Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Hepatitis C - Die Krankheit einer Generation

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Sheryl Miller nahm in den frühen Siebzigern viele Drogen, als sie in der High School war. "Ich war ein Hippie, und wir dachten, es sei alles harmlos", sagt sie. Sie ist sicher, dass sie damals mit Hepatitis C infiziert war, einem Virus, der zu dieser Zeit noch nicht einmal bekannt war.

"Hep C scheint eine Krankheit meiner Generation zu sein. Ich kenne einige Leute, mit denen ich auf die Highschool gegangen bin. Sie haben alle Hepatitis C. "Hepatitis C wird Blut in Blut übertragen. Sharing Nadeln ist der häufigste Weg.

Miller hat Glück, weil sie weiß, dass sie das Virus hat. Millionen infizierter Menschen tun das nicht. Obwohl sie das Virus seit 40 Jahren im Blut trägt, bemerkt sie erst jetzt Symptome wie Kopfschmerzen, Müdigkeit und Gelenkschmerzen. Diese Verzögerung zwischen Infektion und Beginn ist typisch für Hepatitis C, die seit Jahrzehnten im Körper schlummern kann.

Ihr Arzt, Douglas Dieterich, MD, ein Leberspezialist an der Icahn School of Medicine am Mount Sinai sagt unbehandelt, das Virus wird schließlich die Leber angreifen und schließlich zerstören. Aber die lange Inkubation gibt den Patienten Zeit zu entscheiden, wann sie mit der Behandlung beginnen sollen.

"Hepatitis C ist ein langsam wirkendes Virus", sagt er, "wenn sie älter werden, ist die Krankheit exponentiell und verursacht mehr und mehr mehr Lebererkrankung, mehr Leberzirrhose, mehr Leberkrebs. "

Miller hat Glück aus einem anderen Grund: Die Medikamente, die in den letzten Jahren zur Behandlung von Hepatitis C entwickelt wurden, sind weitaus effektiver und haben deutlich weniger Nebenwirkungen als die vorherige Generation von Drogen.

"Ich bin noch in der frühen Phase, dass es für mich nicht kritisch ist, eine Behandlung zu bekommen", sagt Miller. Abhängig von ihrer Versicherungssituation (die neuen Medikamente sind teuer) plant sie im Herbst mit der Behandlung zu beginnen.

Dr. Dieterich sagt, ein größeres Problem sind die 2 bis 5 Millionen Amerikaner, die nicht wissen, dass sie infiziert sind. "Wir müssen diese Patienten testen und behandeln lassen", sagt Dieterich. "Nicht nur um ihr Leben zu retten, sondern auch, weil es eine enorme finanzielle Belastung für das System darstellt. Es ist sehr teuer, an einer Lebererkrankung zu sterben. "Zuletzt aktualisiert: 08.09.2014

Senden Sie Ihren Kommentar