Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Ist Depression gut für Sie?

Ist Depression gut für Sie?

  • Von Madeline R. Vann, MPH
  • Bewertet von Lindsey Marcellin, MD, MPH

Einige Experten sagen Depression kommt mit einer Reihe von Vorteilen. Hier sind sieben Möglichkeiten, wie der Zustand Sie tatsächlich gesünder - und glücklicher - machen kann, sobald Ihre Symptome besser werden.

Wenn Sie jemals mit Depressionen zu kämpfen hatten, gibt es eine gute Chance, dass Sie nichts Gutes über die Krankheit zu sagen haben - und Aus gutem Grund: Depressionen können Sie an den Aktivitäten, die Sie einst liebten, verzweifelt, hoffnungslos und uninteressiert lassen.

Aber nach Ansicht einiger Experten für psychische Gesundheit hat Depressionen eine positive Seite. Diese "halb-halb-Glas" -Spezialisten sagen, dass die Symptome der Depression tatsächlich evolutionäre Anpassungen sein können.

"Eine Möglichkeit, darüber nachzudenken, sind die natürlichen Problemlösungsfähigkeiten der Depression", erklärt J. Anderson Thomson, MD, Assistant Director des Zentrums für das Studium der geistigen und menschlichen Interaktion an der Universität von Virginia in Charlottesville.

Die Idee: Depression lässt Ihren Körper wissen, dass es ein großes Problem in Ihrer Welt gibt - und es zwingt Sie, sich auf dieses Problem zu konzentrieren und löse es. Das könnte der Grund sein, warum depressive Menschen sich in anderen Lebensbereichen nicht bewegen können. In dieser Hinsicht, sagt Dr. Thomson, ist Depression ähnlich wie Schmerz, der deinem Gehirn signalisiert, dass ein Teil deines Körpers Hilfe braucht. Wenn das Problem für Sie allein zu groß ist, besteht die Möglichkeit, dass der Schmerz Sie zum Schreien bringt und den Menschen um Sie herum signalisiert, dass Sie Hilfe benötigen. In ähnlicher Weise ist die Schwere der Depression ein Weg, um Freunde um Hilfe zu rufen. Im Extremfall sind Selbstmordgedanken und sogar Versuche ihr eigener Hilferuf.

"Depression sagt Ihnen, dass es ein Problem gibt, sagt Ihnen, wo das Problem ist, stoppt den Geschäftsalltag und signalisiert anderen, dass Sie in Not sind", erklärt Thomson.

Aber das ist noch nicht alles: Neuere Forschungen haben eine Reihe von möglichen positiven Auswirkungen auf Depressionen untersucht, die auf die einzigartigen Fähigkeiten eingehen, die Sie lernen, um mit Depressionen umzugehen.

7 Wege, die Depression stärker macht

Hier ist was die Forschung zeigt:

