Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

5 Möglichkeiten, die Gesprächstherapie optimal zu nutzen

5 Möglichkeiten, die Gesprächstherapie optimal zu nutzen

  • Von Elizabeth Shimer Bowers
  • Bewertet von Pat F. Bass III, MD, MPH

Mit der Sprachtherapie können Sie Ihren Emotionen gegenübertreten und sie meistern. So wählen Sie einen Depressions-Therapeuten aus und machen Ihre Sitzungen so produktiv wie möglich.

Der Ausdruck "redet aus" hat tatsächlich etwas Wissenschaft - Forschung zeigt, dass Depression oft gut auf eine Kombination von Antidepressiva und Gesprächstherapie reagiert. Um jedoch sehr hilfreich zu sein, muss die Gesprächstherapie sowohl von Ihnen als auch von dem Therapeuten, mit dem Sie arbeiten, effektiv genutzt werden.

Wenn dies Ihre erste Erfahrung mit Depressionen ist, sollte ein Therapeut nicht Ihre erste Anlaufstelle sein, sagt T. Byram Karasu, MD, Silverman Professor und Vorsitzender der Abteilung für Psychiatrie am Albert-Einstein-College für Medizin und Psychiater in Montefiore Medical Center in New York City. Beginnen Sie stattdessen mit Ihrem Hausarzt oder einem Psychiater, um sicherzustellen, dass Sie keine Grunderkrankung haben, die zu Ihrer Depression beiträgt.

Die Sprachtherapie ist auch kein guter Anfang, wenn Sie eine schwere Depression haben. Stattdessen können Medikamente oder Krankenhausaufenthalte in Ordnung sein. "Wenn Sie ernsthafte Schlaf- oder Essstörungen haben oder über Selbstmord nachdenken, müssen Sie sofort einen Psychiater aufsuchen", sagt Dr. Karasu.

Wenn Ihre Depression jedoch im leichten bis moderaten Bereich liegt, ist eine Gesprächstherapie wahrscheinlich gute Wahl

Suche nach einem guten Depressionstherapeuten

Wenn Sie sich für eine Gesprächstherapie entschieden haben, müssen Sie zuerst einen erfahrenen, qualifizierten Therapeuten finden. "Stellen Sie sicher, dass Sie einen Therapeuten finden, der gut ausgebildet und in der Depressionsbehandlung anerkannt ist", sagt Karasu. Um die spezifischen Referenzen potenzieller Psychotherapeuten zu finden, wenden Sie sich an den Psychologen-Lokalisator der American Psychological Association (APA), rufen Sie Ihren örtlichen Zweig der APA an oder bitten Sie um eine Überweisung von Ihrem Hausarzt, der Erfahrung mit Therapeuten in Ihrer Nähe haben sollte.

Der nächste Schritt, schlägt Karasu vor, ist es, den Therapeuten zu interviewen, bevor Sie beginnen, Fragen zu stellen wie: "Sind Sie ein Experte in Depressionstherapie? Wie viele Menschen haben Sie mit Depression wie meiner behandelt? Erfolg oder Misserfolg bei der Verwendung von Gesprächstherapie bei Depressionen? " Karasu stellt fest, dass Menschen, die depressiv sind, dazu tendieren, diese Fragen zu stellen, aber es ist wichtig, sie anzusprechen, um eine effektive Therapie zu erreichen.

Denken Sie auch daran, den Therapeuten nach seinen eigenen Praxen mit mentalen Höhen und Tiefen zu fragen oder sie antwortet, Karasu fügt hinzu. "Schließlich sind verwundete Heiler die besten Heiler", sagt er. "Ein Therapeut, der nie zuvor depressiv oder ängstlich gewesen ist, hat diese wertvolle persönliche Einsicht nicht als Plus."

Die Sprachtherapie funktioniert für Sie

Wenn Sie einen Therapeuten ausgewählt haben, können Sie hier eine effektive Therapie durchführen:

1. Sei ein aktiver Teilnehmer an deiner Gesprächstherapie. Jeder Therapeut hat bestimmte Muster und Ansichten, und es ist hilfreich, wenn du versuchst, den Therapeuten dazu zu zwingen, über seine Routine hinauszugehen, sagt Karasu. Dazu gehört, dass Sie Ihrem Therapeuten Feedback geben. "Natürlich ist es wichtig, den Therapeuten wissen zu lassen, was hilft und was nicht", fügt Jeffrey H. Axelbank von PsyD, einem in Highland Park, New Jersey, ansässigen Psychologen hinzu, der häufig mit Menschen mit Depressionen arbeitet. "Sagen Sie dem Therapeuten, wie Sie sich in den Sitzungen fühlen und lassen Sie ihn wissen, ob Sie eine Reaktion auf das haben, was er oder sie sagt, auch wenn Sie wütend oder aufgeregt sind. Die Gefühle, die Sie während der Gesprächstherapie haben, sind viel mächtiger als über Dinge zu sprechen, die außerhalb der Sitzung stattfinden ", sagt Dr. Axelbank.

