Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

6 Lebensverändernde Tipps von Menschen mit Depressionen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Dan Lukasik (links) und Loralee Hutton (rechts ) waren tatsächlich erleichtert, eine Depression Diagnose zu erhalten. "Es war nicht nur 'in meinem Kopf'", sagt Lukasik. Borchard gründete die Beyond Blue Foundation, eine gemeinnützige Organisation, die Menschen mit Stimmungsstörungen Hoffnung und Unterstützung bietet.

Schlüsselerscheinungen

Depression ist ein schwere Krankheit, die eine Behandlung erfordert. Zögere nicht, Hilfe zu suchen.

Sei geduldig, sanft und mitfühlend mit dir selbst. Du bist nicht allein, also suche Unterstützung von anderen.

Investiere in gesunde Entscheidungen. Bewegung, eine gesunde Ernährung und guter Schlaf können alle dazu beitragen, depressive Symptome zu lindern.

Eine Depressionsdiagnose bedeutet für verschiedene Menschen unterschiedliche Dinge. Für den Anwalt für psychische Gesundheit, Jean-François Claude aus Ottawa, Ontario, kamen die konkurrierenden Emotionen in einer Flut - "allein, wütend, beschämt, verwirrt, verloren, überwältigt, verängstigt" - und führte zu Taubheit.

"Die Antwort meines Geistes war sich an diese Gefühle zu betäuben, indem er sich emotional absperrt ", sagt er.

Für andere, wie den Anwalt Dan Lukasik aus Buffalo, New York, und die Geschäftsinhaberin Loralee Hutton aus Vancouver, British Columbia, war es eine Erleichterung. "Ich hatte endlich eine medizinische Diagnose für das, was mit mir nicht stimmte", sagt Lukasik. "Es war nicht nur 'in meinem Kopf.' Ich brauchte medizinische Hilfe und Medikamente. "

Leider vernachlässigen viele Menschen die Depression und suchen Hilfe, oder sie treffen Entscheidungen, wenn sie zum ersten Mal diagnostiziert werden und später bereuen. Um anderen zu helfen, die gleichen Fehler zu vermeiden, haben wir sechs produktive, engagierte Menschen, die mit Depressionen leben, gefragt, was sie über die Bewältigung ihres Zustands gelernt haben und welche Strategien und Ratschläge sie weitergeben möchten.

1. Nehmen Sie Ihre Diagnose ernst - blasen Sie sie nicht aus oder spielen Sie sie nicht

Eines der größten Bedauern, die Hutton nach ihrer Diagnose hatte, war, sie als unbedeutend beiseite zu schieben, wegen anderer Dinge, die sie in ihrem Leben gemacht hatte, einschließlich des Todes eines Familienmitglied und eine Diagnose mit einer anderen Krankheit. "Ich wünschte, ich hätte es ernster genommen", sagt sie.

Der unabhängige Journalist Greg Harman aus San Antonio, Texas, hat immer noch Schwierigkeiten, seine geistige Gesundheit zu einer Priorität zu machen.

"Bis alle meine Symptome irgendwie zusammentrafen riesige Unordnung, zwingt mich, meine Genesung und Wellness als das Leben oder Tod Materie, die es ist, zu nehmen, ich wirklich nur mit der Diagnose getrieben ", sagt Harman, Autor von Nach der Depression : Was für eine experimentelle medizinische Die Behandlung lehrte mich über Geisteskrankheit und Genesung . "Ich war nur in der Lage, meine Depression an die Spitze meiner To-Do-Liste zu bringen, als es kurz davor war, mich zu töten. Es sollte für niemanden so viel kosten. "

Ihren Zustand nicht zu vernachlässigen bedeutet auch, die Behandlungsempfehlungen einzuhalten, sagt Moe Gelbart, PhD, Psychologe am Torrance Memorial Medical Center in Torrance, Kalifornien. "Es ist durchaus üblich, dass Patienten sich der Einnahme von Medikamenten widersetzen", sagt Dr. Gelbart. "Dies könnte auf Nebenwirkungen zurückzuführen sein, wie Gewichtszunahme und Abnahme der sexuellen Libido, oder einfach auf das Gefühl, dass wenn sie Medikamente nehmen, sie zugeben, dass etwas nicht in Ordnung ist mit ihnen."

