Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Probiotika verringern Darmverspannungen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Experten wissen, dass Durchfall, Verstopfung und Bauchschmerzen Schmerzen können alle Symptome des Reizdarmsyndroms oder IBS sein. Was sie nicht wissen, ist genau das, was sie verursacht oder was die beste Behandlung ist. Eine neuere Studie zeigt, dass Probiotika für einige Leute vielversprechend sein können, besonders wenn Stress involviert ist.

IBS: Was verursacht es?

"Es gibt eine Reihe von Theorien über die Ursache von IBS", sagt Melissa M. Garrett , MD, Assistant Professor in der Abteilung für Gastroenterologie am Duke University Medical Center in Durham, NC "Dazu gehören tief liegende Entzündung im Darm, Veränderungen in der Bewegung des Darms, eine Erhöhung der Empfindlichkeit des Darms oder Veränderungen oder Veränderungen in den normalen Bakterien, die im Darm leben. Angesichts der Anzahl der verschiedenen Symptome, die IBS haben kann, macht es Sinn, dass es mehrere Mechanismen geben würde. "

Obwohl Stress keine direkte Ursache für IBS ist, kann er dazu beitragen, die Symptome zu verschlimmern. Wenn sie gestresst sind, geben unsere Körper Hormone frei, um eine physische oder psychische Situation zu bewältigen. Laut Dr. Abdullah Shatnawei, einem Gastroenterologen an der Cleveland Clinic in Ohio, kann diese Flut von Hormonen zu Veränderungen des Stuhlgangs führen. Eine aktuelle Studie in der Zeitschrift Gastroenterology gefunden Stress kann auch die Zusammensetzung von Bakterien, die im Darm leben und erzeugen eine Entzündung im Körper.

IBS: Kann Probiotika helfen?

Es gibt keine Heilung für IBS, aber es gibt einige Schritte, die Sie ergreifen können, um zu versuchen, Ihre Symptome zu verbessern. Dazu gehört, Ihre Ernährung zu beobachten, bestimmte Medikamente zu nehmen, wenn Sie von Ihrem Arzt empfohlen werden, und Probiotika auszuprobieren.

"Probiotika sind aufgenommene Mikroorganismen in der Hoffnung, die mikrobielle Gesundheit des Verdauungstraktes zu verbessern", erklärt Richard Zelner, ein Gastroenterologe am Orange Coast Memorial Medical Center in Fountain Valley, Kalifornien. "Es gibt verschiedene Theorien, wie Probiotika funktionieren könnten. Sie können die Darmflora verändern und dadurch die Möglichkeit verringern, dass schädliche Bakterien den Darm besiedeln; Verbesserung der Barrierefunktion des Darms gegen schädliche Mikroorganismen durch Festziehen der Auskleidungszellen; und möglicherweise verbessern die Immunfunktion des Darms. "

Die Frage ist, welche probiotischen zu versuchen.

Eine Reihe von Probiotika gibt es, und sie kommen in einer Vielzahl von Formen, von Pillen zu Pulver zu Zutaten in Joghurt. Dr. Garrett empfiehlt, mit Bifidobacterium zu beginnen, und sie stellt fest, dass Lactobacillus allein nicht wirksam war. Sie schlägt vor, nach Bifidobacterium in Tablettenform zu suchen; es kann in der Regel in der Verdauungsabteilung von Lebensmittelgeschäften und Drogerien gefunden werden.

Viele Menschen können glauben, dass Joghurt ist der Weg zu gehen, aber Garrett ist zögerlich, weil es erhebliche Schwankungen in der Menge der Bakterien in einem bestimmten Joghurt kann . Sie stellt auch fest, dass, während die Activa-Marke gezeigt wurde, eine gewisse Verbesserung der Stuhlgewohnheiten zu liefern, die Studienteilnehmer in der Regel zwei vor drei Portionen Joghurt pro Tag zu essen.

Geduld ist auch ein Muss - Sie sollten mindestens vier Wochen warten bevor Sie herausfinden, ob ein bestimmtes Probiotikum an Ihrem Darm arbeitet. Bedenken Sie auch, dass in den ersten fünf Tagen eine Zunahme von Blähungen und sogar leichter Verstopfung auftreten kann.

Letztendlich betrifft IBS verschiedene Menschen auf unterschiedliche Art und Weise. Daher sollte es nicht überraschen, dass einige Behandlungen bei manchen Menschen funktionieren Andere. Wenn Sie es jedoch zunächst nicht schaffen, versuchen Sie es erneut. Dr. Shatnawei stimmt zu: "Wenn bestimmte Probiotika nicht helfen, empfehle ich andere zu probieren." Zuletzt aktualisiert: 12.06.2013

Senden Sie Ihren Kommentar