Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Verschreibungspflichtige Medikamente Must-Haves für IBS

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Reizdarm-Syndrom (IBS) ist nicht etwas, das mit der Behandlung weggeht. Aber das bedeutet nicht, dass diejenigen mit IBS dazu bestimmt sind, ohne Hilfe zu leiden. Als eine Option kann eine Vielzahl von verschriebenen Medikamenten das Elend der IBS-Symptome verringern.

Das heißt, es ist wichtig, daran zu denken, dass nicht jedes Mittel gegen IBS-Symptome für jeden IBS-Patienten richtig ist. IBS ist eine komplexe Störung, die von Mensch zu Mensch unterschiedliche Symptome hervorruft. Was für eine Person effektiv ist, kann weniger mit jemand anderem zusammenhängen. Symptome können auch bei einer Person variieren - ein IBS-Patient kann in einer Episode in erster Linie Bauchschmerzen und Verstopfung erleben und dann am nächsten von Durchfall geplagt werden.

Behandlung von IBS-Symptomen: Verschreibungspflichtige Medikamente

Der Arzt Ihres Angehörigen kann eine Nummer verschreiben von Medikamenten zur Behandlung von Symptomen von IBS, die besonders belastend sind. Bei weniger schmerzhaften Symptomen können Veränderungen in Ernährung und Lebensweise sowie der Einsatz von frei verkäuflichen und natürlichen Mitteln eine gute Alternative zu der hohen Potenz verschriebener Medikamente sein.

Auch weil IBS eine chronische Erkrankung ist Symptom-Management ist noch nicht abgeschlossen. Patienten sollten sich bewusst sein, dass einige Medikamente über einen längeren Zeitraum hinweg nicht eingenommen werden sollten.

Wenn der Arzt Ihres Angehörigen entscheidet, dass verschreibungspflichtige Medikamente benötigt werden, kann er oder sie Folgendes empfehlen:

  • Antispasmodika wie Dicyclomin (Bentyl). Diese Medikamente verringern die Krämpfe der Muskeln im Darmtrakt, was zur Linderung von Krämpfen und Bauchschmerzen beiträgt.
  • Antidepressiva wie selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) wie Sertralin (Zoloft) und Trizyklika einschließlich Amitryptilin (Elavil) . Diese Medikamente wurden für eine längere Zeit entwickelt und lindern körperliche Schmerzen, indem sie die Neurotransmitter erhöhen, die den Gastrointestinaltrakt beeinflussen, und sie können auch Depressionen oder Stress behandeln, die zu IBS-Symptomen beitragen können.
  • Neurotransmitter-aktive Verbindungen Neurotransmitter übermitteln Informationen aus verschiedenen Teilen des Körpers, einschließlich des Darms, an das Gehirn und umgekehrt. Durch die Dämpfung der Übertragung von Nervenimpulsen beeinflussen Neurotransmitter-aktive Verbindungen die Kontraktion der Darmmuskulatur, was bei der Behandlung von Durchfall nützlich ist. Ein Beispiel ist Lotronex (Alosetron-Hydrochlorid), ein selektiver Inhibitor des Neurotransmitters Serotonin.
  • Chlorid-Kanal-Aktivatoren wie Lubiproston (Amitiza) können zur Behandlung von IBS-bedingter Obstipation eingesetzt werden. Die Aktivierung von Chloridkanälen im Darm stimuliert den Fluss von Darmflüssigkeiten, die dabei helfen können, Nahrung zu transportieren. Amitiza wurde von der US-amerikanischen Food and Drug Administration nur zur Behandlung von IBS mit Verstopfung bei Frauen ab 18 Jahren zugelassen.
  • Antibiotika. Antibiotika können möglicherweise nützlich sein, da ein Auslöser von IBS eine bakterielle Infektion sein kann . Die Verwendung von Antibiotika zur Behandlung von IBS ist jedoch umstritten, da es zur Ausscheidung von nützlichen Darmbakterien führen kann.

Es ist wichtig, mit Ihrem Arzt über die Nebenwirkungen von Medikamenten zu sprechen, die auf Serotonin abzielen. Zum Beispiel kann Alosetron gastrointestinale Schmerzen verursachen.

Behandlung von IBS-Symptomen: Lifestyle-Faktoren

Mit allen verfügbaren medizinischen Optionen ist die beste Strategie für jemanden mit IBS zart, liebevolle Körperpflege. "Eine gesunde lösliche Diät und viel Wasser ist die Grundlage. Die Identifizierung von Nahrungsmittelintoleranzen ist von größter Bedeutung", sagt Anthony Starpoli, MD, Leiter der gastroösophagealen Forschung und Endochirurgie am St. Vincent's Hospital in New York und Assistenzprofessor für Medizin an New York Medical College in Valhalla, NY

IBS ist eine chronische Erkrankung, aber indem Sie sicherstellen, dass Ihr geliebter die richtigen Heilmittel und Lebensstil Änderungen hat, können Sie ihr helfen, seine Symptome zu verwalten und ihre Schmerzen und Beschwerden zu lindern. Letzte Aktualisierung: 2 / 27/2013

Senden Sie Ihren Kommentar