  • Sie sind ein besserer Problemlöser. Eines der Symptome einer Depression ist eine schlechte Konzentration; ein anderes: ein fast obsessives Nachdenken über ein Problem in deinem Leben. Um diese Symptome zu behandeln, benötigen Sie möglicherweise einen Therapeuten oder einen Berater, der Ihnen hilft, sich durch die Symptome zu arbeiten - damit Sie Ihre Aufmerksamkeit auf die Lösung eines bestehenden Problems konzentrieren können. Die Oberseite? Diese analytischen Fähigkeiten können effektiv in Ihrem Leben eingesetzt werden. Jüngste Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass depressive Menschen fundiertere Entscheidungen treffen, weil sie länger brauchen und sich mehr anstrengen, um ihre Entscheidung zu treffen. "Es gibt eine implizite Annahme, dass wir trauriger, aber klüger sind", erklärt Andreas Wilke, PhD, Assistenzprofessor für Psychologie an der Clarkson Universität in Potsdam, NY, und ein Gedächtnis- und Kognitionsforscher, der die Entscheidungsfähigkeit depressiver Menschen getestet hat.
  • Du lernst zu bewältigen. Der Weg, die Depression zu überwinden, kann dir helfen, besser zurecht zu kommen. Das Problem, sagt Thomson, besteht darin, dass viele Menschen anfänglich katastrophale Bewältigungsmechanismen wählen. "Trinken hilft einem Angelhaken in der Hand nicht und hilft auch nicht bei Depressionen", sagt er. Schlechte Bewältigungsmöglichkeiten werden Ihre Probleme nur verschärfen. Arbeiten Sie stattdessen mit Ihrem Therapeuten, um die Bewältigungsfähigkeiten zu erlernen, die Sie brauchen.
  • Sie haben bessere Beziehungen. Manche Leute finden, dass Depression ein Weckruf ist, um Prioritäten zu setzen für das, was in ihrem Leben wichtig ist. "Die meisten Dinge, die Depression betreffen, sind zwischenmenschliche Probleme", sagt Thompson. Achten Sie auf das, was Sie von Depressionen lernen, und nutzen Sie es, um Ihre Beziehungen zu verbessern. Darüber hinaus zeigen Untersuchungen, dass depressive Menschen tatsächlich eine größere Sensibilität für soziale Dynamiken haben.
  • Du bist barmherziger. Manche Experten meinen, dass Depressionen dir helfen könnten, ein tieferes Gefühl des Mitgefühls für andere zu entwickeln, die harte Zeiten durchmachen.
  • Du baust Stress. Depressive Menschen verbringen viel Zeit damit herauszufinden, was schief gelaufen ist, und durch diesen Prozess können sie mit der Hilfe eines Therapeuten oder anderer lernen, zukünftige Stresssituationen zu vermeiden oder zu bewältigen.
  • Sie sind ein Realist. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass depressive Menschen leiden ein realistischeres Verständnis davon, wann sie in Situationen die Kontrolle haben, als Menschen, die nicht depressiv sind. Sie suchen auch negatives Feedback über ihre Leistung. Die Oberseite? Eine vernünftige Sicht auf Situationen und die Menschen in ihnen.
  • Du kannst Täuschungen entdecken. Eine Lüge zu schnüffeln kann schwierig sein, aber Menschen, die deprimiert sind, scheinen besser zu wissen, wenn jemand sie betrügt. Erklären Sie es dem erhöhten sozialen Bewusstsein und einer realistischeren Sicht des Lebens, die mit Depression zu kommen scheint.

"Depression ist Teil der Gestaltung der menschlichen Natur, und nur weil es schmerzhaft ist, bedeutet es nicht, dass es schlecht oder ohne ist verwendet, "Thomson sagt.

Eine neue Art der Behandlung von Depression?

Könnte dieses neue Verständnis von Depression zu neuen Möglichkeiten der Behandlung von Depressionen führen? Laut Paul Andrews, PhD, einem Forscher am Virginia Institut für Psychiatrie und Verhaltensgenetik in Richmond, könnten die traditionellen Ansätze der Medikation oder Therapie, um depressive Rumination abzulenken oder zu reduzieren, diesen natürlichen Prozess tatsächlich entgleisen. "Die nächste Generation der Gesprächstherapie hat es aufgegeben, die Denkweise der Patienten zu verändern", sagt er. "Stattdessen hilft sie ihnen, ihre Gedanken zu akzeptieren."

Achtsamkeitsbasierte Therapien und sogar expressives Schreiben scheinen effektiver zu sein Depression zu managen, als Behandlungen, die versuchen, Ihre Denkweise zu verändern. "Sie haben eine schnellere Reaktion und reduzieren das Risiko eines Rückfalls", sagt Andrews.

Wenn Ihre Lebensqualität erheblich beeinträchtigt ist - zum Beispiel nicht iss oder schlaf, oder deine Beziehungen sind pleite - oder du fängst an zu glauben, dass Selbstmord eine Lösung für deine Probleme ist, suche Hilfe Unter der Anleitung deines Arztes oder Therapeuten kannst du sowohl deine Depression behandeln als auch lernen, wie du davon profitieren kannst.

Zuletzt aktualisiert: 04.04.2012

Senden Sie Ihren Kommentar