Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Die Entscheidung, Anti-Depressiva zu stoppen

Entscheiden, Antidepressiva zu stoppen

  • Von Kristen Stewart
  • Von Farrokh Sohrabi, MD

Wenn Antidepressiva wirken, geht es Ihnen besser . Aber heißt das, dass es an der Zeit ist, sie nicht mehr zu nehmen? Erfahren Sie die Vor- und Nachteile dieser Entscheidung über Depression Behandlung.

Für Menschen, die wegen Depression behandelt werden, ist eine häufige Frage: "Wann kann ich aufhören, Antidepressiva zu nehmen?" Der Wunsch, mit der Einnahme von Depressionen Medikamente ist etwas, die meisten Menschen nehmen Antidepressiva Erfahrung irgendwann. Einige können mit Nebenwirkungen unglücklich sein, während andere sich besser fühlen und glauben, dass die Drogen nicht mehr benötigt werden.

Ungefähr 1 in 10 Leute Alter 12 und älter in den Vereinigten Staaten nehmen Tiefstandmedikation, entsprechend den Centers for Disease Control und Verhütung. Mehr als 60 Prozent haben seit zwei oder mehr Jahren Antidepressiva genommen, und 14 Prozent haben die Medikamente seit 10 Jahren oder mehr eingenommen.

Es kann jedoch schwierig sein, zu entscheiden, Antidepressiva zu stoppen oder darauf zu bleiben.

Die Entscheidung treffen Antidepressiva absetzen

Nebenwirkungen tragen oft zur Entscheidung bei, ob Sie die Einnahme von Antidepressiva abbrechen oder nicht. Je nach Art des Medikaments, Nebenwirkungen können Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Übelkeit, sexuelle Dysfunktion, Gewichtszunahme, Schläfrigkeit und andere.

Auf der anderen Seite, nicht Symptome der Depression mit Antidepressiva behandeln, wenn seine eigene Reihe von Gesundheit benötigt hat Risiken.

"Das Risiko, Depressionen nicht zu behandeln, ist schwerwiegender als das Risiko einer Behandlung mit Antidepressiva", sagt Norman Sussman, MD, Professor und Direktor des Programms für behandlungsresistente Depressionen in der Abteilung für Psychiatrie am New York Universität Langone Medical Center in New York City. "Dazu gehören Angstzustände, Schlafstörungen, Herzkrankheiten, Alkoholismus und Rauchen.

Wann ist es in Ordnung, Antidepressiva einzunehmen?

Für manche Menschen ist das Absetzen von Antidepressiva jedoch die beste Option.

Die Länge Die Zeit, die jemand nimmt Antidepressiva ist personalisiert und kann stark variieren, aber Dr. Sussman sagt, ein paar allgemeine Regeln gelten. Zum Beispiel, wenn es einen erkennbaren Grund für den Anfall von Depression gibt, wie zum Beispiel einen geliebten Menschen zu verlieren, sind sechs bis neun Monate Antidepressiva-Behandlung Standard. Auf der anderen Seite, eine Person mit einer starken Familienanamnese von Depressionen und ohne spezifische Trigger müssen auf Antidepressiva auf unbestimmte Zeit bleiben.

Stoppen Depression Behandlung ist etwas, das immer mit Ihrem Arzt besprochen werden sollte. Eine Sache zu beachten: Nachdem Sie ein Antidepressivum Medikament gestoppt haben, kann es nicht möglich sein, das gleiche Medikament auf dem gleichen Niveau wieder aufzunehmen und eine erfolgreiche Reaktion - auch wenn es wirksam war, als es gestoppt wurde, sagt Gregory L. Gass, MD, ein Psychiater in New York City. Dies tritt häufiger bei Personen auf, die ihre Medikation absichtlich ohne Aufsicht beenden, als bei denjenigen, die es gut gemacht haben und ihre Dosis langsam reduzieren, aber es kann auftreten und ist ein Risiko, bevor Sie sich entscheiden, die Behandlung mit Antidepressiva zu beenden.

Wenn Sie und Ihr Arzt ein gründliches Gespräch führen und zustimmen, dass Sie die Einnahme eines Antidepressivums abbrechen sollten, würde die Menge der Medikamente, die Sie einnehmen, unter seiner Aufsicht langsam gesenkt werden. Entzugserscheinungen, wie Angst und Schwindel kann auftreten, wenn Antidepressiva gestoppt werden, und ein Arzt kann helfen, festzustellen, ob diese Effekte von Medikamenten Rückzug sind, oder wenn sie eine Rückkehr der Depression zeigen.

Leben nach Behandlung mit Antidepressiva

Nach der Behandlung mit Antidepressiva hat aufgehört, ist es immer noch wichtig, auf Ihr Wohlbefinden zu achten. Am wichtigsten ist es, auf wiederkehrende Depressionssymptome zu achten.

"Die Anzeichen und Symptome einer Depression sind die gleichen wie bei der Erstdiagnose", sagt Dr. Gass.

Die folgenden Anzeichen und Symptome können darauf hinweisen, dass die Depression zurückgekehrt ist:

  • Angst
  • Reizbarkeit
  • Schlafstörung
  • Appetit- oder Gewichtsänderung
  • Verlust des Interesses an angenehmen Aktivitäten
  • Motivationsverlust
  • Sich mit negativen Gedanken beschäftigen
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Abgelenktes Gefühl
  • Gedanken an den Tod oder an sich selbst

Zusätzlich zur Beobachtung von wiederkehrenden Anzeichen und Symptomen kann die Pflege von Gesundheit und Wohlbefinden helfen, Depressionen zu bekämpfen, regelmäßige Bewegung und Stresskontrolle sind zwei Möglichkeiten, die Stimmung zu steigern, Gass Sie können auch in Erwägung ziehen, einer Selbsthilfegruppe beizutreten, an Gemeinschaftsprojekten teilzunehmen oder ehrenamtliche Arbeit zu leisten - alles gute Möglichkeiten, um sozial verbunden zu bleiben.

  • Ob Sie Medikamente gegen Depressionen oder andere Formen der Depression einnehmen, sowie Gesprächstherapie, kann weiterhin hilfreich sein. Es ist ratsam, den Kontakt mit Ihrem Therapeuten zu pflegen, falls die Depression wiederkehrt, sagt Gass.

Letzte Aktualisierung: 30.06.2014

Senden Sie Ihren Kommentar