Er rät Menschen, Depressionen zu akzeptieren eine Krankheit, nicht als ein Zeichen von Schwäche oder Defekt - etwas, das auch Harman hört. Die Behandlung von Depressionen ist nicht anders als die Behandlung anderer chronischer Krankheiten wie Diabetes, hat Harman gelernt. "Dies sind in der Regel lebenslange Krankheiten, die einfach eine gute Wartung erfordern", sagt er. "Ohne jede Aufmerksamkeit kann einer sehr schlecht enden: Beide können fatal sein."

2. Du bist nicht allein, also suche Hilfe und Unterstützung

"Du bist nicht allein", sagt jede interviewte Person.

Die Realität ist, sagt Harman, "Depression ist eine wahllose Mutter." Sie betrifft alle Arten von Menschen: "die Schönen und die nicht so Schönen, die Raschen und die Langsamen, die Reichen und die Armen."

Doch jeder Befragte sagt, dass sie Einsamkeit bekämpft haben und betonen die Wichtigkeit von Unterstützungsnetzwerken.

VERWANDTE: 6 Depressionssymptome, die Sie nicht ignorieren sollten

"Sich völlig allein zu fühlen, war ein riesiges Problem für mich", sagt Hutton. "Ich fing an zu glauben, dass ich wertlos war." Zurück zur Schule zu kommen, half ihre Symptome zu lindern, weil sie sich auf etwas Neues konzentrieren konnte. "Es ist nicht vollständig verschwunden, und ich habe seitdem viele Rückschläge gehabt, aber eine neue Richtung im Leben zieht mich vom Schlimmsten zurück."

Früher Hilfe zu suchen, hätte Everyday Health-Kolumnistin Therese Borchard helfen können Ein Zusammenbruch, der zwei Jahre nach der Geburt ihres zweiten Kindes dauerte, sagt sie. Lukasik sagt, er sei "zutiefst einsam" und hätte eher von einer Selbsthilfegruppe profitiert.

Wenn man keine lokale Gemeinschaft hat, sollte man im Zeitalter der sozialen Medien kein Unterstützungsnetzwerk finden, meint Claude, der eine Depressions-Unterstützung eingerichtet hat Webseite. Er fand auf Twitter eine "wunderbare Gemeinschaft von Befürwortern der psychischen Gesundheit", die substanzielle Unterstützung bot. Borchard gründete auch die Beyond Blue Foundation, eine gemeinnützige Organisation, die Menschen mit behandlungsresistenten Depressionen und anderen chronischen Stimmungsstörungen Hoffnung und Unterstützung bietet.

3. Sei sanft und mitfühlend mit dir

"Ich wünschte, ich wäre freundlicher und sanfter zu mir selbst geworden und hätte Selbstmitgefühl gelernt, anstatt mich dafür zu verurteilen, deprimiert zu sein", sagt Borchard.

Andere wiederholten ihre Worte der Weisheit. "Sei nicht zu hart zu dir selbst, wenn du Gefühle der Verzweiflung oder der Überforderung hast", sagt Hutton. "Der Glaube, dass Sie falsch oder schlecht sind, kann ziemlich schnell übernehmen."

Es hilft zu erkennen, dass das Leben mit Depression schwer ist oder nicht, sagt Harman. "Sanftheit ist der einzige Weg, um diese Härte zu durchleben."

Claude empfiehlt sogar, sich selbst zu verwöhnen und sich zu entspannen, wie zum Beispiel Massagen, um mit Depressionen fertig zu werden. Ein achtwöchiger Kurs zur Achtsamkeitsmeditation half ihm auch, seine Angst zu bewältigen.

Greg Harman (links) gibt zu, dass er darum kämpft, seine geistige Gesundheit zu einer Priorität zu machen. Jean-François Claude (rechts) wünscht sich, dass er nicht auf Medikamente verzichtet hat.

4. Bekommen Sie Behandlung - aber begrenzen Sie nicht Ihre Behandlungsmöglichkeiten

Das häufigste Bedauern, das Gelbart von Patienten hört, ist, dass sie nicht früher Hilfe suchten.

"Ich wünschte, ich hätte nicht auf Medikamente verzichtet", sagt Claude . Stigma spielte eine Rolle in seinem Widerwillen, seine Diagnose zu akzeptieren, aber sobald er von einer Familiengeschichte von Depressionen und Angstzuständen erfuhr, akzeptierte er die Notwendigkeit, Medikamente zu nehmen. "Ich wusste, dass es die richtige Entscheidung war, ein paar Wochen später, als meine Tochter eines Tages völlig unerwartet zu mir kam und zu mir sagte: 'Ich liebe den neuen Papa.'"

