Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Low-Dose Meds für ADHS Kids?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Mein Sohn ist 14 und ich vor kurzem hielt ihn zurück, weil er sehr schlechte Noten hatte. Er ist ständig in der Schule in Schwierigkeiten, schließt seine Arbeit nicht ab und scheint nicht aufmerksam zu sein. Er ist ein gutes Kind, aber er wird sehr leicht abgelenkt und hat schlechte Laune. Was ist ein gutes Medikament ohne viele Nebenwirkungen? Ist es in seinem Alter zu spät für Medikamente? Er wurde getestet, aber ich fühlte mich nicht wohl dabei, ihm die hohe Dosierung zu geben, die verordnet wurde.

- Darlene, Georgia

Ich kann mir nur vorstellen, wie schwierig es für dich sein muss, deinen Sohn in der Schule kämpfen zu sehen. Von dem, was Sie beschrieben haben, klingt es so, als ob er in der Vergangenheit formell getestet und eine Diagnose und Empfehlungen für Medikamente erhalten hätte.

Obwohl ich eine vollständige Anamnese und Ergebnisse aus psycho-pädagogischen Tests benötigen würde, um die genaueste Diagnose zu stellen Es klingt, als ob Ihr Sohn wahrscheinlich Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) und möglicherweise eine Impulskontrollstörung hat. Sicherlich gibt es viele Medikamente gegen ADHS, die sogar bei erwachsenen Patienten Vorteile bringen. Die Behandlung von ADHS kann auch bei der Impulsivität helfen, die das Verhalten im Allgemeinen verbessern kann.

Mehrere Medikamente haben sich als vorteilhaft erwiesen; Ritalin (Methylphenidat) ist wahrscheinlich das bekannteste, andere häufig verwendete Medikamente gehören Adderral (Dextroamphetamin) und Strattera (Atomoxetin). Häufig beginnen die Patienten mit einer niedrigen Dosis eines Medikaments, das zweimal täglich verabreicht werden kann. Die Dosis kann dann nach Bedarf erhöht werden. Es gibt auch lang wirkende Medikamente, wie ein lang wirkendes Ritalin namens Concerta, das einmal am Tag gegeben werden kann. Wenn Sie sich mit der empfohlenen Dosis der Medikamente unwohl fühlen, können Sie ihn unter der Woche nur mit Medikamenten behandeln und ihm am Wochenende "Urlaub" geben.

Die häufigsten Nebenwirkungen bei fast allen ADHS-Medikamenten sind verminderter Appetit, Schlafstörungen und erhöhte Herzfrequenz. Im Allgemeinen werden ADHS-Medikamente gut vertragen, aber sie können Nebenwirkungen haben und Ihr Sohn sollte von einem Kinderarzt überwacht werden. Seine Lehrer sollten Ihnen und dem Kinderarzt Ihres Sohnes Feedback geben, damit Sie beurteilen können, ob die Medikamente ihm helfen. Gelegentlich funktionieren ADHS-Medikamente nicht gut und ein Patient muss auf ein anderes Medikament umsteigen, oder in manchen Fällen können mehrere Probleme wie Lernschwierigkeiten oder Angstzustände auftreten, die zu den Schwierigkeiten in der Schule beitragen.

Es ist definitiv nicht zu spät um deinem Sohn zu helfen! Ich würde sowohl mit seinem Arzt als auch mit jemandem an der Schule Ihres Sohnes sprechen, um einen Plan zu entwickeln.

Erfahren Sie mehr über schulpflichtige Kinder im Gesundheitszentrum für Kinder im Alltag. Letzte Aktualisierung: 23.03.2009

Senden Sie Ihren Kommentar