Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Gefahren einer verzögerten Hepatitis-C-Behandlung

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Unbehandelt, Hepatitis C-Virus wächst weiter und kann Ihre Leber schädigen.Alamy

Fast Facts

Viele Menschen mit Hepatitis C wissen nicht, dass sie es haben, was die Behandlung verzögert.

Versicherungsfragen, Alkoholkonsum und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten können Hepatitis C Behandlung abschaffen.

Warten auf Hepatitis C Behandlung gibt der Krankheit Zeit, um fortzufahren.

Hepatitis C ist eine potenziell heilbare Infektion, die schätzungsweise 3 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten betrifft, aber Behandlung wird manchmal verzögert, z eine Vielzahl von Gründen. Wenn Sie eine chronische Hepatitis-C-Infektion haben, kann eine Verzögerung der Behandlung erhebliche Gesundheitsrisiken bergen.

Hepatitis C verursacht eine Entzündung in der Leber. Ohne Behandlung kann die Entzündung zu dauerhaftem Narbengewebe führen, das Zirrhose genannt wird und letztendlich zu Leberversagen führen kann, sagt Hyder Z. Jamal, MD, Gastroenterologe am St. Jude Medical Center in Fullerton, Kalifornien. Von 5 Prozent bis 20 Prozent der Menschen mit Hepatitis C entwickelt Zirrhose der Leber, nach der Centers for Disease Control and Prevention (CDC).

"Hepatitis C ist die Nr. 1 Ursache von Lebertransplantationen in den USA" Dr "Es ist wichtig, Hepatitis C zu behandeln, bevor die Leber ernsthaft geschädigt wird, weil Leberversagen tödlich sein kann." Zwischen 1995 und 2010 hatten etwa 41 Prozent der 127.000 neu registrierten Kandidaten für Lebertransplantationen laut Daten eine Hepatitis C aus dem Organ Procurement and Transplant Network veröffentlicht in Lebertransplantation.

Menschen mit Hepatitis C haben auch ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Leberkrebs, nach der American Liver Foundation. Und eine Studie, die in Hepatology veröffentlicht wurde, weist auf Zirrhose als einen vorherrschenden Risikofaktor für Leberkrebs hin. Die Weltgesundheitsorganisation berichtet, dass 1 bis 5 Prozent der Menschen mit chronischer Hepatitis C ein hepatozelluläres Karzinom entwickeln werden, die häufigste Form von Leberkrebs.

6 Gründe für eine verzögerte Hepatitis-C-Behandlung

Auch wenn diese Gesundheitsrisiken gut sind bekannt unter den Gesundheitsdienstleistern, Behandlung für Hepatitis C kommt nicht immer schnell. Die Gründe sind sehr unterschiedlich. Hier sind einige der häufigsten Ursachen für Verzögerungen und die Gefahren, die diese für Ihre langfristige Gesundheit und enge Beziehungen darstellen.

1. Keine Diagnose. Sie können Hepatitis C haben und wissen es nicht. Symptome können wie die Grippe erscheinen und genauso schnell passieren, wie sie erschienen sind, oder Sie haben überhaupt keine Symptome, sagt Jamal. Die Gefahr besteht hier darin, dass sich auch ohne Symptome eine Leberschädigung entwickeln kann, weshalb das Testen so wichtig ist. Und Sie riskieren die Weitergabe des Hepatitis-C-Virus an andere, ohne es zu merken.

Die CDC empfiehlt, dass alle Baby-Boomer mindestens einmal auf Hepatitis C getestet werden. Andere Situationen erhöhen das Risiko, an Hepatitis C zu erkranken. Wenn Sie in diese Kategorien passen, sollten Sie einen Hepatitis C-Bluttest machen:

  • Sie wurden zwischen 1945 und 1965 geboren.
  • Sie haben Blutspenden oder eine Organtransplantation erhalten vor 1992, als die Blutversorgung auf die Krankheit untersucht wurde.
  • Sie waren jemals Blut von einer Person mit Hepatitis C ausgesetzt.
  • Sie haben jemals riskante Verhaltensweisen wie das Spritzen von Drogen begangen.
  • Sie hatten ein Tattoo in einer unregulierten Umgebung, wie von einem Freund.

2. Medikationinteraktionen. Einige Hepatitis-C-Medikamente interagieren mit anderen Medikamenten und so wird die Behandlung aufgeschoben, sagt Jacqueline G. O'Leary, MD, MPH, medizinische Leiterin der Forschung am Baylor Simmons Transplant Institute am Baylor University Medical Center in Dallas . Wenn Medikamente interagieren, kann die Art und Weise, wie jedes einzelne Medikament in Ihrem Körper verstoffwechselt wird, verändert werden, was zu viel oder zu wenig Medikamentenexposition bedeutet. Dies geht aus einer Studie hervor, die im März 2015 im Expert Opinion on Drug Metabolism & Toxicology veröffentlicht wurde zu beachten, da bestimmte Medikamente - beispielsweise antiretrovirale Medikamente zur Behandlung von HIV - bei Einnahme von Hepatitis-C-Medikamenten eine medikamenteninduzierte Leberschädigung verursachen können. Wenn Sie eine fortgeschrittene Lebererkrankung haben, müssen Ihre Medikamentendosierungen möglicherweise modifiziert werden, um eine Toxizität zu vermeiden.

