Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Ist Ihr Arbeitsplatz Ihre Depression schlimmer?

Ist Ihr Arbeitsplatz Ihre Depression schlimmer?

  • Von Kristen Stewart
  • Bewertet von Niya Jones, MD, MPH

Ein Job kann voller Herausforderungen sein, von Stress über Langeweile bis hin zu Kämpfen mit Kollegen. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Arbeitsplatz vor einer Verschlechterung Ihrer Depression bewahren können.

Für fast jeden, der einen Job hat, kann Arbeit voller Herausforderungen und Stress sein. Aber für Menschen mit Depressionen kann der Arbeitsplatz zur Depression beitragen oder sogar dazu führen.

Der Arbeitsplatz kann auf drei Arten zu Depressionen beitragen, sagt David M. Reiss, MD, Psychiater in eigener Praxis in Rancho Santa Fe, Kalifornien, und ein gegenwärtiger vorläufiger Personal-Psychiater am Brattleboro Rückzug in Brattleboro, Vermont:

  • Leute, die bereits deprimiert sind, können die Bedingung verstärkt durch die Nachfragen, den Druck oder die Plackerei des Arbeitsplatzes haben.
  • der Arbeitsplatz kann Tiefstand in den Leuten verursachen mit einer Anfälligkeit für Depressionen.
  • Ein Arbeitsunfall, Unfall oder eine Umgebung, die traumatisch, feindselig, verstörend oder ego-deflationierend ist, können die Hauptursache für Depressionen sein.

Identifizieren Sie Depressionsauslöser am Arbeitsplatz

bis Um mit der Depression am Arbeitsplatz umgehen zu können, müssen sowohl schwierige Bereiche als auch mögliche Lösungen identifiziert werden.

"Die Menschen sollten bei der Arbeit aktiv werden, anstatt sich in eine schlechte Situation zu begeben, aus der sie nicht entkommen können ", Sagt Angelos Halaris, PhD, Professor für Psychiatrie an der Stritch School of Medicine der Loyola University und medizinischer Direktor der Erwachsenenpsychiatrie am Loyola University Medical Center in Maywood, Illinois. "Dies bedeutet, dass sie buchstäblich eine Diskussion in ihren eigenen Köpfen führen sollten, um ihre Situation zu analysieren und wirklich zu analysieren, um die wahrscheinlichen Gründe dafür zu finden, dass der Arbeitsplatz für sie eine Quelle von Stress ist."

Mögliche Bereiche sind Langeweile, Job Unzufriedenheit, Mitarbeiter Streitigkeiten, traumatische Ereignisse und arbeitsbedingte Verletzungen.

Nach diesem Prozess finden Sie eine vertrauenswürdige Person außerhalb des Arbeitsplatzes, um Ihre Schlussfolgerungen zu diskutieren, sagt Dr. Halaris. Diese Person ist möglicherweise in der Lage, Ihnen zu helfen, Perspektive zu gewinnen und die besten Entscheidungen für Sie über Ihren Arbeitsplatz zu treffen, basierend darauf, wie es Ihre Depression beeinflussen könnte.

Depressionen im Job verwalten

Die Linderung der Symptome von Depressionen bei der Arbeit hängt davon ab, was ist Auslösen:

