Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

8 Möglichkeiten zur Linderung von Depressionen aus Hep C

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Ein Angehöriger kann die ersten Symptome einer Depression bemerken.

SCHNELLE FAKTEN

Depression betrifft bis zu 30 Prozent der Menschen mit Hepatitis C, aber viele wissen nicht, dass sie infiziert sind.

Stigmatisierung, Angstzustände und übermäßige Erschöpfung im Zusammenhang mit Hepatitis C können zu Depressionen führen.

Die Behandlung kann die Häufigkeit signifikant senken und Schweregrad der Hep-C-Depression.

Hepatitis C ist die führende Ursache für chronische Lebererkrankungen in Amerika und führt für viele zu Depressionen. Es wird geschätzt, dass die Hepatitis-C-Depression bis zu 30 Prozent der Menschen mit dem Virus betrifft. Und bei denjenigen, die Hepatitis C haben und Drogen nehmen, betrifft die Depression fast 60 Prozent.

"Depressionen, Angstzustände und Drogenmissbrauch sind bei Hepatitis C häufig", sagte Carlos Romero-Marrero, MD, eine Gastroenterologie und Lebererkrankung Spezialist in der Cleveland Clinic in Ohio. "Gut informiert zu sein und zu wissen, was zu erwarten ist, ist die beste Verteidigung gegen Hepatitis C-Depressionen."

Kenne die Risiken von Hepatitis C Depressionen

"Hepatitis C und Depressionen gehen oft mit ", sagte Xavier Jimenez, MD, ein Psychiater, der Patienten mit Hepatitis-C-Depression in der Cleveland Clinic Center for Behavioral Health behandelt. "Das Virus depletiert eine Substanz namens Tryptophan. Sie benötigen Tryptophan, um das Gehirn zu chemischem Serotonin zu machen. Niedriger Serotoninspiegel kann zu Depressionen führen."

Neben der direkten Wirkung von Hepatitis C auf Ihr Gehirn tragen auch andere Faktoren zur Entwicklung einer Depression bei B. Hepatitis C. "Hepatitis C ist eine chronische Infektion, die durch Stigmatisierung, Angstzustände und Symptome wie übermäßige Müdigkeit psychische Belastung verursacht", erklärte Dr. Romero-Marrero. "Es kann Ihre Lebensqualität verringern, und das kann führen zu Depressionen. "

Außerdem bemerkte Dr. Jimenez, dass" Drogenmissbrauch, Impulsivität und andere riskante Verhaltensweisen mit Depressionen zusammenhängen. "Selbst wenn Sie keine Hepatitis C haben, würde allein der Drogenmissbrauch Ihr Risiko erhöhen Depression.

Dann gibt es Hepatitis-C-Therapie, die in vielen Fällen das Medikament Interferon enthält, das einen wesentlichen Beitrag zur Hepatitis C-Depression leisten kann. "Interferon ist eine harsche Behandlung, die toxische Auswirkungen auf das Gehirn haben kann", sagte Jimenez. "Es kann zu Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit und sogar Selbstmordgedanken führen." Neuere Medikamente ohne Interferon versprechen weniger Nebenwirkungen wie Depressionen.

VERWANDTE: Baby Boomer Leben mit Hepatitis C

Umgang mit Hepatitis C Depression

Um Hepatitis C Depression zu überwinden, müssen Sie Ihre Risikofaktoren, die Symptome zu erkennen, und suchen, wie mit Ihrem Arzt auf eine Behandlung zu arbeiten "Die Vorstellung, dass jemand mit Depressionen oder Drogenmissbrauch nicht erfolgreich behandelt werden kann, ist ein Missverständnis", sagte Romero-Marrero.

Ein Überblick über die Hepatitis-C-Therapie, der 2013 in der Zeitschrift Clinical Infectious Diseases veröffentlicht wurde die Behandlung von Drogenmissbrauch und Depression zusammen mit Hepatitis C kann erfolgreich sein Menschen mit Drogenmissbrauch oder psychiatrischen Störungen reagieren ebenso auf Hepatitis C-Behandlung wie Menschen ohne diese Erkrankungen.

