Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Giftig, nicht gesund: Überraschende Leber-Gefahren von Kräuterprodukten

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Gewöhnliche Kräuter wie Beinwelltee verletze deine Leber.Alamy

Fast Facts

Kräuter- und Nahrungsergänzungsmittel sind jetzt für etwa 20 Prozent der Leberverletzungen verantwortlich.

Überprüfe die Sicherheit von pflanzlichen Produkten, bevor du sie nimmst, um zu erfahren, ob sie Leberschäden verursacht haben in anderen.

Kräuter, die für Ihre Leber gefährlich sein können, enthalten Grüntee-Extrakt, Kava und Beinwell, unter anderem.

Ein "all-natürliche" Kräuterprodukt klingt vielleicht wie es gut für Ihre Gesundheit ist, aber einige häufig Solche, wie Grüntee-Extrakt und Beinwell-Tee, können Ihre Leber schädigen - das Organ, das Medikamente abbaut. Und ob es Ihrer Leber gut geht oder Sie an einer Krankheit wie Fettleber oder Hepatitis C leiden, Sie werden Ihre Leber in der bestmöglichen Form halten wollen.

Eine medikamenteninduzierte Leberschädigung, eine Form einer Lebererkrankung, ist eingetreten Der Anstieg als pflanzliche und Nahrungsergänzungsmittel sind in den letzten zehn Jahren populärer geworden, so das American College of Gastroenterology.

Obwohl Ärzte immer noch selten sind, haben sie in den letzten Jahren mehr Fälle von Leberschäden gesehen, sagt James H. Lewis, MD, Professor und Direktor für Hepatologie an der Georgetown University Medical Center in Washington, DC Und der Anteil der Leberschäden durch pflanzliche und Nahrungsergänzungsmittel stieg von 7 Prozent im Jahr 2004 auf 20 Prozent im Jahr 2013, nach einem Bericht im Juli 2015 in World Journal of Hepatology .

Pflanzliche Produkte und Lebergifte

Eine der Hauptrollen der Leber ist es, als Filter für Toxine zu fungieren, sagt Dina Halegoua-De Marzio, MD, Assistentin Professor für Gastroenterologie und Direktor des Fatty L Iver Center an der Thomas Jefferson Universität in Philadelphia. "Dies geschieht durch einen komplexen Stoffwechselprozess, indem wir die eingenommenen Medikamente in nicht toxische Bestandteile zerlegen und sie dann aus dem Körper ausspülen", erklärt sie.

Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel können die Leber während dieses Prozesses schädigen. Bestimmte Substanzen können toxische Metaboliten bilden, die Leberzellen schädigen können, und dadurch kann die Leber so geschädigt werden, dass sie nicht mehr funktionieren kann, sagt Dr. Halegoua-De Marzio.

Da pflanzliche Ergänzungsmittel nicht in der In den USA ist unklar, wie rein die Substanzen sind - und welche Auswirkungen sie auf die Leber haben können, sagt sie.

7 Tipps, um Ihre Leber gesund zu halten

Wegen der möglichen Risiken ist es wichtig, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen wenn Sie sich dafür entscheiden, ein pflanzliches Produkt zu verwenden. Beachten Sie diese Tipps:

1. Hüten Sie sich vor den großen Leberstraftätern. Grüntee-Extrakt, anabole Steroide, Pyrrolizidinalkaloide und Flavocoxid (ein Kraut, das zur Behandlung von Arthritis verkauft wird) gehören zu den Spitzensubstanzen, die Leberschäden verursachen können, laut den 2014 veröffentlichten klinischen Richtlinien des Amerikaners College of Gastroenterology.

Wenn Sie grünen Tee lieben, seien Sie versichert: Trinken Sie bis zu 10 Tassen pro Tag ist sicher, sagt Halegoua-De Marzio. Es sind die hohen Dosen von Grüntee-Extrakt, die normalerweise in Nahrungsergänzungsmitteln gefunden werden, die Schäden verursachen.