Wieder andere, wie Borchard, bereuen Ich habe nicht die verschiedenen Möglichkeiten vor der Einnahme von Medikamenten untersucht.

"Im Nachhinein wünschte ich, ich hätte die ganzheitlichen Methoden zur Behandlung von Depressionen ausgeschöpft, bevor ich nach Medikamenten suchte - und lernte, wie viele andere zugrunde liegende Probleme depressive Symptome verursachten auf Medikamente für so lange haben wirklich begonnen, meine Gesundheit zu kompromittieren ", sagt sie.

Unter anderem Behandlungsmöglichkeiten sind Psychotherapie, Achtsamkeitsmeditation und Bewegung.

" Es gibt viel Forschung über die positiven Auswirkungen von Sport für Depressionen , mit vielen Studien, die darauf hindeuten, dass es genauso erfolgreich ist wie Medikamente ", stellt Gelbart fest. Achtsamkeit und Meditation haben auch eine Wirksamkeit gezeigt, die der von Medikamenten ähnlich ist, obwohl Gelbart betont, dass die stärksten Reaktionen üblicherweise eine Kombination aus Psychotherapie, Medikation und Bewegung beinhalten.

Als Katholik findet Lukasik die stille Reflexion während der Wochentagsmesse hilfreich, sowie Journaling und Freiwilligenarbeit. "Depression wird dich in eine dunkle Grube mit keiner Leiter ziehen, wenn du es lässt", warnt er.

5. Erziehen Sie sich selbst und werden Sie Ihr eigener Fürsprecher

"Sie sind Ihr bester Anwalt und verantwortlich für Ihre Genesung, also bewaffnen Sie sich mit Informationen", sagt Claude. Er empfiehlt, "Doctor Google" zu konsultieren, aber mit einem Körnchen Salz - und konsultieren Sie immer einen Arzt, bevor Sie verschiedene Strategien zur Behandlung Ihrer Symptome ausprobieren. "Es gibt keine Heilung, und es gibt keine magische Kugel, um Depression zu behandeln", sagt er.

Es kann auch helfen, auf Stigmatisierung vorbereitet zu sein, aber lass dich nicht von ihm besiegen, sagt Lukasik.

"Nachdem ich diagnostiziert wurde, habe ich Mitgefühl und Verständnis erwartet, aber meistens wurde mir gesagt, dass ich schnappen soll oder "dankbar" für das, was ich hatte ", sagt er. Zuerst nahm er diese Negativität auf, fühlte sich missverstanden und gemieden, aber er überwand sie, indem er an die Öffentlichkeit ging. Darüber zu schreiben, eine Website für Anwälte mit Depressionen zu schaffen und einen kurzen Dokumentarfilm zu produzieren, "gab mir eine Stimme, um darüber zu sprechen, was Depression wirklich ist", sagt er.

6. Investieren Sie in Verbesserungen des gesunden Lebensstils

Falls möglich, kann der Aufbau eines Geschäfts- oder Arbeitsumfeldes, das Flexibilität und Ausfallzeiten ermöglicht, Ihnen dabei helfen, Selbstpflege in Ihr Leben zu integrieren, sagt Hutton. Wenn es nicht möglich ist, Ihr Leben auf diese Weise zu verändern, ist es in der Regel anders.

"Arbeiten Sie an Dingen, über die Sie die Kontrolle haben, wie Sie Ihr Leben in Beziehung zur Arbeit bringen, Sport treiben, besser essen, den Konsum von Substanzen wie Alkohol stoppen Marihuana oder andere Drogen, um sich selbst zu behandeln, um diejenigen zu erreichen, denen du nahe stehst, und deine Kommunikation zu verbessern und an vergnüglicheren Aktivitäten teilzunehmen ", sagt Gelbart.

Diese Veränderungen zu machen ist nicht leicht, besonders für jemanden mit Depressionen , Sagt Claude, aber es ist wichtig.

"Wenn gute Essgewohnheiten, regelmäßige Bewegung und ausreichend und guter Schlaf nicht Teil deines Lebensstils sind, musst du tiefgründig nach Motivation und Energie suchen, um diese zu integrieren Elemente in Ihren Recovery-Ansatz und machen Lebensstil Änderungen ", sagt Claude. Letzte Aktualisierung: 11/4/2015

Senden Sie Ihren Kommentar