Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Was verursacht Reizdarmsyndrom?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Ein gesunder Darm ist wie ein schlagendes Herz. Zusätzlich zu den Nerven und Hormonen, die die Bewegung in Ihrem Dickdarm regulieren, hält die elektrische Aktivität in den Muskeln den Inhalt Ihres Dickdarms in einem gesunden Tempo, ähnlich wie Ihr Körper das Schlagen Ihres Herzens kontrolliert.

Aber wenn etwas schief geht Es kann zum Reizdarmsyndrom (IBS) führen, was bedeutet, dass die Bewegung in Ihrem Dickdarm beschleunigt (verursacht Durchfall) oder verlangsamt (verursacht Verstopfung). Wenn Sie Durchfall haben, nimmt Ihr Dickdarm nicht genug Wasser auf, bevor sich der Inhalt während des Stuhlgangs ausbreitet. Und wenn Sie Verstopfung haben, absorbiert Ihr Doppelpunkt zu viel Wasser. In beiden Fällen können Blähungen, Bauchschmerzen und Krämpfe auftreten.

Was IBS verursacht?

Forscher haben noch nicht herausgefunden, warum manche Menschen IBS erleben, aber es gibt ein paar Theorien darüber, was sie verursacht:

  • Abnorme Serotoninspiegel. Eine dominierende Theorie ist, dass IBS mit Serotonin im Darm verwandt ist, sagt Steven Field, MD, ein Gastroenterologe und klinischer Assistent Professor für Medizin an der New York University School of Medicine in New York City

    Vielleicht haben Sie von Serotonin als Chemikalie in Ihrem Gehirn gehört, das hilft, Ihre Stimmung zu regulieren. Aber diese Arbeit ist nur ein Bruchteil ihrer Arbeit. Während ein Teil Ihres Körpers Serotonin in Ihrem Gehirn gefunden wird, ist es auch in den Wänden des Dickdarms gefunden. Dort kann es Kontraktionen und Bewegungen des Darms regulieren und Flüssigkeit absondern, sagt Dr. Fields.

    Forscher haben herausgefunden, dass wenn Sie eine anormale Menge von Serotonin in Ihrem Darm haben oder wenn das Serotonin in Ihrem Darm nicht so funktioniert Sollte es zu IBS-Symptomen führen, sagt Fields. Es könnte sein, dass einige Menschen eine Verbesserung ihrer IBS-Symptome sehen, wenn sie Antidepressiva nehmen, von denen viele die Serotoninspiegel anpassen.

    Analysen von Studien, die die Wirkung von Antidepressiva auf IBS-Symptome getestet haben, haben gezeigt, dass die Medikamente insgesamt verbessern Symptome, einschließlich Bauchschmerzen und Durchfall. Forscher haben herausgefunden, dass jede dritte Person, die mit einem trizyklischen Antidepressivum behandelt wurde (eine Klasse von Antidepressiva, die die Absorption von Serotonin beeinflusst), eine signifikante Verbesserung der Symptome zeigt.

  • Bakterielle Überwucherung. Einige Untersuchungen haben ergeben, dass Menschen mit IBS haben ein Überwachstum von Bakterien in ihrem Dünndarm, die eine Ursache für IBS-Symptome sein können.

    Es könnte erklären, warum Studien gezeigt haben, dass die Einnahme eines Antibiotikums IBS-Patienten Linderung ihrer Symptome geben kann.

    In einer neueren Studie von 87 Erwachsene mit IBS, Forscher gaben den Patienten entweder ein orales Antibiotikum oder ein Placebo dreimal täglich für 10 Tage. Nach der Behandlung wurden sie nach der Schwere ihrer Symptome gefragt, einschließlich Durchfall, Verstopfung, Bauchschmerzen und Blähungen. Diejenigen, die das Antibiotikum eingenommen hatten, berichteten über eine größere Gesamtverbesserung der IBS-Symptome im Vergleich zu denjenigen, die ein Placebo einnahmen. Darüber hinaus dauerte die Besserung 10 Wochen, auch nachdem sie die Einnahme des Antibiotikums eingestellt hatten.

  • Bakterielle Infektion. Einige Menschen, die eine bakterielle Infektion oder Gastroenteritis im Magen-Darm-Trakt hatten, entwickeln sich zu IBS.

Andere Theorien implizieren Stress, Ernährung und Entzündung des Darms. Während Antidepressiva und Antibiotika helfen können, einige der Symptome zu lindern, gibt es andere Möglichkeiten, um Linderung zu bekommen - durch andere Medikamente, reduzieren Sie Ihren Stress und durch eine Änderung Ihrer Ernährung. Wenn Sie Symptome von IBS haben, ist es immer wichtig, Ihren Arzt zu sehen. Letzte Aktualisierung: 17.05.2013

Senden Sie Ihren Kommentar