Bestimmte Kräuter, die in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet werden, stellen ebenfalls ein Risiko dar. Forscher haben 28 Kräuter und Kräutermischungen der traditionellen chinesischen Medizin identifiziert, von denen berichtet wurde, dass sie Lebertoxizität verursachen, laut einem Artikel aus dem Januar-Februar 2015 in den Annalen der Hepatologie .

Inzwischen Beinwell - was verkauft wird als Tee, Pulver und Kapsel - enthält mehrere Pyrrolizidinalkaloide, die nach Angaben der US-amerikanischen National Library of Medicine (NLM) und des National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Diseases (NIDDK) Leberschäden verursachen können. Chaparral, Kava und Skullcap können auch Ihre Leber schädigen, berichten sie.

VERBINDUNG: verwirrt über alternative Medizin? Neue Website sortiert Hoffnung von Hype

2. Wissen Sie, was drin ist. Einige pflanzliche Produkte, wie Mariendistel, sind als sicher bekannt, sagt Dr. Lewis. Aber andere enthalten zusätzliche Zutaten: Grüner Tee Extrakt zum Beispiel wird zu vielen pflanzlichen Produkten hinzugefügt. Und in einigen Fällen führen Ergänzungen nicht die Bestandteile überhaupt auf, aber behaupten, dass sie Ihre Leber spülen. "Die Leute denken, dass sie ihre Leber entgiften werden. Ich weiß nicht einmal, was das bedeutet ", sagt Lewis.

3. Überprüfen Sie die LiverTox Website. Die von der NIDDK und der NLM betriebene LiverTox Website enthält wertvolle Informationen über Hunderte von Medikamenten, die die Leber schädigen können, einschließlich pflanzlicher Produkte, sagt Lewis.

4. Vertrauen Sie nicht immer dem Etikett. Zu ​​allem Überfluss können Etiketten von pflanzlichen Medikamenten nicht immer vertrauenswürdig sein. Traubensilberkerze, die oft für Symptome der Menopause genommen wird, gilt als sicher. Aber Produkte, die als Traubensilberkerze gekennzeichnet sind, wurden laut LiverTox mit mehr als 50 Fällen von Leberschäden in Verbindung gebracht. In mehreren Fällen fanden Wissenschaftler in der Ergänzung eher Kräuter als die Traubensilberkerze aus der chinesischen actaea-Art. Schwermetalle, Pestizide und Bakterien wurden auch in Nahrungsergänzungsmitteln gefunden, berichtet Libertox.

5. Informieren Sie Ihren Arzt, welche pflanzlichen Produkte Sie verwenden. Es ist die wichtigste Sache, Ihrem Arzt eine vollständige Liste dessen zu geben, was Sie einnehmen, einschließlich Kräutertees oder Nahrungsergänzungsmittel, sagt Lewis. Wenn Sie wissen, was Sie einnehmen, kann Ihr Arzt Nebenwirkungen erkennen. "Ergänzungen können das Spektrum vieler Krankheiten nachahmen", sagt Lewis, und dazu gehört auch eine Lebererkrankung.

6. Suchen Sie nach Kontraindikationen für Medikamente. Ein weiterer Grund für die Meldung von Nahrungsergänzungsmitteln, die Sie zu Ihrem Arzt nehmen: Sie könnten gegen Ihre verschreibungspflichtigen Medikamente arbeiten. Johanniskraut zum Beispiel sollte vermieden werden, wenn jemand die neueren Hepatitis-C-Medikamente einnimmt, sagt Lewis.

7. Begrenzen Sie die Anzahl der pflanzlichen Produkte, die Sie einnehmen. Die Inhaltsstoffe könnten sich überschneiden und Sie könnten eine höhere Dosis von potenziell toxischem Material erhalten. Im Allgemeinen sind die weniger Medikamente, die Sie einnehmen, einschließlich der Kräuter, desto besser, nach dem American College of Gastroenterology.

Anstatt eine Ergänzung zu nehmen, sind Sie sich nicht sicher, zuerst lernen Sie alles, was Sie können darüber reden mit Ihrem Doktor, und verbessern Sie Ihre Gesundheit, indem Sie Kräuterprodukte in einer sicheren Art betrachten. Letzte Aktualisierung: 05.11.2015

Senden Sie Ihren Kommentar