Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

10 Fragen über Antidepressiva, beantwortet

10 Fragen über Antidepressiva, beantwortet

  • Von Marie Suszynski
  • Bewertet von Pat F. Bass III, MD, MPH

Sind Antidepressiva sicher? Werde ich süchtig nach Depressionen werden? Bekommen Sie Experten-Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Behandlung von Depressionen.

Thinkstock

Roundtable

Es ist wirklich so, mit Depressionen zu leben

Zweifellos nimmt der Einsatz von Antidepressiva zu - etwa 67 Prozent der Menschen mit großen Depressionen verwenden Medikamente als ihre primäre Form der Behandlung, sagt die National Alliance on Mental Illness (NAMI).

Trotz dieser Popularität ist die Einnahme von Antidepressiva nicht ohne Risiken und kann zu einer Menge Fragen über Sicherheit und führen benutzen. Deshalb ist es wichtig, mit Ihrem Arzt zu arbeiten, um eine fundierte Entscheidung über Depression Medikamente zu treffen und bleiben Sie informiert, wie Sie den Kurs bleiben.

Arten von Antidepressiva

Die beiden Klassen von Arzneimitteln am häufigsten verschrieben Depression sind selektiv Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) und Serotonin und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRIs), sagt Rajnish Mago, MD, Direktor des Programms für affektive Störungen und Associate Professor für Psychiatrie und menschliches Verhalten an der Thomas Jefferson University in Philadelphia. Diese Medikamente arbeiten an den Gehirn-Chemikalien Serotonin und Noradrenalin, laut dem National Institute of Mental Health. Ein anderes gebräuchliches Antidepressivum wirkt sich auf das chemische Dopamin im Gehirn aus.

Trizyklische und Monoaminoxidasehemmer (MAO-Hemmer), zwei ältere Antidepressiva-Klassen, werden normalerweise nicht als Erstbehandlung verschrieben.

FAQs zu Depressionsmedikation

Hier sind einige der Fragen, die Psychiater am häufigsten über Depressionsmedikamente hören. Verwenden Sie diese als Starthilfe, um ein Gespräch mit Ihrem Arzt zu beginnen.

F: Gibt es Nebenwirkungen von Antidepressiva?

A: Kurzfristige Nebenwirkungen können während der ersten zwei Wochen der Einnahme auftreten ein Antidepressivum, einschließlich Kopfschmerzen, Übelkeit, Handzittern und Schlaflosigkeit. Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, denken Sie daran, dass sie vorübergehend sind. Rufen Sie Ihren Arzt an und erklären Sie, was passiert, sagt Dr. Mago. Es kann auch langfristige Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme, geringe Libido und Erschöpfung geben, die mit der Einnahme von SSRIs und SNRIs verbunden sein können.

Antidepressiva sollten nur eingenommen werden, wenn der Nutzen die Risiken überwiegt Ihr Arzt, was Sie gerade erleben. Wenn Nebenwirkungen nicht tolerierbar sind, kann er oder sie Ihre Medikation ändern.

F: Wird die Depression schlimmer, bevor es besser wird?

A: Manche Menschen können das Gefühl haben, dass sich ihre Depressionssymptome zuerst verschlechtern erste Nebenwirkungen und weil es zwei bis sechs Wochen dauern kann, bis das Medikament seine volle Wirkung entfaltet. Denken Sie daran, dass die Dinge besser werden, sagt Mago.

F: Sind Antidepressiva süchtig?

A: Mago hört oft diese Frage von Menschen und sagt, die Antwort sei "Nein". Ich werde ein Antidepressivum abbauen müssen, wenn Sie bereit sind, die Medikamente zu nehmen, um eine wiederkehrende depressive Episode zu vermeiden, es ist nicht das Gleiche wie süchtig zu werden.

F: Werden Antidepressiva meine Persönlichkeit verändern?

