Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Eye Movement Therapy glänzt bei Depressionen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Mit EMDR werden Sie von schnellen Augenbewegungstechniken geleitet, um Erinnerungen zu überprüfen zu den aktuellen Problemen beitragen.Alamy Die EMDR-Therapie hat Marsh dabei geholfen, die traumatische Erfahrung des Verlusts ihrer Tochter zu überwinden.

Schlüsselerscheinungen

EMDR entfernt beunruhigende Gedanken und Gefühle nicht, aber es kann Ihnen helfen, Ihre Gedanken und Gefühle neu zu ordnen und besser mit ihnen umgehen.

Sie können Übungen zur Selbstkontrolle verwenden, um Ihre Fähigkeiten zu entwickeln, unabhängig davon, ob Sie mit EMDR behandelt werden oder nicht.

EMDR kann sehr emotional sein, daher ist es wichtig, diese Arbeit zu machen unter der Leitung eines an einer EMDR-Einrichtung ausgebildeten Facharztes.

Jeden Morgen beim Erwachen sieht Clare Marsh aus Omaha, Nebraska, ein Bild in ihrem Kopf, das sie an ein traumatisches Ereignis in ihrem Leben erinnert. Vor einigen Jahren hat Marshs erwachsene Tochter sich in ihrem dunklen Keller getötet, wo Marsh sie gefunden hat. Marsh war von Depressionen und Angst erfüllt und wusste, dass sie eine Beratung brauchte, und innerhalb einer Woche nach dem Tod ihrer Tochter hatte sie einen Therapeuten gefunden. Der Therapeut empfahl die Desensibilisierung und Wiederaufbereitung der Augenbewegung (EMDR).

Was ist EMDR?

Francine Shapiro, PhD, vom EMDR Institut in Watsonville, Kalifornien, entwickelte die Behandlung, die eine informationsverarbeitende Form der Psychotherapie ist . Sie sagt, dass Menschen unterschätzen, wie Erinnerungen, die mit negativen Emotionen verbunden sind, zur Depression beitragen. Aber Menschen können negative Emotionen durch Techniken verändern, die schnelle Augenbewegungen vor und zurück verwenden, um die Mechanismen des Gehirns zur Verarbeitung von Erinnerungen zu stimulieren.

EMDR unterscheidet sich von anderen Verarbeitungstherapien wie der kognitiven Verhaltenstherapie (CBT). Kognitive Ansätze für Depressionen oder Angstzustände arbeiten, indem sie ein beunruhigendes Ereignis durchleben und mit einem Therapeuten diskutieren. Im Gegensatz dazu betont Dr. Shapiro, dass es mit EMDR nicht notwendig ist, dass Klienten über das traumatische Ereignis oder die Erfahrung sprechen. Während der EMDR-Behandlung werden Sie von schnellen Augenbewegungstechniken geleitet, um Ihre Erinnerungen zu überprüfen und zu erfahren, wie die persönlichen Bedeutungen dieser Erinnerungen zu aktuellen Problemen beitragen können. Du konzentrierst dich auf alle Gedanken oder Gefühle, ohne sie diskutieren zu müssen.

Durch schmerzhafte Erinnerungen mit EMDR arbeiten

Es gibt verschiedene Theorien darüber, wie EMDR funktioniert und wie wichtig die Augenbewegungen für seine Effektivität sind. Eine Theorie besagt, dass Augenbewegungen während der Behandlung eine doppelte Aufmerksamkeitsaufgabe erzeugen, bei der man sich gleichzeitig auf die Emotionen konzentriert, die mit Erinnerungen und Augenbewegungen verbunden sind. Diese doppelte Aufmerksamkeit schiebt die beunruhigende Erinnerung oder das Bild vom Arbeitsgedächtnis in das Langzeitgedächtnis, wo seine Lebhaftigkeit reduziert wird.

Obwohl Skeptiker betonen, dass es unklar bleibt, wie EMDR tatsächlich funktioniert, zeigen viele Studien, dass EMDR so effektiv wie CBT ist Menschen mit posttraumatischer Belastungsstörung.

