Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Wie es ist zu hören "Sie haben Hepatitis C"

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Terri Gottlieb hatte ein starkes Unterstützungssystem einschließlich ihres Ehemannes , Bruce, um ihr zu helfen, eine Hepatitis-C-Diagnose zu meistern. Terri Gottlieb

Highlights

Hepatitis C, ein durch Blut übertragenes Virus, wird unter anderem über Transfusionen und gemeinsame Nadeln übertragen.

Das Hepatitis-C-Virus geht häufig unerkannt, weil viele Menschen keine Symptome haben.

Langfristige Infektion kann zu schweren Leberschäden führen, aber Behandlung kann helfen.

Als Teri Gottlieb 2004 eine Migräne hatte, die 24 Tage dauerte, haben weder sie noch ihre Ärzte vermutet die Ursache, geschweige denn, dass sie eine schwere Leberinfektion hatte.

Die 46-Jährige aus Mundelein, Illinois, bekam von ihrem Arzt Medikamente verschrieben, aber der Schmerz hielt an. Eines Nachts wurde die Migräne so intensiv, dass sie in die Notaufnahme ging und herausfand, dass sie einen Schlaganfall hatte. Der Notarzt wollte ihr ein Medikament gegen Schlaganfälle verabreichen, aber es kam mit möglichen Nebenwirkungen, einschließlich Leberschäden, daher führte er zuerst Blutuntersuchungen durch. Abnormale Testergebnisse waren das Letzte, was sie erwartete.

"Der Arzt hat mich bei der Arbeit angerufen und mir gesagt, dass ich Hepatitis C habe", sagt Gottlieb. "Ich ging von der Arbeit in den Hof und brach einfach zusammen."

Obwohl die Migräne und der Schlaganfall nicht mit ihrer Hepatitis-C-Diagnose in Zusammenhang standen, war Gottlieb immer noch am Boden zerstört. Bis zu diesem Moment hatte sie ein märchenhaftes Leben geführt: Sie war mit der Liebe ihres Lebens verheiratet, hatte einen Sohn aus einer früheren Ehe, ein schönes Zuhause und eine profitable Karriere. Nun, mit der neuen Diagnose schien es, als würde alles auseinander fallen.

Was es heißt, Hepatitis C zu haben

Gottlieb wusste von Hepatitis C durch ihre Arbeit als medizinischer Labortechniker in den achtziger und frühen neunziger Jahren . Damals hatte die Krankheit keine Heilung.

"Alles, was mir durch den Kopf ging, war:, Ich werde sterben '", sagt sie.

Sie wusste nicht, dass die Forschung auf dem Gebiet der Hepatitis fortgeschritten war C, und dass sie jetzt Behandlungsmöglichkeiten hätte.

Was ist Hepatitis C?

Das Hepatitis-C-Virus, auch bekannt als HCV, ist eine Lebererkrankung, die durch eine Infektion mit einem durch Blut übertragenen Virus verursacht wird. Am häufigsten werden Menschen durch Transfusionen von nicht gescreentem Blut oder durch gemeinsame Verwendung kontaminierter Injektionsnadeln mit dem Virus infiziert. Manche Menschen entwickeln innerhalb der ersten zwei bis sechs Monate nach der Exposition gegenüber dem Virus Symptome wie Fieber, dunkler Urin, juckende Haut und Magenschmerzen. Da jedoch die meisten Menschen mit einer akuten Infektion keine Hepatitis-C-Symptome aufweisen, kann die Krankheit schwer nachweisbar sein.

Nach Angaben der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) ist Hepatitis C eine Kurzzeitkrankheit für etwa Drittel der Leute, die es schließen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sagt, dass Hepatitis C nicht immer eine Behandlung erfordert, weil das Immunsystem einiger Menschen die Infektion erfolgreich beseitigen kann.

Aber für 70 bis 85 Prozent der Menschen, die sich mit Hepatitis C anstecken, wird es chronisch Infektion, die später zu ernsten Gesundheitsproblemen führen kann, einschließlich chronischer Hepatitis, Zirrhose, Leberkrebs, Organversagen oder Tod.

Wer ist gefährdet für Hepatitis C?

Jeder, der Blut von einer anderen Person mit Hepatitis C ausgesetzt ist kann infiziert sein. Gottlieb war sich sicher, dass sie sich die Krankheit durch eine Bluttransfusion zugezogen hatte, die sie 1980 bei der Geburt ihres Sohnes durch Kaiserschnitt bekommen hatte. Damit war sie gefährdet, denn Blut- und Organspender waren bis 1992 noch nicht auf Hepatitis getestet Infektion, entsprechend der CDC.

"Als sie eine Biopsie 2004 machten, sagte mir der Arzt, dass ich Leberschäden von 25 Jahren hatte," sie sagt.

Einige Leute mit chronischen Infektionen entwickeln keinen Leberschaden , aber der Schaden an Gottliebs Leber erforderte eine sofortige Behandlung, oder sie würde eine Lebertransplantation benötigen. Ihr wurde gesagt, dass die Chance für die Behandlung nur bei 35 Prozent liege.