2. Bleiben Sie "verbunden" mit Ihrem Therapeuten. "Depression wird manchmal als eine ansteckende Krankheit betrachtet, weshalb einige Menschen von denen, die depressiv sind, fern bleiben", sagt Karasu. Zuweilen werden sich sogar Therapeuten selbst während der Gesprächstherapie von ihren depressiven Patienten lösen und eine gewisse emotionale Distanz wahren. "Wenn Sie als Patient den Augenkontakt nicht aufrechterhalten, wird sich der Therapeut eher ausklinken. Achten Sie also darauf, während der Gespräche in die Augen zu sehen", sagt er.

3. Spiel mit. "Höre zu, was der Therapeut dir sagt, kooperiere und mache die Übungen, die du machen sollst, ob du Lust hast oder nicht", sagt Tina Tessina, PhD, Psychotherapeutin in Long Beach, Kalifornien "Gesprächstherapie ist keine Zauberei - Sie müssen Anweisungen befolgen und sich Ihrer Angst, Ihrem Zorn und Ihrem Groll stellen, um die Depression zu lindern." Tessina fügt hinzu, dass ein wesentlicher Teil der Behandlung von Depressionen damit zu tun hat, als ob Sie sich besser fühlen , auch wenn du noch nicht so fühlst. "Zum Beispiel, wenn Ihr Therapeut Affirmationen als Teil Ihrer Depressionstherapie zuweist, tun Sie es wie gefragt - Sie werden ihnen nicht zuerst glauben, aber sie können und werden Ihre Einstellung im Laufe der Zeit ändern."

4. Machen Sie Ihre Hausaufgaben außerhalb der Therapie. "Ein guter Therapeut wird nicht nur die Gesprächstherapie als einzige Möglichkeit nutzen", sagt Karasu. "Ich mache einen Vertrag mit meinen Patienten, in dem steht, dass sie zu Hause gute Schlafhygiene praktizieren, gut essen und sicherstellen müssen, dass sie nicht abnehmen. Ich frage auch, dass sie irgendeine Art von Bewegung machen, die sie jeden Tag zum Schwitzen bringt und außer Atem ist, egal ob sie Lust haben, aus dem Bett zu kommen oder nicht ", sagt er.

Ihr Therapeut könnte auch wollen, dass Sie ihn behalten ein Stimmungstagebuch als Teil Ihrer Hausaufgaben außerhalb der Therapiesitzungen. "Manche Therapeuten sind eher forschungsorientiert, und sie wollen, dass du aufschreibst, wenn du depressiv bist, vor allem, wenn du unter reaktiven Depressionen leidest, die aus den Situationen in deinem Leben resultieren", sagt Karasu.

5. Wahrlich wollen besser werden. So schmerzhaft wie Depressionen sind, haben die Menschen primäre und sekundäre Gewinne in der Aufrechterhaltung ihrer depressiven Stimmung. Mit anderen Worten, einige Menschen mit Depressionen bekommen ein gewisses Vergnügen aus dem Schmerz. "Primäre Vorteile können darin bestehen, eine direkte Nachricht an jemanden weiterzugeben oder einen Ehepartner oder ein Familienmitglied zu bestrafen", sagt Karasu. "Sekundäre Vorteile können Sympathie oder eine Ausrede haben, nicht zur Arbeit zu gehen." Teil des Jobs eines guten Therapeuten ist Diese Vorteile zu identifizieren und abzuschneiden.

"Fast jeder lehnt die Vorstellung ab, dass sie weiterhin aus einem Grund deprimiert sind, und sie können mit dem Therapeuten kämpfen und drohen zu gehen, wenn der Therapeut diese Möglichkeit vorbringt", sagt Karasu. Aber für eine effektive Therapie fordert er Sie auf, bereit zu sein, diese Konfrontation mit Ihrem Therapeuten zu führen und ehrlich mit sich selbst darüber zu sein, wo Sie Freude an Ihren Schmerzen haben.

Denken Sie daran, während Sie Ihre Depressionsbehandlung fortsetzen Gesprächstherapie hat ihre Höhen und Tiefen. "Depressionen gut zu behandeln bedeutet, über die Lösung einer Band-Aid-Lösung hinauszugehen", sagt Axelbank. "Sei bereit, schmerzhafte Probleme zu lösen, anstatt von ihnen wegzulaufen. Dies könnte eine Phase des Gefühls schlimmer bedeuten zuerst, aber ultim aely wird es Ihnen helfen, sich viel besser zu fühlen. "

Aktualisiert: 22.08.2012

Senden Sie Ihren Kommentar