Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Umgang mit bipolaren Stimmungsschwankungen

Umgang mit bipolaren Stimmungsschwankungen

  • Von Jan Sheehan

Dramatische Stimmungsschwankungen zwischen den Höhen der Manie und den Tiefs der Depression können anstrengend sein die Person mit der bipolaren Störung. So wird's gemacht.

Die bipolare Störung ist durch extreme Stimmungsschwankungen von Manie bis Depression gekennzeichnet. Das Muster von Hochs und Tiefs variiert für jede Person: Bei manchen Menschen können Episoden von Manie oder Depression für Wochen oder Monate andauern, während für andere Stimmungsschwankungen kürzer und häufiger sind. Der Umgang mit einer bipolaren Störung - und die damit verbundenen Stimmungsschwankungen - kann schwierig sein. Aber zu verstehen, was Stimmungsschwankungen verursacht, kann der erste Schritt bei der Bewältigung der Höhen und Tiefen der bipolaren Störung sein.

Bipolar Mood Swings: Ursachen und Auslöser

Bipolare Störung wird durch ein chemisches Ungleichgewicht verursacht, das eine Person verändert Stimmungen. Dieses Ungleichgewicht kann mit einer irregulären Hormonproduktion oder einem Problem mit Chemikalien im Gehirn, sogenannten Neurotransmittern, die als Botenstoffe für Nervenzellen fungieren, verbunden sein. Da die bipolare Störung in Familien häufig auftritt, spielt auch die Genetik eine Rolle. In der Tat glauben Forscher, dass die chemischen Veränderungen, die zu der Störung führen, aus einer Kombination von Genen und Umwelteinflüssen resultieren. Einige Gehirn-Scans haben tatsächliche körperliche Veränderungen im Gehirn von Menschen mit bipolarer Störung ergeben.

Der beste Weg, Stimmungsschwankungen zu verhindern, ist eine bipolare Störung Behandlung zu bekommen. Es ist aber auch möglich, die Häufigkeit und Intensität von Stimmungsschwankungen zu reduzieren, indem man sich der Situationen oder Ereignisse bewusst macht, die diese auslösen können.

"Eine Reihe von Auslösern kann bipolare Episoden auslösen oder verschlimmern", sagt Professor Michael First der klinischen Psychiatrie an der Columbia University und am Psychiater des New York-Presbyterian Hospital. Die häufigsten Auslöser für bipolare Stimmungsschwankungen sind:

  • Stress von großen Lebensereignissen, sowohl positiv als auch negativ
  • Schlafmangel
  • erratische Zeitpläne
  • Koffein und Alkohol
  • Bestimmte Medikamente, wie Antidepressiva und Kortikosteroide
  • Saisonale Veränderungen (z. B. kann der Winter die Depression verschlimmern, während der Sommer das Risiko einer Manie erhöhen kann)
  • Bipolare Medikamente abbrechen oder Behandlungsschema ändern
  • Schilddrüsenprobleme
  • Suchtmittelmissbrauch

Stimmungsschwankungen : Bewältigungsstrategien

Während einige Auslöser - wie saisonale Veränderungen oder ein stressiges Ereignis - möglicherweise nicht zu vermeiden sind, können Veränderungen im Lebensstil und Strategien für das Gemütsmanagement einen großen Unterschied machen. Versuchen Sie die folgenden Vorschläge von Experten, um Stimmungsschwankungen zu bewältigen.

  • Stresskontrolle. Stress ist ein wichtiger bipolarer Trigger. Tun Sie, was Sie können, um Ihr Leben zu vereinfachen und Stress in Ihrer Arbeit und Ihrem persönlichen Leben abzubauen. Sehen Sie, ob Ihr Ehepartner, Ihre Familienmitglieder und Ihre Freunde bei der Haushaltsarbeit helfen können. "Wenn Sie einen Job haben, der verrückte Stunden und viel Reisen erfordert, sollten Sie vielleicht zu einem weniger stressigen Job wechseln", schlägt Dr. First vor. Stress-Management-Techniken wie Meditation, Visualisierung und Yoga können ebenfalls helfen.
  • Halten Sie einen regelmäßigen Zeitplan. Halten Sie sich an eine Routine, um Stimmungsschwankungen zu kontrollieren. "Bipolare Menschen sind nicht gut mit vielen Änderungen", sagt First. Essen Sie, erledigen Sie Besorgungen, trainieren Sie und gehen Sie jeden Tag etwa zur gleichen Zeit ins Bett.
  • Üben Sie gesunde Schlafgewohnheiten. Übermüdung kann bei manchen bipolaren Menschen Manie auslösen. Entspannen Sie sich vor dem Schlafengehen, indem Sie beruhigende Musik hören, lesen oder ein warmes Bad nehmen. Experten empfehlen auch, dass Sie Ihr Schlafzimmer zu einem beruhigenden Ort machen und es nur für Schlaf und Sex benutzen. Disziplinieren Sie Ihre Schlafgewohnheiten. "Es ist üblich, dass Menschen mit bipolarer Störung lange aufbleiben, Filme schauen, Videospiele spielen oder im Internet surfen, was Stimmungsschwankungen verschlimmern kann", sagt Carrie Bearden, PhD, Expertin für bipolare Störungen und Dozentin für Psychologie und Verhalten Wissenschaften an der UCLA.
  • Beweg dich. Studien zeigen, dass regelmäßiges Training die Stimmung verbessern kann. Beginnen Sie langsam mit einem Spaziergang durch die Nachbarschaft. Schritt für Schritt an den meisten Tagen der Woche trainieren.
  • Vermeiden Sie Koffein, Alkohol und Drogen. Koffein ist ein Stimulans, das Sie nachts wach halten und manische Episoden verschlimmern kann. Reduzieren Sie Kaffee und Soda besonders nachts. Alkohol und Drogen können beeinflussen, wie Ihre Medikamente wirken und möglicherweise eine Stimmung Episode auslösen.
  • Schreiben Sie es auf. Halten Sie ein Journal, das große Ereignisse, betont, wie viel Schlaf Sie bekommen, und was Sie " wieder essen und trinken. Mit der Zeit sehen Sie möglicherweise Muster. Wenn Sie wissen, was Ihre Auslöser sind, können Sie sich möglicherweise auf Zeiten vorbereiten, in denen Sie am stärksten von Stimmungsschwankungen betroffen sind.

Während diese Lebensstiländerungen und Bewältigungsstrategien bei Stimmungsschwankungen helfen können, werden sie die bipolare Störung nicht auf magische Weise verschwinden lassen . Wenn Sie jedoch wissen, was Ihre Auslöser sind und Schritte unternehmen, um sie zu handhaben, können Sie verhindern, dass ein geringfügiger Stimmungsumschwung zu einem ernsthaften Problem wird.

Zuletzt aktualisiert: 17.11.2008

Senden Sie Ihren Kommentar