In den meisten Fällen sowohl Depression als auch Hepatitis itis C kann erfolgreich verwaltet werden.
Romero-Marrero, MD

"Der Schlüssel zum Erfolg ist, Risikofaktoren vor der Behandlung zu bewerten", sagte Jimenez. "Diese Risikofaktoren umfassen eine Vorgeschichte von Depressionen oder Drogenmissbrauch, eine Familienanamnese mit Depressionen und ein schlechtes soziales Unterstützungssystem."

"Während einer ersten Evaluierung", sagte Romero-Marrero, "ist es wichtig, eine Bezugsperson zu bekommen oder liebte einen Beteiligten. Sie können die ersten sein, die Symptome einer Depression bemerken. Wenn Substanzmissbrauch Teil des Problems ist, sollte es vor Beginn der Hepatitis-C-Therapie behandelt werden. Es ist wichtiger, langsam zu gehen und nüchtern zu werden, als in die Behandlung zu stürzen. "

8 Wichtige Schritte zur Einnahme

  1. Informieren Sie Ihren Arzt über Drogenabhängigkeit oder Depressionen in der Anamnese und über Depressionen in der ganzen Familie.
  2. Sie kennen alle Symptome einer Hepatitis C-Depression. Dazu gehören Traurigkeit, Müdigkeit, Reizbarkeit, Veränderungen im Schlaf oder Appetit, und alle Gedanken an Tod oder Selbstmord. "Bitten Sie einen geliebten Menschen oder eine Bezugsperson, Sie wissen zu lassen, ob Sie ärgerlicher oder reizbarer werden", sagte Romero-Marrero. "Achten Sie auf den Verlust des Interesses an Dingen, die Sie früher genossen haben."
  3. Lassen Sie sich wegen Drogenmissbrauchs behandeln Probleme.
  4. Wenn Sie Symptome einer Depression oder Risikofaktoren für Depressionen haben, lassen Sie sich vor Beginn einer Hepatitis-C-Therapie psychiatrisch untersuchen.
  5. Wenn Sie an einer Depression leiden, beginnen Sie vor Beginn der Behandlung mit Depressionen Risikofaktoren für Depression, in Betracht ziehen behandelt werden vor Beginn der Hepatitis-C-Behandlung mit Interferon. "Wir empfehlen dringend Vorbehandlung für Menschen mit Risikofaktoren, um Depressionen zu verhindern", sagte Jimenez.
  6. Während der Hepatitis-C-Therapie immer Ihren Arzt wissen Symptome von Depression oder Drogenmissbrauch Rezidiv.
  7. Helfen Sie sich selbst, Depression zu brechen, indem Sie sich gesund ernähren, körperlich aktiv sind, emotionale Unterstützung bekommen, Stress vermeiden und ausreichend Schlaf bekommen.
  8. Evidenz von Clinica l Studien zeigen, dass Medikamente wirksam sein können. Eine Übersicht über acht Studien zur Depressionsbehandlung vor der Interferontherapie, die 2013 in der Fachzeitschrift Psychosomatics veröffentlicht wurde, kam zu dem Schluss, dass die antidepressive Vorbehandlung mit selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern (SSRI) die Häufigkeit und Schwere der Hepatitis C-Depression signifikant senkt sind die Medikamente der Wahl für Hepatitis C-Depression ", sagte Jimenez." Diese Medikamente können oft gestoppt werden, nachdem der Körper von der Behandlung erholt. Studien zeigen, dass die Kombination von Gesprächstherapie, genannt kognitive Verhaltenstherapie, Behandlung für die meisten Arten von Depression verbessern kann, und dies kann auch für Hepatitis C Depression gelten. "

Es gibt gute Gründe, mit Depressionen vor Beginn der Hepatitis-C-Therapie umzugehen." Wenn Sie vor der Behandlung untersucht und während der Behandlung genau überwacht werden, ist es selten, dass die Behandlung wegen einer Depression unterbrochen werden muss ", sagte Romero-Marrero. "In den meisten Fällen können sowohl Depressionen als auch Hepatitis C erfolgreich behandelt werden." Zuletzt aktualisiert: 18.06.2014

Senden Sie Ihren Kommentar