Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Der Unterschied zwischen bipolarer Störung und Depression

Der Unterschied zwischen bipolarer Störung und Depression

  • By Hedy Marks
  • Bewertet von Cynthia Haines, MD

Bipolar Störung kann oft mit Depression verwechselt werden. Aber das Erkennen und Diskutieren der Symptome der Manie führt zur richtigen Diagnose und erfolgreichen Behandlung.

Bipolare Störung und Depression teilen eine gemeinsame Komponente - eine depressive Stimmung. Aber Menschen mit bipolarer Störung erleben Episoden von Manie, eine Erhöhung der Stimmung und Energie, mit oder ohne Depression.

"Für eine Person mit einer bipolaren Störung diagnostiziert werden, müssen sie nur eine manische Episode haben", sagt Gabriela Corá, MD, MBA, geschäftsführender Partner am Florida Neuroscience Center in Fort Lauderdale und Miami sowie Präsident des Executive Health and Wellness Institute.

Was ist eine bipolare Störung?

Bipolare Störung, auch manisch-depressive Störung genannt, ist eine psychische Verfassung, die extreme Stimmungsschwankungen verursacht. Eine Person kann Wochen oder Monate damit verbringen, sich so zu fühlen, als ob sie oder er ganz oben auf der Welt wäre (der manische Zustand) und sich dann völlig hoffnungslos fühlt (der depressive Zustand), vielleicht mit ein paar Wochen normaler Stimmung dazwischen.

Symptome der Manie gehören:

  • Übermäßig glücklich, optimistisch und aufgeregt
  • leicht verärgert und gereizt sein
  • schnelle Rede und rasende Gedanken haben
  • übermäßig energisch sein und wenig Schlaf brauchen
  • mit schlechtem Urteilsvermögen handeln impulsiv, und übermäßige Risiken nehmend
  • Sich allmächtig und unbesiegbar fühlen
  • Ruhelosigkeit erleben und leicht abgelenkt sein und nicht in der Lage sein, sich auf eine Sache zu konzentrieren
  • Eine erhöhte Sexualtriebstendenz

"Typischerweise eine manische Phase von Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...2/index.html Die bipolare Störung dauert sechs bis neun Monate, in dieser Zeit wird sich die Person mit bipolarer Störung untypisch verhalten und daneben stehen ", erklärt Dr. Corá. Zum Beispiel kann ein normalerweise reservierter und engagierter Familienvater plötzlich anfangen, mit den Freunden seiner Tochter zu flirten und sexuelle Beziehungen mit anderen Frauen zu suchen, erklärt Corá. Oder er kann plötzlich entscheiden, dass es Zeit ist, ein neues Auto oder drei neue Autos zu kaufen, rücksichtslos Geld auszugeben.

Bipolare Störung mit Depression verwechseln

Bipolare Störung kann als Depression fehldiagnostiziert werden, weil Leute mit der Bedingung häufig nur Hilfe suchen, wenn Sie fühlen sich deprimiert. Während einer manischen Episode fühlt sich ein Mensch normalerweise gut, ist produktiv und erkennt kein Problem - und sucht daher keine medizinische Hilfe. Auf der anderen Seite, Freunde und Familie bemerken abnormales Verhalten während einer solchen Episode.

Gefühle der Depression sind eher dazu führen, dass jemand zu einem Arzt oder Therapeuten wenden. Symptome einer Depression sind:

  • sich traurig, hoffnungslos, schuldig und wertlos fühlen
  • oft und ohne Grund weinend
  • Schwierigkeiten haben, klar zu denken, Entscheidungen zu treffen und sich an Dinge zu erinnern
  • Das Interesse an früherer Aktivitäten verlieren
  • Veränderungen von Schlafmustern, Essgewohnheiten und Energieniveaus
  • Unerklärliche Kopfschmerzen, Magenschmerzen und andere Schmerzen
  • Gedanken an Sterben und Selbstmord

Wenn jemand mit manisch-depressiver Symptomatik depressive Symptome hat, können irrtümlich depressive Störungen auftreten diagnostiziert werden, wenn der Patient frühere manische Symptome nicht offenbart oder erkennt. Um eine falsche Diagnose zu vermeiden, muss der Arzt die richtigen Fragen stellen und mit den richtigen Personen wie Familienmitgliedern und engen Freunden sprechen.

Die richtige Diagnose ist für eine richtige Behandlung wichtig. Eine Fehldiagnose der Depression würde wahrscheinlich zu einer Behandlung mit Antidepressiva führen, die, wenn sie allein angewendet wird, die Symptome der bipolaren Störung verschlimmern kann.

Bipolare Störung oder Depression: Die Diagnose stellen

Es gibt keinen einzigen Test, der verwendet werden kann um eine bipolare Störung zu diagnostizieren. Oft wird die Diagnose gestellt, nachdem andere Bedingungen, die die Symptome verursachen könnten, ausgeschlossen wurden, wie zum Beispiel Schilddrüsenerkrankungen; bestimmte Medikamente können Stimmungsschwankungen hervorrufen und müssten ebenfalls ausgeschlossen werden.

Sobald andere mögliche Ursachen für Ihre Erkrankung beseitigt sind, kann Ihr Arzt Sie für eine umfassendere psychische Untersuchung an einen Psychiater verweisen. Dieser Praktiker wird nach Ihren Symptomen und nach einer Familienanamnese von Geisteskrankheiten, einschließlich bipolarer Erkrankungen und anderer affektiven Störungen, fragen und wird mit einem nahen Familienmitglied oder Ehepartner über Ihr Verhalten sprechen.

Corá sagt, dass sie typischerweise eine Person diagnostizieren wird mit bipolarer Störung nur, wenn die Funktionsfähigkeit der Person beeinträchtigt ist. "Ich würde niemanden anrufen, der launisch bipolar ist", sagt sie. "Sie müssen sehen, wie sich ihr Verhalten auf ihr Funktionsniveau auswirkt."

Wenn Sie Symptome einer Depression haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Denke sorgfältig über deine Stimmungen und dein Verhalten nach - wenn du dich daran erinnerst, auch nur ein bisschen außer Charakter zu sein, diskutiere das auch. Leichte Manie, Hypomanie genannt, kann zu schwerer Manie führen, wenn sie unbehandelt bleibt, also sei ehrlich zu dir selbst und deinem Arzt. "Je früher wir mit der richtigen Behandlung eingreifen, desto besser ist die Chance, das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern", sagt Corá. Bipolare Störungen, wie Depressionen, können behandelt und behandelt werden, sobald eine genaue Diagnose gestellt wurde.

Zuletzt aktualisiert: 23.05.2012

Senden Sie Ihren Kommentar