, an Herzerkrankungen oder Krebs zu sterben, noch deutlich reduzieren, ist noch nicht entschieden, aber Supplemente können aus vielen anderen Gründen wirksam sein:

  • Vitamin- oder Mineralstoffmangel. Wenn ein Bluttest dies ergab Wenn Ihnen ein wichtiges Vitamin oder Mineral fehlt, kann es helfen, Ergänzungen zu nehmen, wie von Ihrem Arzt empfohlen, um den Mangel zu korrigieren.
  • Einschränkungen der Ernährung. Wenn Sie eine begrenzte Diät nach Wahl essen - Sie sind vegan zum Beispiel - oder aufgrund eines Gesundheitszustandes erhalten Sie möglicherweise nicht alle Vitamine und Mineralstoffe, die Sie über die Nahrung benötigen, und können von spezifischen Nahrungsergänzungsmitteln profitieren.
  • Schwangerschaft. Bestimmte Nährstoffe beugen Geburtsfehlern vor und fördern das Baby Gesundheit. Sprechen Sie mit Ihrem Geburtshelfer / Gynäkologen über Schwangerschafts- und Schwangerschaftspräparate wie Folsäure, die helfen, die gesunde Entwicklung Ihres Babys sicherzustellen.
  • Altern. Mit zunehmendem Alter ändern sich die Kalorienanforderungen und die Menge, die Sie essen, kann abnehmen. Diese Umstellung der Ernährung, zusammen mit Änderungen in Vitamin und Mineralbedarf, kann Ergänzungen erfordern.
  • Unfähigkeit, bestimmte essentielle Nährstoffe zu absorbieren. Einige Magen-Darm-Erkrankungen und Operationen, wie bariatric Chirurgie, beeinflussen die Fähigkeit Ihres Körpers, essentielle Nährstoffe zu absorbieren . Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt zusammen, um die richtigen Nahrungsergänzungsmittel für Ihre Bedürfnisse auszuwählen.
  • Medikamente, die zu Mangelerscheinungen führen können. Protonenpumpenhemmer für sauren Rückfluss können unter anderem zu einem Vitamin-B12-Mangel führen, sagt Gill. Diskutieren Sie Ihre Medikamente mit Ihren Ärzten, um herauszufinden, ob Sie eine Ergänzung benötigen.

5 Forschungserhaltende Ergänzungen

Die Forschung hat die Wirksamkeit dieser fünf Präparate nachgewiesen:

1. Multivitamin mit Mineralien

Diese tägliche Ergänzung kann gesundheitliche Vorteile haben, wenn Ihre Ernährung die empfohlene Menge an Obst und Gemüse nicht enthält, berichten Forscher in einer 2014 Ausgabe von Nutrition Journal. Multivitamine scheinen sicher zu sein und können auch das Risiko für Krebs bei Männern reduzieren, laut einer 2012 im Journal of the American Medical Association veröffentlichten Studie.

Für Menschen, die im Allgemeinen gesund sind und eine abwechslungsreiche Ernährung zu sich nehmen, empfiehlt Gill, zweimal oder dreimal pro Woche ein Multivitamin einzunehmen, um alle Ernährungslücken zu schließen. Wählen Sie eine Formulierung, die 100 Prozent der Daily Reference Intake (DRI) für jedes Vitamin für Ihr Geschlecht und Ihre Altersgruppe bietet, sagt Gill.

2. Fischöl

Nahrungsergänzungsmittel mit Omega-3-Fettsäuren können die Herzgesundheit verbessern, sagt Gill. Eine Fischöl-basierte Diät scheint die Durchblutung und die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems von Mäusen zu verbessern, so ein Bericht, der in der August 2013 Ausgabe von Atherosclerosis veröffentlicht wurde. Diese Ergänzungsmittel können jedoch Ihr Blut verdünnen. Erkundigen Sie sich deshalb bei Ihrem Arzt, wenn Sie bereits Blutverdünner einnehmen.

3. Vitamin D

Obwohl Vitamin D für gesunde Knochen essentiell ist, bekommen laut US-Gesundheits- und Ernährungserhebungen etwa 40 Prozent der erwachsenen US-Amerikaner nicht genug davon. Ein einfacher Bluttest kann Sie darüber informieren, ob Sie zusätzliches Vitamin D benötigen. Vitamin D reguliert nicht nur die Kalziumaufnahme, sondern reguliert auch den Mineralstoff Phosphor des Körpers, der gesunde Knochen und Zähne fördert.

4. Kalzium

Zusammen mit Vitamin D können Kalziumpräparate den Knochenverlust verlangsamen und Frakturen vorbeugen. Dies ergab eine Überprüfung der Daten, die 2014 in BoneKEy Reports veröffentlicht wurden. Neben dem Aufbau von Knochen ist Kalzium für die Kontraktion und Expansion von Muskeln und Blutgefäßen, die Sekretion von Hormonen und Enzymen und die Übertragung von Nervenimpulsen im gesamten Körper notwendig.

5. Vitamin B12

Wenn Sie älter werden, benötigen Sie mehr B12 - in tierischen Produkten wie Fisch, Geflügel und Milch enthalten - und möglicherweise nicht genug in Ihrer Ernährung. Ein B12-Mangel kann mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen, Gedächtnis- und Denkschwächen, Demenz und Knochenschwund assoziiert sein. Dies geht aus einem Bericht hervor, der 2013 in den Annals of Clinical Biochemistry veröffentlicht wurde.

Zu ​​viele Nahrungsergänzungsmittel

Bedenken Sie bei Nahrungsergänzungsmitteln, dass einige Vitamine und Mineralstoffe bereits in herkömmlichen Lebensmitteln und Getränken wie Milch und Frühstückszerealien enthalten sind, und viele dieser Produkte enthalten maximale Aufnahmemengen. Es ist wichtig, die maximalen Aufnahmemengen nicht zu überschreiten, da Vitamine und Mineralstoffe, die in moderaten Mengen sicher und notwendig sind, zu toxischen Symptomen in zu hohen Mengen führen können - eine so genannte Hypervitaminose.

Zum Beispiel kann zu viel Selen Ihre Wirkung beeinträchtigen Das zentrale Nervensystem und zu viel Vitamin A können zu Übelkeit und Kopfschmerzen führen, sagt Gill. "Höhere Niveaus der Speicher der Vitamine sind am wahrscheinlichsten mit fettlöslichen Vitaminen," Gill fügt hinzu, aber Sie können es mit fast jedem möglichem Vitamin übertreiben.

Um sicher zu bleiben, betrachten Sie alle Quellen der Vitamine und der Mineralien, wenn Sie Ihre Gesamtaufnahme von messen essentielle Nährstoffe jeden Tag. Wenn Sie immer noch unsicher sind, welche Nahrungsergänzungsmittel sicher eingenommen werden können, besprechen Sie dies zuerst mit Ihrem Arzt.

Letzte Aktualisierung: 06.10.2014

Senden Sie Ihren Kommentar