Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Die Rückkehr der Depression vermeiden

Vermeidung der Rückkehr der Depression

  • Von Chris Iliades, MD
  • Bewertet von Pat F. Bass III, MD , MPH

Sobald Sie eine depressive Episode haben, sind Sie anfällig für einen Rückfall. Finden Sie heraus, was Sie tun können, um die Rückkehr einer Depression zu vermeiden.

Auch wenn eine Depression erfolgreich behandelt wird, kann sie wiederkehren. Bei etwa 40 Prozent der Menschen, bei denen eine schwere Depression diagnostiziert wurde, kommt es zu einem Wiederauftreten der Depressionssymptome.

"Rezidive einer Depression sind häufiger bei schwereren depressiven Episoden", sagt Gary Kennedy, Direktor der Geriatriepsychiatrie bei Montefiore Medical Zentrum in Bronx, New York. "Wenn die Depression einer Person schwerwiegend genug ist, um ernsthafte Selbstmordgedanken zu beinhalten, sollte zum Beispiel mit einer Rückkehr der Depression zu einem späteren Zeitpunkt gerechnet werden."

Sie können das Risiko eines Rückfalls reduzieren, indem Sie Ihren Behandlungsplan einhalten und eng zusammenarbeiten mit Ihren Ärzten, und einen gesunden Lebensstil bewahrend.

Warum Rückkehr der Depression?

"Rückkehr der Depression wird normalerweise durch eine Veränderung der sozialen Rhythmen ausgelöst", sagt Dr. Kennedy. "Dies könnte alles sein, was eine Unterbrechung der normalen sozialen Routinen verursacht, wie etwa eine Krankheit oder der Verlust eines sozialen Unterstützungssystems."

Zu ​​den Veränderungen, die eine depressive Episode auslösen können, zählen:

  • lebensverändernde Ereignisse. Häufige Auslöser für eine depressive Episode können der Verlust eines Arbeitsplatzes, das Ende einer geschätzten Beziehung oder jede andere neue und stressige Situation sein. "Ein typisches Beispiel wäre, wenn ein Ehepartner erkrankt und die Person mit Depressionen in der Vergangenheit eine Pflegekraft werden muss", merkt Kennedy an.
  • Andere medizinische Bedingungen. Die Diagnose eines schweren Gesundheitszustandes kann bei einigen Depressionen verursachen Menschen. Der Beginn einer schweren Erkrankung kann neue Medikamente und Symptome auslösen, die eine depressive Episode auslösen könnten. "Studien zeigen, dass ein Viertel der Menschen nach einem Herzinfarkt eine depressive Episode erleiden wird. Ein Schlaganfall oder eine gebrochene Hüfte kann die Unabhängigkeit beeinträchtigen und die Isolation erhöhen, was wiederum zu einer Depression führen kann", sagt Kennedy Krankheit selbst.
  • Es ist nicht immer möglich, einen Auslöser für eine depressive Episode zu bestimmen. "Wie bei vielen anderen Krankheiten kann sich die Depression verschlimmern oder zurückkommen, selbst wenn Sie alles richtig machen", sagt Kennedy. "Dies ist häufiger bei älteren Menschen, die Veränderungen in ihrem Gehirn erfahren können, die Depressionen wahrscheinlicher machen." Antidepressiva funktionieren nicht.
  • "Wir sagen oft, dass Depressionen behandelbar sind, aber wir sollten hinzufügen, dass es ist nicht immer einfach zu behandeln ", sagt Kennedy. "Etwa die Hälfte aller Menschen mit Depressionen verbessern sich nicht bei der ersten Antidepressiva." Ihre Medikamente können auch im Laufe der Zeit weniger wirksam werden. "Das Medikament muss dann gewechselt werden, oder ein zweites Antidepressivum muss hinzugefügt werden", sagt Kennedy. Die Rückkehr der Depression vermeiden

Mit diesen Schritten zur Selbstversorgung können Sie Ihre Depression besser kontrollieren:

Erkennen Sie die Symptome eines Depressionsrezidivs.

  • Lernen Sie Ihre Depressionsauslöser und -symptome kennen, damit Sie Ihrem Arzt davon berichten können. "Studien zeigen, dass der beste Prädiktor für eine Rückkehr der Depression eine Veränderung der Schlafmuster ist", sagt Kennedy. "Jede Person sollte sich ihrer eigenen Warnzeichen bewusst sein. Manchmal kann ein Familienmitglied die erste Person sein, die diese Symptome aufgreift." Andere Symptome, auf die Sie achten sollten, sind Verlust des Interesses an Sex, Appetitlosigkeit, Reizbarkeit und negatives Denken. Bleiben Sie bei Ihrer Behandlung.
  • Das Wichtigste, was Sie tun können, ist Ihren Behandlungsplan zu befolgen. Das bedeutet, dass Sie alle Ihre Arzttermine einhalten und Ihre Medikamente wie vorgeschrieben einnehmen müssen. "Wenn Antidepressiva Teil Ihres Behandlungsplans sind, hören Sie nie auf, sie selbst einzunehmen", sagt Kennedy. "Antidepressiva sind nicht wie Schmerzmittel. Sie brauchen lange, um vollständig zu arbeiten, und beginnen, sich besser zu fühlen, bedeutet nicht, dass es Ihnen noch gut geht. Patienten, die zwei oder mehr depressive Episoden hatten, müssen auf Antidepressiva unbegrenzt bleiben." Behalte einen gesunden Lebensstil bei.
  • Dies beinhaltet, zu lernen, wie man mit Stress umgeht, ein gutes Unterstützungssystem entwickelt, regelmäßigen und angemessenen Schlaf bekommt und trainiert. "Regelmäßige Bewegung beeinflusst das Gehirn genauso wie Medikamente. Bei leichten Depressionen funktioniert Bewegung oft genauso gut wie Antidepressiva", sagt Kennedy. Es ist auch wichtig, eine gesunde Ernährung zu essen und den Alkoholkonsum zu begrenzen. "Studien zeigen, dass zwei oder mehr alkoholische Getränke pro Tag die Erholungsrate von Depressionen um die Hälfte verringern", warnt Kennedy. Depression ist eine sehr behandelbare Krankheit, aber Sie müssen sich der Möglichkeit eines Rückfalls bewusst sein. "Es ist wichtig, alle Fälle von Depression aggressiv zu behandeln und die Behandlung lange genug fortzusetzen, um eine maximale Genesung zu ermöglichen", sagt Kennedy.

Sie können eine Rückkehr von Depressionen vermeiden, indem Sie eng mit Ihrem Pflegepersonal und dem medizinischen Team zusammenarbeiten und bekannte Auslöser vermeiden von Depression, die frühen Symptome des Rückfalls zu erkennen und einen gesunden, aktiven Lebensstil beizubehalten.

Aktualisiert: 9/10/2012

Senden Sie Ihren Kommentar