Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Bipolare Störung und Migräne

Bipolare Störung und Migräne

  • Von Andrea Bledsoe, PhD
  • Bewertet von Lindsey Marcellin, MD, MPH

Es ist üblich, dass Menschen mit einer bipolaren Störung auch an Migräne leiden, aber Sie können beides lernen.

Menschen mit einer bipolaren Störung haben ein höheres Risiko, Migräne zu bekommen als andere. Während der Grund dafür nicht vollständig verstanden wird, haben Experten gelernt, beide Bedingungen mit den gleichen Ansätzen zu verwalten.

Eine Migräne ist eine sehr schmerzhafte, wiederkehrende Art von Kopfschmerzen, die durch pochende Schmerzen gekennzeichnet ist (oft nur auf einer Seite der Kopf), Lichtempfindlichkeit, Übelkeit und Erbrechen, und es ist häufiger bei Frauen - etwa 18 Prozent der Frauen bekommen Migräne, verglichen mit 7 Prozent der Männer.

Der Zusammenhang zwischen bipolarer Störung und Migräne

zwischen 25 und 40 Prozent der Menschen, die eine bipolare Störung haben, haben auch Migräne. "Sie gehen Seite an Seite in der gleichen Person, aber sie verursachen einander nicht", sagt Lawrence Robbins, MD, ein Assistenzprofessor für Neurologie am Rush Medical College in Chicago und ein Kopfschmerzspezialist an der Robbins Headache Clinic in Northbrook, Ill. Dr. Robbins erklärt, dass die wahrscheinliche Verbindung geerbte Gehirnchemie ist, was bedeutet, dass bestimmte Aspekte der Gehirnchemie bei Migräne und bipolarer Störung gleich sind.

Obwohl die genaue Chemie noch nicht verstanden ist, wurde darüber spekuliert Serotonin spielt eine Rolle. Serotonin ist ein Neurotransmitter, eine Chemikalie im Gehirn, die Nachrichten zwischen Nervenzellen überträgt und die Blutgefäße verengt. Niedrige Serotoninspiegel wurden mit Depressionen in Verbindung gebracht.

Lebensstilfaktoren, die sowohl die bipolare Störung als auch die Migräne beeinflussen

Bipolare Störung und Migräne sind auf andere Weise verbunden: Sie teilen gemeinsame Auslöser wie Stress, Angst und Schlafstörungen

"Wenn ich einen Patienten mit bipolarer Störung sehe, der sich über Kopfschmerzen beschwert, ist der häufigste Grund Schlafstörungen - etwas hat sich in der Umgebung des Patienten geändert", sagt Suresh Sureddi, MD, Assistenzprofessor für Psychiatrie an der University of Texas Southwestern Medical Center in Dallas und Direktor von Lifepath Systems, einer kommunalen psychiatrischen Klinik in Plano, Texas "Es könnte so einfach sein, wie die Person extrem gestresst wurde." Den Stress und die Veränderungen im Schlafmuster des Patienten identifizieren und damit umgehen , sagt Dr. Sureddi, "kümmert sich die meiste Zeit darum."

Andere Umweltfaktoren können auch eine Migräne auslösen, wie zB neue Medikamente oder ein Wechsel der Medikamente, ein neues Parfüm oder Fragr oder ein Essen, das Sie wegen Ihrer Migräne zuvor gemieden haben. Wenn Sie an einer bipolaren Störung leiden und sich Ihre Migräne plötzlich verschlechtert, ist es wichtig, dass Sie Ihrem Arzt mitteilen, ob Sie solche Veränderungen vorgenommen haben. Die Kontrolle dieser und anderer Trigger kann eine große Hilfe bei der Bewältigung Ihrer Migräne sein.

Wie man bipolare Störung und Migräne verwaltet

Sowohl bipolare Störung und Migräne können mit Medikamenten behandelt werden - und einige Medikamente können bei beiden Bedingungen helfen

"Wir versuchen Medikamente zu minimieren, also verwenden wir bei bipolaren und Migräne-Behandlungen beide," sagt Robbins. "Komorbiditäten [andere Bedingungen, die mit bipolarer Störung koexistieren] bestimmen, wohin wir mit Migränemedikamenten gehen. Bei Hypertonie zum Beispiel würden wir Bluthochdruck-Medikamente verwenden. "Dies liegt daran, dass einige blutdrucksenkende Medikamente Migräne verhindern können. Zusätzlich zu Medikamenten sehen viele Menschen Vorteile durch Psychotherapie, Bewegung, Reduzierung von Alkohol und die Einhaltung eines regelmäßigen Schlafplans.

Sowohl Manie als auch Depression bringen oft Angst, Anspannung und Stress mit sich - einige der häufigsten Auslöser von Migräne. "Wenn deine Laune instabil ist, solltest du das Kernproblem angehen", sagt Sureddi. "Wenn du deine Stimmungen unter Kontrolle hast, kannst du deine Migräne kontrollieren, auch wenn einige Patienten Migränemittel benötigen." Verwalten Sie Ihre bipolaren Symptome zusammen mit Migränemedikamenten kann die Antwort sein, um Ihren Schmerz zu lindern.

Zuletzt aktualisiert: 02.12.2010

Senden Sie Ihren Kommentar