Ein ausgebildeter Therapeut führt Sie durch acht Behandlungsphasen, die sechs oder mehr Sitzungen umfassen können. Vorbereitung ist der Schlüssel. Marsh sagt, dass ihre Therapeutin vor Beginn der Behandlung, nachdem sie eine medizinische und familiäre Vorgeschichte genommen hatte, ihr half, einige Wochen lang an Kontrollübungen zu arbeiten, um Bewältigungsfähigkeiten zu entwickeln, die sie in zukünftigen Behandlungssitzungen verwenden konnte. "Mir wurde gesagt, ich solle meine Augen schließen und mir eine Schachtel vorstellen, die ich öffnen konnte. Während der Behandlung wäre ich in der Lage, meine Ängste in die Schachtel zu legen und sie zu schließen, und das würde mir helfen, mich sicher zu fühlen ", sagt Marsh über eine Übung.

Mark Nickerson, LICSW, seit 30 Jahren lizensierter Therapeut und Präsident von Der Vorstand der EMDR International Association betont, wie wichtig es für Therapeuten ist, sicherzustellen, dass sich die Patienten sicher fühlen und die Kontrolle darüber haben, woran sie arbeiten möchten.

VERBINDUNG: Wie Hypnose meine Depression linderte

Nach der Vorbereitung wird die Therapeutin Sie bitten, sich an die beunruhigende Erinnerung zu erinnern, an die Sie sich entschieden haben, zu arbeiten, und ihrer Hand zu folgen, während sie sich von Seite zu Seite über Ihr Sichtfeld bewegt. Nach ungefähr 30 Sekunden wird der Therapeut Sie auffordern, die Augen zu bewegen, Luft zu holen und zu beschreiben, was Sie über die Erinnerung merken und wie Sie darüber denken. Dann werden Sie mit einer Reihe von schnellen Augenbewegungen fortfahren, die Ihnen die Gedanken und Gefühle beschreiben, die zu Ihnen kommen, und das beunruhigende Gedächtnis neu ausrichten oder korrigieren.

Therapeuten überwachen auch die Auswirkungen der Therapie. Zu Beginn jeder Sitzung bittet Nickerson seine Kunden, auf einer Skala von 1 bis 10 anzugeben, wie beunruhigend die Erinnerung ist. Während der Behandlung sollte die Störpegel des Gedächtnisses sinken, weil die Erinnerung weniger bedrohlich wird und weil Klienten sich in Bezug auf die Erinnerung auf eine neue Art und Weise verstehen.

Frieden nach der Therapie finden

Nickerson in EMDR 13 Jahren ausgebildet vor und sah sofort seine Vorteile. Er betrachtet EMDR als eine praktische, sichere und strukturierte Therapie, die Klienten hilft, tiefgreifende Veränderungen in ihrem Leben vorzunehmen, oft nach nur wenigen Sitzungen. Er sieht EMDR zunehmend bei der Behandlung eines Spektrums von beunruhigenden Lebenserfahrungen, einschließlich PTBS und Depression, sowie soziale Angst, Sucht, Wutmanagement und Konfliktlösung.

Marsh geht es genauso. Sie sagt, dass die Behandlung ihr geholfen hat, mit Schuldgefühlen umzugehen, die sie über den Selbstmord ihrer Tochter empfand, und machte ihr klar, dass Selbstmord eine Wahl war, die ihre Tochter getroffen hatte. Die Behandlung half Marsh auch, Emotionen zu trennen, die mit der Erfahrung verbunden waren, ihre Tochter zu finden, und den Bildern, die sie aus ihrer derzeitigen Erfahrung nicht mehr bekommen konnte.

Nach dem Tod ihrer Tochter erwachte Marsh in der Mitte der Nacht, fast sofort ein Bild von ihrer Tochter Körper überflutet ihren Geist, sowie eine Angst vor der Dunkelheit. Sie konnte es kaum erwarten, das Licht anzumachen. Jetzt sagt sie: "Wenn ich aufwache und dieses Bild in meinem Kopf sehe, erkenne ich an, dass es da ist und gehe weiter. Und ich habe keine Angst mehr vor der Dunkelheit. "Zuletzt aktualisiert: 07.05.2015

Senden Sie Ihren Kommentar