Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Befinden Sie sich mit einer Hepatitis-C-Diagnose?

Vor einer Hepatitis-C-Diagnose

  • Von Madeline R. Vann, MPH
  • Bewertung von Farrokh Sohrabi, MD

Eine Hepatitis-C-Diagnose könnte als ein Schock kommen, gefolgt von Wellen von Wut, Traurigkeit, Scham oder Angst. Holen Sie sich Hilfe bei der Verwaltung Ihrer Emotionen.

Featured

Videos: 3 Inspirierende Geschichten über Hepatitis C Quiz: Wie gut behandeln Sie Hepatitis C? Infografik: Wie erfolgreich ist Hepatitis C Behandlung?

Wissen Sie sind einer von schätzungsweise 3,2 Millionen Menschen mit Hepatitis C macht es wahrscheinlich nicht leichter, die Nachrichten zu akzeptieren. Eine Diagnose von Hepatitis C kann eine Flut von Emotionen auslösen, von Angst bis Scham und sogar Depression. Sich um Ihre emotionale und körperliche Gesundheit zu kümmern, bedeutet aktiv die Unterstützung Ihres Arztes, Ihrer Angehörigen und möglicherweise eines Psychologen zu suchen.

"Das erste, was die meisten Menschen mit Hepatitis C diagnostiziert haben, ist überraschend, weil ihnen gesagt wird Sie haben diese chronische Krankheit, die ernst sein könnte, und sie wussten nie, dass sie sie hatten ", sagt Andrew Aronsohn, MD, Gastroenterologe, Hepatologe und Assistenzprofessor für Medizin an der University of Chicago." Dann gibt es Sorgen, weil sie vielleicht die Krankheit an andere Menschen, so haben sie Fragen zur Übertragung ", sagt Dr. Aronsohn. "Es gibt auch Angst wegen dieser Unbekannten:" Was bedeutet das wirklich? Werde ich daran sterben? Brauche ich eine Transplantation? ""

Es gibt auch ein erhöhtes Risiko für Depressionen mit einer Diagnose von Hepatitis C. Einer von drei Menschen mit chronischer Lebererkrankung hat Depressionssymptome, nach einer Forschungsbericht in der Oktober 2014 Ausgabe der veröffentlicht Journal Alimentary Pharmacology & Therapeutics

Wissenswertes über Hepatitis C

Wenn Sie sich mit der Übertragung und Behandlung von Hepatitis C beschäftigen, können Sie die Diagnose emotional bewältigen: Menschen mit Hepatitis C zögern, ihre Angehörigen über ihre Diagnose zu informieren bis sie Fakten zu teilen haben - Fakten, die sich selbst und andere beruhigen können, sagt Aronsohn.

Einfach mit der Behandlung von Hepatitis C zu beginnen, könnte auch Ihre Prognose verbessern.Es stellt sich heraus, dass Menschen, die nur überwacht werden, eher mit Hepatitis C behandelt werden sind laut einem Bericht in der Oktoberausgabe des Journal of Viral Hepatology einem erhöhten Risiko für Depressionen ausgesetzt.Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um Hepatitis C und Ihre Behandlung besser zu verstehen Optionen.

Unterstützung für Hepatitis C

"Familien haben die Fähigkeit, die emotionalen Bedürfnisse ihrer kranken Angehörigen zu unterstützen und bringen oft emotionale Probleme in die Aufmerksamkeit ihres Arztes", sagt Chip Bailey, PhD, RN, Associate Professor und Senior Fellow mit dem Duke-Zentrum für Altern in Durham, North Carolina, und Co-Autor der Studie Journal of Viral Hepatology.

Aber für einige Menschen mit Hepatitis C diagnostiziert, kann das Teilen der Nachrichten mit der Familie sein einschüchternd. Im Allgemeinen ist der beste Ansatz, über Ihre Diagnose und die Krankheit sachlich zu sein. "Familien müssen hören, dass dies passiert ist und man kann nichts gegen die Diagnose tun", sagt Suzanne Garber, LCSW, eine Therapeutin des Oyster Point Counselling Center in Newport News, Virginia. "Wichtig ist zu sagen, was sein kann "Teilen Sie die Fakten über Hepatitis C mit Ihren Lieben mit, teilen Sie Ihre Pläne für die Behandlung mit und fragen Sie nach bestimmten Arten von Hilfe. Garber empfiehlt, andere Unterstützungsquellen zu suchen, wie zum Beispiel eine Hepatitis-Unterstützungsgruppe oder eine Kirchengruppe.

Umgang mit den Emotionen einer Hepatitis-C-Diagnose

Diese Bewältigungsstrategien können es einfacher machen, Ihre Gefühle bezüglich Hepatitis C und Hilfe zu managen steigern Sie Ihre emotionale Gesundheit:

  • Erlaube dir selbst zu fühlen. "Je mehr Menschen mit Traurigkeit kämpfen, desto länger und härter wird das Gefühl von Traurigkeit und Depression ihnen nachjagen", sagt Garber. Sie empfiehlt, eine vertraute Person zu finden, mit der Sie sprechen oder Ihre Gedanken und Gefühle aufschreiben können, wenn Sie nicht bereit sind, darüber zu sprechen.
  • Beratung. Ein Psychologe kann Ihnen helfen, Ihre Emotionen zu durchschauen und durch die nächste zu denken Schritte.
  • Medikamente. Für manche Menschen kann ein Antidepressivum helfen, aber Dosen müssen möglicherweise angepasst werden auf der Grundlage der Gesundheit Ihrer Leber, nach der Alimentary Pharmacology & Therapeutics Journal Review.
  • Bekämpfen Sie die Stigma. Hepatitis C kann durch Drogenkonsum übertragen werden, was laut Aronsohn zur Stigmatisierung beiträgt. Lassen Sie die Leute wissen, dass es andere Möglichkeiten gibt, an Hepatitis C zu erkranken. Viele Menschen wurden vor Jahrzehnten durch Bluttransfusionen infiziert, als die Blutversorgung nicht mehr so ​​sicher war wie heute.
  • Achten Sie auf Ihre allgemeine Gesundheit. Wenn Sie versuchen, starke Emotionen zu bewältigen und durch die Behandlung zu gehen, machen Sie es sich zur Aufgabe, gesund zu essen, täglich Sport zu treiben und gut zu schlafen, sagt Garber. Vermeiden Sie außerdem Alkohol- und Drogenkonsum, der zu Depressionen beitragen und das Hepatitis-C-Management beeinträchtigen kann.

Bei einer Hepatitis-C-Diagnose werden die negativen Emotionen bei vielen Menschen nachlassen. Aber wenn Ihre Symptome länger anhalten oder Sie Selbstmordgedanken haben, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Psychiater, damit Sie Hilfe bekommen können.

Aktualisiert: 26.01.2015

Senden Sie Ihren Kommentar