Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2019

Sind Sie süchtig nach Technologie?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Hugh Whitaker / Getty Images

KEY TAKEAWAYS

  • Technologieabhängigkeit kann viele Formen annehmen, von Überbeanspruchung sozialer Medien bis hin zu exzessivem Online-Gaming.
  • Um die Sucht zu überwinden, planen Sie "keine Technologie-Tage" oder versuchen Sie Apps, die die Zeit auf Tech-Geräten verfolgen.

Wenn Sie hören das Wort "Sucht", denken Sie wahrscheinlich an die üblichen Verdächtigen: Drogen, Alkohol, Tabak, Glücksspiel. Aber in den letzten Jahren haben Gesundheitsexperten begonnen, auf eine neuere, verstohlenere Quelle der Abhängigkeit aufmerksam zu machen: Technologie.

Die neuesten Zahlen aus dem US Census Bureau zeigen, dass fast 75 Prozent aller amerikanischen Haushalte jetzt einen Internetzugang haben. Und laut Pew Research Center haben 58 Prozent der Erwachsenen in den USA ein Smartphone. Es ist daher nicht verwunderlich, dass mehr Menschen entwickeln, was als ungesunde Verhaltensweisen im Zusammenhang mit Computern und mobilen Geräten betrachtet werden könnte, sagt Lisa Strohman, PhD, Psychologin und Gründerin des Technology Wellness Centre in Scottsdale, Arizona.

"Es ist einfach Ich bin so viel schlechter geworden, was die Technologie betrifft, die meine Kunden beeinflusst ", sagt Strohman. "Du siehst Kinder beim Abendessen mit iPads. Es ist allgegenwärtig. Es ist überall. "

Arten von Technologieabhängigkeit

Technologieabhängigkeit ist in der neuesten Ausgabe des Diagnostischen und Statistischen Handbuchs von Psychischen Störungen noch nicht aufgeführt, so dass es keine formale Einstufung als Störung gibt. David Greenfield, PhD, Psychologe und Gründer des Zentrums für Internet- und Technologieabhängigkeit in Hartford, Connecticut, sagt, dass Technologieabhängigkeit typischerweise eine der folgenden Formen annimmt:

  • Internet-Sucht. Dies ist ein Overhead. Abhängigkeit von mit dem Internet verbundenen Geräten. Menschen können stundenlang auf Online-Shopping-Sites surfen, Online-Spiele wie Candy Crush spielen oder auf andere Weise auf das Internet zugreifen.
  • Sexuelle Inhaltsabhängigkeit. Menschen, die diese Form der Technologiesucht haben, sind besessen davon, sexuell orientiert zu sein Inhalt im Internet.
  • Social-Media-Sucht. Social-Media-Abhängige können nicht aufhören, Websites wie Facebook und Twitter zu nutzen - auch wenn sie es wollen. "Ihre Arbeitsleistung oder ihre akademische Leistung können darunter leiden, dass sie abgelenkt sind und ihr Leben auf diesen Social-Media-Sites verfolgen und übertragen", sagt Greenfield.

Obwohl es noch keine formalen Kriterien für die Störung gibt, sagt Strohman, dass a Diagnose ist möglich, wenn Sie eines oder mehrere dieser Symptome haben: Zeitverlust aufgrund von Technologie, Rückzug von Menschen, negative Konsequenzen bei der Arbeit oder in Ihren Beziehungen, und eine höhere Toleranz für Technologie - wie ein Spiel ist nicht mehr genug.

The Who und What of Addiction

Theoretisch kann jeder ein Technologieabhängiger werden, sagt Strohman, aber Menschen mit solchen Zuständen wie Depression, Angst und bipolarer Störung neigen eher dazu, zu abhängig vom Internet zu werden. In einigen Fällen kann die Technologieabhängigkeit diese anderen Bedingungen verursachen.

Menschen mit einer starken Abhängigkeitsgeschichte in ihrer Familie können auch eher zum Technologie-Abhängigen werden.

VERWANDT: Sich der Nahrungssucht stellen

Was? passiert dann? Zu viel Zeit im Internet kann gesundheitliche Folgen haben. Eine Studie im Journal of Biomedicine and Biotechnology fand heraus, dass Internet-Süchtige die Anzahl der Transporter für Dopamin reduziert haben, die Gehirnchemie, die Lustgefühle erzeugt. Dies ist nicht überraschend, sagt Greenfield, weil Dopamin eng mit der Internetnutzung verbunden ist. Wenn Menschen Online-Spiele spielen oder Technologie für andere Freizeitaktivitäten nutzen, ist das Gehirn mit Dopamin überladen. Schließlich verringern die Dopaminrezeptoren im Gehirn ihre Aktivität, und das Dopamin hört auf, angenehme Effekte zu erzeugen.

Menschen, die süchtig nach Technologie sind, entwickeln auch häufiger das Computer-Vision-Syndrom, eine Gruppe von Augenproblemen, die Sehstörungen, Kopfschmerzen und Augenschmerzen verursachen können, sagt Strohman. Wenn Sie Stunden damit verbringen, Online-Spiele zu spielen, werden Sie wahrscheinlich auch nicht genügend körperlich aktiv - was Ihr Risiko für Diabetes, Herzerkrankungen und Krebs erhöht.

Überwindung von Technologieabhängigkeit

Behandlungspläne beginnen normalerweise mit der Änderung der Lebensgewohnheiten, um den Technologieeinsatz zu reduzieren . Greenfield verwendet typischerweise eine "Detox-Periode", während der keine Smartphones oder Computer erlaubt sind.

"Das setzt das Nervensystem zurück", sagt er. "Dann machen wir ein Programm, um ihr Verhalten zu ändern. Wir reduzieren, wie viel sie verwenden, und identifizieren die Muster, die sie für ihre Verwendung eingerichtet haben. Dann ändern wir diese Muster. "

In extremen Fällen können verschreibungspflichtige Medikamente verwendet werden. "Es gibt einige Medikamente, die ein gewisses Maß an zwanghaftem Verhalten gezeigt haben", sagt Strohman. Dazu gehören Paroxetin (Paxil) und Escitalopram (Lexapro).

Wenn Sie befürchten, dass Sie in die Technologieabhängigkeit abrutschen, können Sie auch versuchen, ein paar kleine Änderungen zu Hause vorzunehmen:

  • Haben Sie einen Tag ohne Technologie. Planen Sie alle paar Wochen einen Tag ein, um Ihre Telefone und Computer für 24 Stunden zu verstauen.
  • Gehen Sie raus. Finde Dinge, die du nicht tun musst, um online zu sein - zum Beispiel einen Wanderverein oder eine Handwerksgruppe.
  • Zeit dich selbst. Schreibe täglich auf, wie viele Stunden du auf deinem Computer oder Smartphone verbracht hast. Wenn Ihre Sucht mit Ihrem mobilen Gerät zusammenhängt, können Sie Apps wie BreakFree oder Menthal ausprobieren, die Ihre Verwendung verfolgen.
Zuletzt aktualisiert: 09/10/2014

Senden Sie Ihren Kommentar