Gottlieb berichtet über ihren Kampf gegen Hepatitis C auf ihrer Website Hepatitis C Survivor, wo sie schreibt: "Die Chancen standen gegen mich, aber das war mir egal. Zumindest hatte ich Chancen. "

Für diejenigen, die eine Behandlung benötigen, hängt die Heilungsrate von mehreren Faktoren ab, einschließlich der Art (oder des Stammes) des Virus, und welche Medikamente laut der WHO verabreicht werden.

Behandlung und ein Netzwerk für harte Zeiten

Als Gottlieb diagnostiziert wurde, basierte die Hepatitis-C-Behandlung auf einer Kombination von zwei Medikamenten, Interferon und Ribavirin. Die Patienten hatten wöchentlich 48 Wochen lang Interferon-Injektionen. Obwohl die Therapie etwa die Hälfte der behandelten Patienten heilte, verursachte sie laut WHO auch eine Reihe schwerwiegender Nebenwirkungen.

Und Gottlieb bezeugt dies: Ihre Behandlung war aggressiv und die Nebenwirkungen waren brutal.

"Jede Woche hatte ich Fieber von 104 Grad", sagt sie. "Der Schmerz war intensiv und ich fühlte mich wie die Knochen in meinem Körper brechen. Ich habe damit gedroht, jeden einzelnen Freitag aufzuhören. Ich habe mehr Interferon-Schüsse durch meine Küche geworfen, als du wissen wolltest. "

Aber sie hatte ein starkes Unterstützungsnetzwerk von Leuten, die sie durch die schwierigen Zeiten trugen. Ihre Krankenschwester Laura hat sie jeden Tag angerufen, auch wenn sie im Urlaub war, um herauszufinden, wie es Gottlieb geht. Ihr Ehemann Bruce ging mit ihr zu jedem Termin und erfuhr alles, was er über die Krankheit wissen konnte. Und Gottliebs Freunde versammelten sich, um ihr auf jede erdenkliche Art und Weise zu helfen.

"Meine Nachbarin gab mir ihre Kleider, weil ich so viel Gewicht verlor und nicht einkaufen gehen konnte", sagt sie.

Jetzt , Hepatitis-C-Behandlungen ändern sich mit hoher Geschwindigkeit. Es gibt auch einige neue Behandlungsmöglichkeiten für diejenigen mit Hepatitis C. Viele davon sind orale Medikamente, und einige können für nur acht Wochen eingenommen werden. Und die Nebenwirkungen und Heilungsraten sind ebenfalls höher als bei dem früheren Interferon-Ribavirin-Regime. Wenn Sie jemals an Hepatitis C erkrankt sind, fragen Sie Ihren Arzt, welcher Behandlungsplan für Sie am besten geeignet ist.

Nach der Hepatitis C

Nach der Behandlung hatte Gottlieb immer noch Schwierigkeiten, weil sie eine Menge Schuldgefühle hatte . Sie war von ihrer Arbeit als Beraterin für Sozialleistungen entlassen worden und kehrte nie mehr zur Arbeit zurück, was schwierig war, weil sie der Ernährer der Familie gewesen war. Sie und ihr Mann hatten finanzielle Schwierigkeiten, was dazu führte, dass sie ihr Haus verkauften und stattdessen einen Platz mieteten.

Gottlieb suchte Psychologen und Psychiater auf, die ihr halfen, mit ihren Problemen fertig zu werden.

Trotz all ihrer Schwierigkeiten blieb hoffnungsvoll. "Ich habe meiner Schwester Laura versprochen, dass ich sie bezahlen werde", sagt sie - und sie tat es. Kurz nachdem ihre Behandlungen beendet waren, engagierte sich Gottlieb auf Facebook mit Hepatitis-C-Gruppen und begann, ihre Geschichte auf Konferenzen im ganzen Land zu erzählen.

"Viele Menschen mit Hepatitis C halten den Mund", sagt sie. "Meine Geschichte zu erzählen hat mehr für mich getan als jede andere Sache, die ein Arzt getan hat."

VERBINDUNG: Leute wie ich mit Hepatitis C

Gottlieb sagt heute, dass sie immer noch nicht ihr altes Selbst ist: Sie leidet darunter Fibromyalgie, die durch eine Hepatitis C ausgelöst werden kann, nach einer Untersuchung aus dem Jahr 2012 im Journal of Clinical Gastroenterology , und sie hat jeden Tag mit einer Reihe von Symptomen zu kämpfen. Aber sie ist zufrieden mit dem Leben sie hat jetzt. Wie sie auf ihrem Blog schreibt: "Ich bin eine andere Person als ich war der Tag, an dem ich meine Diagnose bekam. Hepatitis C hat mich verändert, und dafür bin ich dankbar. "

" Wenn du mir vor zehn Jahren gesagt hättest, dass ich einen guten Teil meines Tages damit verbringen würde, andere zu unterstützen, hätte ich dir nicht geglaubt. Es war einfach nicht ich. Ich bin es jetzt, und das gefällt mir viel besser. "Zuletzt aktualisiert: 25.09.2015

Senden Sie Ihren Kommentar