Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Ihre Neujahrsvorsätze: Abnehmen und in Form kommen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Everyday Health: Wir alle machen Neujahr Auflösungen, und oft beinhalten diese Beschlüsse Gewichtverlust- oder Fitnessziele. Aber viele von uns verlieren schnell an Zugkraft und erreichen unsere Ziele nicht. Was sind die psychologischen und emotionalen Gründe für diese Fehler?

Tosca Reno (toscareno.com, eatcleandiet.com)
Motivationsredner, Autor der Eat-Clean Diät Serie

Wenn Menschen denken über Gewichtsverlust und Fitness in Bezug auf das Starten und Stoppen einer Diät, sind die Chancen, dass sie ihre Ziele nicht erreichen. Gesundheit und Fitness sind ein Lebensstil, nicht etwas, das man an- und ausschalten kann und von dem man erwartet, dass es Ergebnisse erzielt. Es sind die ständigen, alltäglichen Veränderungen, die einen Unterschied ausmachen. Nach meiner Erfahrung geben Menschen aus zwei Gründen auf. Erstens setzen sie unrealistische Ziele, die fast unmöglich zu erreichen sind. Sie werden nicht 50 Pfund in einem Monat verlieren und Sie werden nicht eine Körper aus Stahl nach nur ein paar Trainingseinheiten haben. Sie können jedoch 2 Pfund pro Woche verlieren (was einem Verlust von 50 Pfund in sechs Monaten entspricht) und dreimal pro Woche trainieren, was Ihnen hilft, Ihr Ziel zu erreichen. Menschen geben ihre Ziele auch auf, weil sie einen Alles-oder-Nichts-Ansatz verfolgen. Ich habe so viele Frauen sagen hören: "Ich habe gerade meine Ernährung ruiniert, indem ich diese Kekse gegessen habe, ich könnte genauso gut die ganze Reihe essen." Gesundheit und Fitness ist ein fortlaufender Prozess, und niemand ist perfekt. Die Leute, die Erfolg haben, sind diejenigen, die akzeptieren, dass sie Kekse gegessen haben, sie abbürsten und ihre nächste Mahlzeit zu einem sauberen machen.

Roger Gould, MD (shrinkyourself.com)
Autor von Shrink Yourself

Der größte Faktor [bei Schwierigkeiten, Gewicht zu verlieren] ist bei weitem emotionale oder Stress-Essen. Wenn Sie die Gewohnheit haben, Nahrung als eine Form der Selbstmedikation zu verwenden, wenn Sie in Not sind (überwältigt, ängstlich, wütend, gelangweilt oder einsam), dann sind Sie emotional abhängig von Nahrung, um Ihre Emotionen zu regulieren. In dem Moment, in dem du deine Neujahrsresolution machst, bist du in Konflikt mit dir selbst. Ihre Entschlossenheit mag im Moment absolut ernst und sehr real sein, aber wenn der Stress des Alltags Sie ins Trudeln bringt, werden selbst die größten Motivationen geopfert, um Ihr emotionales Gleichgewicht wiederherzustellen. Du denkst mit dem Kopf nach vorne, aber reagierst im Moment auf deine Gefühle.

Denk 'mal so: Für die meisten Teile deines Lebens kannst du einfach tun, was du vorhast. Du putzst dir die Zähne, gehst in den Laden, behalte deine Termine. Es gibt wenig oder keine Distanz zwischen der mentalen Absicht und dem Akt des Tuns. Wenn Sie sich entscheiden, Gewicht zu verlieren, treffen Sie eine einfache gesunde Wahl. Es gibt keine triftigen Gründe, es nicht zu tun, also erwarten und hoffen Sie, dass Ihre Absicht den Tag trägt. Es funktioniert nicht so. Wenn Sie beginnen, diese Wahl in die Tat umzusetzen, entdecken Sie, dass das Ändern eines Essensmusters ein psychologisches Stück Arbeit ist. Es gibt einen anderen Teil von Ihnen, der Ihrer Neujahrsresolution nicht zustimmt. Essen ist die erste Form von Liebe und Sicherheit. Essen hat viele Bedeutungen und tiefe Wurzeln. Wenn du deine Essgewohnheiten änderst, störst du diese Grundlagen.

