Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Depressionen verwalten, während die Tage wachsen Grayer

Depressionen verwalten, während die Tage wachsen Grayer

  • Von Marie Suszynski
  • Von Farrokh Sohrabi, MD

Die kürzeren Tage und kalten Monate des Winters oft machen Depressionen schwieriger. Finde heraus, wie man Winter-Blues zurückschlägt.

Sie nennen sie nicht die Winterflaute für nichts. Verlieren wertvolle Sonnenstunden während der langen Wintermonate kann die Stimmung eines jeden beeinflussen. Faktor in Depression, vor allem saisonale affektive Störung (SAD), und durch diese Wintertage zu bekommen könnte Ihre härteste Zeit des Jahres sein.

Allerdings ist der Winter Blues ist nicht das Gleiche wie mit Depressionen oder SAD. Sich während des Winters zu fühlen und saisonale Funksprüche zu haben, ist weit verbreitet, aber sie sind nicht alle diagnostizierbar, sagt Simon Rego, PsyD, Associate Professor für Klinische Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften am Albert-Einstein-College für Medizin und Direktor für Psychologietraining und Kognition Behavioral Therapy Training Program im Montefiore Medical Center in New York City.

Wenn Sie echte Depression erleben - und SAD ist ein Subtyp der Depression - es wird Ihr tägliches Leben stören, stören Sie Ihre Verantwortlichkeiten zu Hause und Arbeit, Rego erklärt . Für diejenigen mit schweren Depressionen und SAD, gibt es Schritte, die Sie ergreifen können, um Ihren Zustand während der Wintermonate zu verwalten. Es beginnt damit zu erkennen, wie sich die wechselnden Jahreszeiten auf dich auswirken.

Die saisonale Verbindung verstehen

Der Hauptunterschied zwischen Depression und SAD ist, dass die Depression das ganze Jahr andauert und SAD eine Depression ist, die über den Winter anhält und nachlässt wenn der Frühling eintritt, nur um das nächste Jahr wieder zu wiederholen.

Aber selbst wenn Sie bereits mit Depressionen leben, kann es im Winter schlimmer werden. Dies ist teilweise darauf zurückzuführen, dass der Rückgang des Sonnenlichts und des kalten Wetters dazu führt, dass Menschen öfter und öfter alleine bleiben wollen, sagt Rego.

Experten sind sich nicht sicher, warum der Mangel an Sonnenlicht bei einigen Menschen Depressionen verursacht zu bestimmten Gehirnchemikalien. Ein Teil der Theorie ist, dass Sonnenlicht den Hypothalamus beeinflusst, den Teil des Gehirns, der Ihre Stimmung, Schlafmuster und Appetit beeinflusst.

Sonnenlicht ist auch mit der Freisetzung des Neurotransmitters Serotonin verbunden. Weniger Sonnenlicht bedeutet, dass weniger Serotonin in Ihrem System vorhanden ist, was Ihre Stimmung beeinträchtigen kann. Das Hormon Melatonin wird von der Zirbeldrüse produziert, wenn es draußen dunkel ist, um Ihnen beim Einschlafen zu helfen. Wenn also die Tage kürzer sind und die Dunkelheit früher eintritt, haben Sie möglicherweise mehr Melatonin in Ihrem Körper. Wenn Sie im Winter einen höheren Melatoninspiegel haben, fühlen sich Menschen mit SAD müde und weniger motiviert.

Circadiane Rhythmen können ebenfalls beteiligt sein. So reagiert der Körper im Laufe von Tag und Nacht auf Licht und Dunkelheit. Ihre zirkadianen Rhythmen beeinflussen Ihr Schlafverhalten.

Depressionen und SAD verwalten

Ihre emotionale Gesundheit muss nicht dem Kalender ausgeliefert sein. Die dunklen, kalten Wintertage können immer noch gute Gefühle auslösen, wenn Sie rechtzeitig einen Spielplan haben.

Versuchen Sie diese fünf Tipps, um die Auswirkungen des Winters auf Ihre Depression zu mildern:

Nehmen Sie die Sonne auf wann immer möglich. Im Winter gibt es weniger Sonnenschein, aber wenn die Sonne scheint und das Wetter es zulässt, sollten Sie nach draußen gehen und spazieren gehen. Wenn Sie drinnen sind, schlägt Rego vor, Ihre Jalousien offen zu halten und während der Arbeit neben einem Fenster zu sitzen.

Investieren Sie in eine Lichtkiste. Untersuchungen haben ergeben, dass die Lichttherapie für manche Menschen einen signifikanten Einfluss auf die Schwere hat Depression fühlt sich im Winter an. Experten empfehlen, von der ersten Symptomatik an 30 bis 120 Minuten pro Tag dem Licht ausgesetzt zu sein, bis Sie sich im Frühjahr besser fühlen.

Bleiben Sie aktiv. Es ist eine schlechte Idee, Ihre tägliche Routine als Antwort auf eine niedrige Stimmung zu ändern, sagt Rego. Wenn Sie aufhören, Kontakte zu knüpfen, mehr sesshaft zu werden und mehr Zeit drinnen verbringen, wird Ihre Stimmung höchstwahrscheinlich leiden. Denken Sie an den Winter als eine gute Zeit, um neue Indoor-Aktivitäten auszuprobieren, wie zum Beispiel einen Familienabend oder einen Wintersport. Das Aufschaufeln der Auffahrt zählt auch.

Unterstützen Sie Ihre Therapie. Wenn Sie die Wintermonate betreten, ist es wichtig, die Depressionsbehandlung beizubehalten, die bereits von Ihrem Arzt verschrieben wurde. Wenn Sie nicht regelmäßig einen Therapeuten sehen, machen Sie es zu einer Priorität, einen in den Wintermonaten zu sehen, schlägt Rego vor. Vor allem die Kognitive Verhaltenstherapie hat sich bei Depressionen und SAD als wirksam erwiesen.

Suchen Sie wärmeres Klima. "Die Veränderung meiner Atmosphäre hat sehr geholfen", sagt Katrina Starzhynskaya, Autorin des Buches Katrina Wiederherstellung . Sie litt drei Jahre an Depressionen, während sie an Borreliose litt. Ihre Depression dauerte das ganze Jahr, aber der Winter war eine besondere Herausforderung für sie. Eine ihrer Lösungen war, wenn möglich Wochenendausflüge zu unternehmen, besonders an sonnigen Orten wie Florida. Wenn Sie einen jährlichen Familienurlaub machen, sollten Sie planen, ihn im Januar oder Februar zu planen, um gegen Ihre abfallende Stimmung anzukämpfen.

Zuletzt aktualisiert: 09.01.2014

Senden Sie Ihren Kommentar