A: Antidepressiva ändern nicht Ihre Persönlichkeit per se, aber sie können manche Menschen emotional taub machen lassen, sagt Mago. "Manche Leute, die Antidepressiva nehmen, sagen, sie fühlen sich nicht deprimiert, aber sie fühlen sich auch nicht glücklich", bemerkt er. Es ist selten, aber wenn dies passiert, ist es in der Regel mit Drogen, die durch das Gehirn chemische Serotonin arbeiten verbunden. In diesem Fall kann der Wechsel zu einem Arzneimittel, das Dopamin beeinflusst, hilfreich sein.

F: Wie lange muss ich Medikamente gegen Depressionen einnehmen?

A: Das Ziel ist eine 100-prozentige Verbesserung Ihrer Depressionssymptome, sagt Mago, was mehrere Monate dauern kann. Sobald Sie dort sind, empfiehlt er, die Medikation für weitere 4 bis 12 Monate fortzusetzen, bevor Sie mit der Anleitung Ihres Arztes auslaufen.

Jemand, der mindestens drei Episoden einer schweren Depression hatte, könnte eine langfristige vorbeugende antidepressive Behandlung benötigen, was bedeuten würde Einnahme von Medikamenten über mehrere Jahre.

F: Was passiert, wenn ich immer noch unter Depressionen leide?

A: Wenn Sie länger als sechs Wochen mit Antidepressiva behandelt haben und Sie immer noch depressiv sind, können Sie dies benötigen eine höhere Dosis oder ein anderes Medikament. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Symptome haben, und fragen Sie, ob es Zeit für eine Veränderung ist.

F: Was passiert, wenn ich eine Dosis antidepressiver Medikamente auslasse?

A: Manche Menschen glauben fälschlicherweise, dass sie nur nehmen sollten ein Antidepressivum an den Tagen, an denen sie depressiv sind, aber Sie sollten es jeden Tag nehmen. Im Allgemeinen, wenn Sie eine Dosis verpassen, nehmen Sie sie, sobald Sie sich daran erinnern. Aber manche Antidepressiva sollten nach einer bestimmten Tageszeit nicht eingenommen werden, da sie Schlaflosigkeit verursachen können.

F: Kann ich Alkohol mit Antidepressiva trinken?

A: Die Auswirkungen von Alkohol auf eine Person, die Alkohol hat Einnahme eines Antidepressivums wird variieren. "Manche Leute können keinen Unterschied fühlen, während andere sagen können, dass ein Getränk sich wie drei anfühlt", sagt Mago. Darüber hinaus ist Alkohol ein Beruhigungsmittel und kann Depressionen verursachen, die den Vorteilen Ihrer Medikamente entgegenwirken. Aber wenn es wichtig ist, beim Abendessen etwas zu trinken, besprechen Sie das zuerst mit Ihrem Arzt. Und denken Sie daran, in Maßen zu trinken, nicht zu fahren und nicht allein zu trinken.

F: Sind Antidepressiva während der Schwangerschaft sicher?

A: Antidepressiva wurden mit Frühgeburt, Herzfehlern, und sogar Autismus, sagt Mago. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie schwanger sind oder versuchen, schwanger zu werden, damit Sie die richtigen Behandlungsentscheidungen treffen können.

F: Kann ich ein Supplement mit Antidepressiva einnehmen?

A: Einige Nahrungsergänzungsmittel sollten nicht eingenommen werden mit Antidepressiva eingenommen. Zum Beispiel sollte ein SSRI niemals zusammen mit dem Johanniskraut eingenommen werden, da sie auf ähnliche Weise funktionieren, sagt Mago. Aber Fischöl zu nehmen ist wahrscheinlich in Ordnung, sagt er. Fragen Sie immer Ihren Arzt, bevor Sie irgendwelche Ergänzungen mit verschreibungspflichtigen Medikamenten kombinieren.

Zuletzt aktualisiert: 22.02.2016

Senden Sie Ihren Kommentar