Ed DeBellis, PsyD (debellistherapy.com)
Psychotherapeut

Die Gründe, warum die Auflösungen scheitern, sind von Person zu Person verschieden und zahlreich. Am meisten scheitern sie jedoch, weil sie nicht auf persönlichen Zielen basieren, sondern eher darauf, was wir tun sollten oder von denen wir sagten, dass wir es tun sollten. In vielen Fällen sind die Ziele zu lang, so dass es schwierig ist, Fortschritte zu erzielen. Zum Beispiel, wenn Sie sich entscheiden, 50 Pfund im nächsten Jahr zu verlieren, wird es schwer, motiviert zu bleiben, während Sie ein Pfund pro Woche verlieren. Das Ziel fühlt sich zu groß an und wir geben auf. Es könnte besser sein, sich auf kurzfristigere, täglichere und leichter erreichbare Ziele zu konzentrieren.

Karen R. Koenig, LCSW, MEd (eatingnormal.com)
Psychotherapeutin, Autorin von Nice Girls Finish Fat

Zunächst einmal ist Misserfolg ein subjektiver Begriff. Ich sage den Kunden, dass das Nicht-Erreichen von Zielen kein Fehler ist, sondern ein Ruhepunkt voller Anweisungen darüber, wie man weitermachen und erfolgreich sein kann. Versagen bedeutet, dass Sie nicht genug Zeit damit verbracht haben zu üben oder nicht gelernt haben, Hindernisse zu überwinden, um Ihre Ziele zu erreichen. In der Fitness-Arena zum Beispiel könnte dies bedeuten, dass man nicht weiß, wie man sich mit Bewegung Schritt halten und stattdessen bis zur Erschöpfung und dem Rückzug aus der Aktivität übertreiben muss. In der Essensarena könnte es bedeuten, dass Sie auf Nahrung für Komfort und Entspannung angewiesen sind und effektivere Techniken lernen müssen. Darüber hinaus haben viele unruhige Esser unbewiesene widersprüchliche oder gemischte Gefühle über gesundes Essen, nicht missbräuchliches Essen und Abnehmen. Wenn Absicht und Verhalten nicht übereinstimmen, Bingo, bedeutet das, dass es einen nicht identifizierten internen Konflikt gibt, der dich zuerst in eine Richtung zieht (in Richtung gesund essen, Sport treiben und abnehmen), dann zieht dich ein anderer (in Richtung "verbotene" Lebensmittel) eine Stubenhocker, und packen die Pfunde wieder auf). Konflikte, die sich auf Nahrung und Gewicht auswirken, basieren auf irrationalen Überzeugungen, fehlerhaften Kindheitsbotschaften und ungelösten internen Konflikten.

Elisa Zied, MS, RD, CDN (elisazied.com)
Gründer und Inhaber von Zied Health Communications , Autor von Ernährung auf Knopfdruck

So viele von uns versäumen es, unsere Ziele in Bezug auf Ernährung, Fitness und Gewicht zu erreichen, einfach weil wir oft zu hart mit uns selbst sind, Perfektion erwarten und sich schwer tun, nicht nachhaltige Ziele (zum Beispiel, ich schneide Süßigkeiten aus, oder ich werde keine alkoholischen Getränke mehr trinken). Oder vielleicht waren wir schon lange nicht mehr im Fitnessstudio und anstatt zu sagen, dass wir versuchen werden, zweimal die Woche zu gehen, haben wir uns das Ziel gesetzt, fünf Tage die Woche oder sogar jeden Tag zu gehen. Es gibt oft eine große Kluft zwischen unserem Standort und unserer Meinung nach müssen wir in Bezug auf die Ziele sein, dass es schwierig, wenn nicht unmöglich ist, die Ziele zu erreichen, die wir uns selbst gesetzt haben.Letzte Aktualisierung: 30.12.2010

Senden Sie Ihren Kommentar