Wenn Sie ein Medikament nehmen, das eine schwere Wechselwirkung mit der Hepatitis-C-Therapie haben kann, kann Ihr Arzt Sie möglicherweise zu einem anderen Medikament wechseln, sagt Dr. O'Leary. Wenn nicht, priorisiert der Schlüssel, welche Bedingung zuerst behandelt werden soll. Es ist wichtig, eng mit Ihren Ärzten zusammenzuarbeiten, damit Sie Ihre Möglichkeiten und möglichen Risiken verstehen.

-

3. Alkohol- oder Drogenmissbrauch. Wenn Bedenken bestehen, dass Ihre Leber weiterhin Substanzen wie Alkohol oder Drogen ausgesetzt ist oder wenn Sie in der Vergangenheit einen Drogenmissbrauch hatten, kann Ihr Arzt oder Ihre Versicherung die Behandlung aufschieben. Die Sorge ist, dass die fortgesetzte Verwendung von Alkohol oder anderen Substanzen Ihre Leber weiter schädigen kann.

Alkohol reduziert die Reaktionsfähigkeit auf antivirale Therapien für Hepatitis C, laut einem Bericht in Biomoleküle veröffentlicht im März 2015. Die Medikamente arbeiten durch Wiederherstellung der angeborenen Immunität . Durch fortwährenden Alkoholkonsum kann bei Menschen mit Hepatitis C sowohl das Virus als auch der Alkoholkonsum ihre Immunantwort unterdrücken, wodurch möglicherweise die Funktion des Hepatitis-C-Medikaments beeinträchtigt wird.

Manche Versicherer benötigen sechs Monate Alkohol- und Drogenmissbrauch bevor Sie grünes Licht für die Behandlung geben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Hilfe brauchen, um mit dem Trinken oder der Einnahme von Medikamenten aufzuhören, schlägt Jamal vor, da es Programme und Medikamente gibt, die helfen können.

4. Fehlen einer Lebererkrankung. Wenn Bluttests Hepatitis C bestätigen, aber eine Biopsie keine Leberschäden zeigt, darf Ihr Arzt die Behandlung nicht sofort beginnen. In diesem Fall könnte Ihr Zustand genau überwacht werden, und Ärzte könnten bestimmte Änderungen des Lebensstils empfehlen, um die Gesundheit Ihrer Leber zu schützen, laut der American Liver Association.

Das Risiko besteht darin, dass einige Personen nicht wie für die laufende Überwachung angewiesen folgen , sagt Hwan Y. Yoo, MD, PhD, ein Leberspezialist am Institut für Verdauungsgesundheit und Lebererkrankungen am Mercy Medical Center in Baltimore. Andere zu infizieren ist auch ein Problem, weil das Virus verbreitet werden kann, auch wenn Sie keine Symptome haben.

VERBINDUNG: Pro und Kontra von neuen Hepatitis-C-Medikamenten

5. Psychische Gesundheitsprobleme. Ärzte oder Versicherer können die Behandlung von Hepatitis C bei Personen abbrechen, die bereits wegen bestimmter psychischer Probleme behandelt werden. Das ist, weil einige Hepatitis-C-Medikamente Depressionen und andere psychische Probleme verschlimmern können, so die American Liver Foundation. Zum Beispiel könnten Medikamente zur Behandlung psychiatrischer Störungen mit einer häufig verschriebenen Kombination von Hepatitis-C-Medikamenten - bestimmten antiviralen Medikamenten mit Interferon-alpha und Ribavirin - interagieren und laut einer im Journal of Hepatology veröffentlichten Studie zu Problemen bei der Behandlung psychiatrischer Nebenwirkungen führen.

Neuere antivirale Hepatitis-C-Medikamente können eine Lösung bieten. Bei einer Überprüfung der Daten aus großen klinischen Studien fanden die Forscher ein "minimales" Risiko für nachteilige Verhaltens- oder psychologische Effekte, wenn Hepatitis C mit antiviralen Medikamenten behandelt wird. In einem Bericht in BMC Gastroenterology im Jahr 2013, Ermittler festgestellt, dass einige Medikamente zur psychischen Gesundheit ein hohes Risiko für negative Wechselwirkungen darstellen können. Das macht es zwingend erforderlich, dass Ihr Arzt über alle Medikamente informiert, die Sie einnehmen.

6. Geld zählt. Dies könnte ein Mangel an Versicherungsschutz oder andere finanzielle Bedenken sein. Die neuesten Hepatitis-C-Medikamente sind teuer, mehr als $ 1.000 pro Pille, insgesamt über $ 80.000 für eine vollständige Behandlung, so dass die Versicherung Genehmigung braucht Zeit, Dr. Yoo sagt. "Auch wenn viele Patienten eine Genehmigung von der Versicherungsgesellschaft erhalten können, gibt es Situationen, in denen die Behandlung verweigert wird oder hohe Zuzahlungen gezahlt werden", erklärt er.

Eine Verzögerung der Behandlung wegen der Kosten gibt der Krankheit mehr Zeit für Fortschritte und könnte letztlich zu einem zusätzlichen medizinischen Eingriff und einer teureren Versorgung führen, sagt Yoo zum Beispiel eine Lebertransplantation. Im Jahr 2014 betrug der durchschnittliche Betrag für eine Lebertransplantation in den Vereinigten Staaten nach einem Bericht von Milliman $ 739.100. Zuletzt aktualisiert: 02.06.2015

Senden Sie Ihren Kommentar