Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Es ist alles in Ihrem Darm: Wenn Depression ist ein Symptom der Verdauungs-Krankheit

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Depressionssymptome sind bei Darmproblemen nicht immer mit der Stimmung verbunden.Getty Images

Key Takeaways

Chronische Verdauungssymptome sollten außerhalb Ihrer Depressionsbehandlung untersucht werden.

Wenn Sie den Unterschied zwischen Depressionssymptomen und Verdauungsstörungen kennen, können Sie klären, wann Sie einen Arzt aufsuchen.

Zu ​​den Depressionssymptomen gehören häufig Verdauungsprobleme hat gezeigt, dass die Zusammensetzung von Bakterien in Ihrem Darm Ihre emotionale Gesundheit beeinflussen kann. Jedoch sind nicht alle Bauchprobleme auf eine psychische Verfassung zurückzuführen. Abhängig von Ihren Symptomen, können Sie eine entzündliche Darmerkrankung (IBD) oder Reizdarmsyndrom (IBS), zwei Arten von gastrointestinalen (GI) Bedingungen, nach der Morbus Crohn & Colitis der Vereinigten Staaten (CCFA) haben.

Jedoch, Die subtilen und nicht so subtilen Unterschiede zwischen den Symptomen von IBD und Depressionssymptomen zu kennen, kann Ihnen helfen zu verstehen, wann es Zeit ist, Ihren Arzt zu rufen.

Die Gehirn-Bauch-Verbindung

Sie werden vielleicht nicht erkennen, wie empfindlich Ihr Magen-Darm-Trakt ist für Ihre Gefühle. Denken Sie darüber nach - wenn Sie verärgert sind, könnte eine Ihrer ersten Reaktionen darin bestehen, sich physisch angewidert zu fühlen, Ihren Appetit zu verlieren oder nach einem Wohlfühlessen zu rennen. Das Gehirn und der Magen-Darm-Trakt sind so eng miteinander verbunden, dass Magenbeschwerden die Ursache oder das Ergebnis von Angstzuständen, Stress oder Depression sein können, so die Experten der Harvard Medical School.

Wenn Sie eine Depression durchmachen, werden Sie kann Verdauungssymptome haben, wie:

  • Magenbeschwerden
  • Kein Appetit
  • Krämpfe

Wenn es mehr als Depression ist

Viele der Verdauungsprobleme, die bei Depressionen auftreten, ähneln denen bei IBS , die als eine Bedingung, aber nicht eine Krankheit oder mit einer IBD, wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa betrachtet wird. Die Anhaltspunkte liegen in den unterschiedlichen Schweregraden einiger Symptome und in der Anwesenheit anderer Symptome.

Bei IBS werden Sie wahrscheinlich langfristige Bauchschmerzen haben und zwischen Anfällen von Verstopfung und Durchfall nach CCFA wechseln. Diese Symptome können so stark sein, dass sie Ihr Leben übernehmen. Was Ursachen IBS ist immer noch unsicher, aber einige Menschen werden durch Lerntechniken wie Stress-Management und Entspannungstraining von einem Psychotherapeuten unterstützt. Sie können dieses Wissen durch den Therapeuten gewinnen, der Ihnen hilft, Depressionen zu bewältigen.

VERWANDELT: Was Ihr Darm Ihnen sagen mag

Mit IBD, der schwerwiegenderen Krankheit von einem allgemeinen Gesundheitstandpunkt, kann chronischer Durchfall ein Kennzeichen sein . IBD beinhaltet Entzündung an bestimmten Punkten entlang Ihres Verdauungstraktes, die nicht bei IBS oder Bauchschmerzen von Depression auftritt, erklärt CCFA. Andere IBD-Symptome sind blutiger Stuhl, Anämie (durch Blutverlust) und Fieber.

Menschen mit IBD können auch Bauchschmerzen und sogar Hautprobleme haben, sagt Psychologe Frank J. Sileo, PhD, Gründer und Geschäftsführer des Zentrums für psychologische Verbesserung in Ridgewood, New Jersey.

Wenn Ihre Verdauungsbeschwerden über das hinausgehen, was von einer Depression erwartet wird, ist es Zeit, sich mit Ihrem Arzt in Verbindung zu setzen. Machen Sie eine Liste Ihrer Symptome, einschließlich, wann sie begonnen haben, wie lange sie gedauert haben, und, wenn Sie sie in der Vergangenheit hatten, wie Sie sie behandelt haben, schlägt das National Institute of Mental Health (NIMH) vor Verabredung, Ihr Doktor wird über Ihre Bedingung fragen, eine körperliche Prüfung durchführen und möglicherweise sogar Labortests durchführen, um die Ursache Ihrer Symptome herauszufinden.

IBD und Symptome der Krise

Jeder, der CED hat, könnte es vorteilhaft finden sprechen Sie mit einem Psychologen, weil die Unberechenbarkeit und Ungewissheit, die mit der Krankheit verbunden sind, emotional überwältigend sein können.

"Wenn jemand die Diagnose IBD erhält, sind diese typischerweise mit vielen verschiedenen Emotionen überschwemmt", sagt Sileo. "Man kann Depressionen oder nur Gefühle von Traurigkeit sein."

Ein mit IBD vertrauter Therapeut kann Ihnen helfen, diese zu verarbeiten Wenn Sie eine Depression haben, ist es sehr wichtig, dass Sie so schnell wie möglich mit der Behandlung beginnen. Eine Verzögerung der Behandlung kann laut NIMH in Zukunft zu einer stärkeren Beeinträchtigung führen.

"Patienten mit typischen depressiven Symptomen haben eine geringere Lebensqualität berichtet und können ein erhöhtes Risiko für Rückfälle von IBD-Symptomen haben, "Sileo sagt. Depression kann direkt den Heilungsprozess für IBD beeinflussen, weil es das Immunsystem beeinflusst, was eine entzündliche Reaktion auslösen kann." Studien haben festgestellt, dass, wenn Patienten [mit IBD] psychische Versorgung erhielten, sie weniger Tage im Krankenhaus verbracht und weniger kranke Tage von der Arbeit genommen haben ", erklärt er.

" Bei der Diagnose einer chronischen Krankheit wie IBD, Menschen offensichtlich "Wir konzentrieren uns auf die beste medizinische Versorgung", sagt Sileo. "Sie sehen oft Depressionen als Nebenerscheinung der Diagnose und ignorieren sie. Meine Empfehlung ist, frühzeitig psychische Hilfe zu suchen."

Es gibt viele wirksame Ansätze zur Behandlung von Depressionen, einschließlich Gesprächstherapie, Entspannungstraining und Achtsamkeitsarbeit wie Meditation Er fügte hinzu, viele dieser Ansätze könnten Ihnen dabei helfen, IBD oder IBS zu kontrollieren und Ihre emotionale Gesundheit zu verbessern, wenn Sie notwendige Behandlungen für Ihre körperliche Gesundheit bekommen. Letzte Aktualisierung: 05.12.2014

Senden Sie Ihren Kommentar