  • Stress. Erforsche Stressbewältigungstechniken wie Meditation, tiefes Atmen und regelmäßige Bewegung. Sie können auch Methoden ausprobieren, um die Quellen Ihres Stresses zu kontrollieren, wie zum Beispiel den Kontakt mit einem negativen Kollegen zu begrenzen.
  • Langeweile. Arbeiten in einer Kabine oder einem anderen isolierten Arbeitsplatz können Langeweile oder Einsamkeit bei der Arbeit verursachen . Sprechen Sie lieber direkt mit Kollegen als per E-Mail. Wenn Sie alleine arbeiten, überlegen Sie sich, wie Sie während Ihres Arbeitstages mit anderen Menschen interagieren können. Eine Mittagspause und einen kurzen Spaziergang nach draußen oder die Dekoration Ihres Arbeitsplatzes können helfen. Wenn der Job selbst zu Ihrer Langeweile beiträgt, suchen Sie nach neuen Herausforderungen. Bieten Sie an, eine neue Verantwortung zu übernehmen oder melden Sie sich für einen Kurs an, der Ihre Fähigkeiten erweitern könnte. Konzentrieren Sie sich auch stärker auf Ihre Interessen außerhalb der Arbeit, z. B. Teilnahme an Freiwilligen- oder Gemeinschaftsprojekten oder mehr Zeit für Hobbys.
  • Interaktion mit Mitarbeitern. Spannungen in Arbeitsbeziehungen können auch Stress verursachen und dazu beitragen Depression. Streben Sie nach einer besseren Kommunikation mit Ihren Mitarbeitern und Ihrem Chef. "Überlegen Sie, ob Sie Ihre Bedenken äußern und fragen Sie, ob Sie etwas tun können, um die Zusammenarbeit zu erleichtern", sagt Marla W. Deibler, PsyD, Executive Director des Zentrums für emotionale Gesundheit des Großraums Philadelphia in Cherry Hill und Princeton, New Jersey.
  • Arbeitsplan. Weitere Auslöser für Depressionen am Arbeitsplatz können die Nachtschicht und Arbeiten mit hohem Reiseaufkommen sein. Sprechen Sie mit Ihrem Vorgesetzten über mögliche Lösungen, die Ihnen bei der Bewältigung von Terminen helfen und gleichzeitig Ihre Aufgaben erfüllen können.

Im Gespräch mit der Personalabteilung über Ihre Depression

Vertreter in Ihrer Personalabteilung können dies möglicherweise tun helfen Ihnen bei einer Vielzahl von Problemen. Sie können erklären, was die Krankenversicherung Ihres Unternehmens für die Behandlung von Depressionen bietet. Sie werden wissen, ob es eine interne Supportgruppe gibt, die hilfreich sein könnte. Sie können Ihnen auch helfen, andere Faktoren zu adressieren, die Ihr Depressionsmanagement bei der Arbeit beeinflussen.

Zum Beispiel: Wenn das Verhalten eines Mitarbeiters die Quelle der Frustration und der Depression bei der Arbeit ist, sollte versucht werden, es mit dem Individuum zu besprechen , aber wenn das nicht genug ist, ist das Gespräch mit HR der nächste Schritt. Je nach Situation kann HR Sie an einen Konfliktlösungsspezialisten verweisen.

Denken Sie jedoch daran, sich an Ihre Personalabteilung zu wenden, um proaktiv ein Problem am Arbeitsplatz anzugehen anstatt sich zu beschweren.

Depression und der Arbeitsplatz: Wissen, wann man weitermachen soll

Wenn Ihr Arbeitsplatz trotz Ihrer Bemühungen Ihre Depression weiterhin beeinträchtigt oder verschlimmert, kann dies eine Gelegenheit sein, einen neuen Karriereweg einzuschlagen.

"Denken Sie nach unglücklich und festgefahren zu sein und diese Gedanken herauszufordern, indem man fragt: "Auf welche Weise könnte ich meine Situation ändern?", sagt Dr. Deibler. "Überlegen Sie, ob Sie eine andere Position suchen oder Ihre Bestrebungen mit der Personalabteilung, einem Vorgesetzten oder einem Berufsberater besprechen."

Deibler bietet diese zusätzlichen Fragen zur Selbstreflexion in der Arbeit an:

  • Wie könnte meine Arbeit aussehen? herausfordernder?
  • Wohin soll meine Karriere gehen?
  • Was ist der nächste Schritt zum Erreichen meines Karriereziels?

Haben Sie keine Angst davor, sich gegen Depression behandeln zu lassen, wenn Sie keine haben bereits. Die Einnahme von Medikamenten wie vorgeschrieben und die Arbeit mit einem Gesprächstherapeuten sind oft notwendige Behandlungen, um Depressionen zu bewältigen.

Aktualisiert: 30.06.2014

Senden Sie Ihren Kommentar