Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Martys Geschichte: Führung einer Depressions-Unterstützungsgruppe

Martys Geschichte: Führung einer Depressions-Unterstützungsgruppe

  • Von Beth W. Orenstein
  • Bewertet von Niya Jones, MD, MPH

Der Beitritt zu einer Selbsthilfegruppe war ein wesentlicher Bestandteil der Strategie von Marty Heller zur Behandlung von Depressionen. Jetzt gibt er zurück, indem er anderen hilft, sich auch besser zu fühlen.

Marty Heller, 66, lebt weniger als 30 Meilen von den Treffen der Depressionssupportgruppe entfernt, die er für NorthShore Health System in Chicago leitet. Dennoch verlässt er sein Haus in der Stadt etwa zwei Stunden vor dem geplanten Start.

"Wo ich lebe, ist es in der Hauptverkehrszeit nicht einfach, dorthin zu kommen", sagt Heller. Es macht ihm nichts aus. "Wenn ich 100 Meilen durch den Verkehr fahren müsste, um dorthin zu gelangen, würde ich keine Wimpern schlagen."

In einer Selbsthilfegruppe aktiv zu sein half Heller so sehr, dass er sich bemüht, anderen mit Depressionen zu helfen. "Ich habe meine Berufung im Leben gefunden - die Erleichterung dieser Gruppen", sagt er.

Heller hat von Jugend an mit Depressionen gelebt - ungefähr 7 oder 8 Jahre alt -, aber er wurde nicht diagnostiziert, bis er in seinen Zwanzigern war . Als Kind kam er so gut es ging zurecht. "Ich funktionierte bis zu einem gewissen Grad darunter", sagt er.

Hilfe bei Depressionen bekommen

Einmal diagnostiziert, nahm Heller ein Antidepressivum ein, aber das half nicht. Er hatte immer noch wenig Energie und kein Interesse daran, an Familien- oder anderen Aktivitäten teilzunehmen. "Ich war lustlos, müde, habe viel geschlafen und mürrisch", sagt er.

Schließlich, als Heller in den Vierzigern war, mit Kindern verheiratet war und immer noch deprimiert war, bestand seine Frau darauf, professionelle Hilfe zu suchen. Der Arzt schlug ein anderes Medikament vor, und dieses Mal sah Heller einen unmittelbaren Unterschied. "Es war fast so, als würde man Aspirin gegen Kopfschmerzen nehmen", sagt er. "Ich nehme seither Antidepressiva ein und habe seitdem immer wieder einen Arzt für medizinische Untersuchungen aufgesucht."

Der Arzt schlug Heller vor, sich für ein ambulantes Programm einzuschreiben, das Teil des NorthShore Health Systems war. "Du gehst morgens und gehst am Nachmittag für fünf Wochen", sagt er. Obwohl er am Anfang nur seine Frau und seine Tochter besänftigte, sagt Heller, das Programm habe sich als große Hilfe erwiesen.

Dort lernte er die Grundlagen der kognitiven Verhaltenstherapie (KVT) und der dialektischen Verhaltenstherapie (DBT). . CBT hilft den Menschen zu lernen, ihre Gedanken zu benutzen, um ihre Emotionen und ihr Verhalten zu kontrollieren. DBT betont Achtsamkeit und Fähigkeiten, um Stress zu tolerieren und Emotionen zu regulieren.

Ein vielseitiger Ansatz zur Behandlung von Depressionen

Während des Programms lernte Heller auch die Depressions- und Bipolar Support Alliance (DBSA) kennen. "Ich ging zu einem Treffen der DBSA-Unterstützungsgruppe und es hat mir sehr gefallen", sagt er und fügt hinzu, dass das Reden über Depressionen mit anderen, die es auch durchmachen, ungeheuer hilfreich war. "Ich hatte Bedenken, dass ich in eine Depression zurückfallen könnte, und die Unterstützungsgruppe half mir dabei, mich daran zu erinnern, dass ich in Genesung sein könnte, auch wenn ich nicht geheilt bin."

Anfang 2012 fragte der Präsident des DBSA Greater Chicago Chapter Heller Wenn er zweimal im Monat eine Selbsthilfegruppe im Northwestern Memorial Hospital leiten würde, sagte er, er sei glücklich, die Gelegenheit zu haben, zurückzugeben und darüber zu sprechen, wie Selbsthilfegruppen ihm bei der Bewältigung seiner Depression halfen.

Die Gruppe, die Heller heute führt Das Treffen dauert etwa 90 Minuten. "Wir sind größer als die anderen Gruppen, die ich in der Gegend von Chicago kenne." Manche Leute kommen regelmäßig, aber es gibt jeweils neue Gesichter Zeit.

Heller tritt auch als Support-Gruppenleiter auf, wenn ein anderer Leader es nicht schafft. "Ich denke, ich bin gut darin", sagt er. "Ich bekomme eine Menge positiver Bestätigung und Feedback von die Gruppenmitglieder. "Dieses positive Feedback hilft ihm weiterzumachen.

Ziele der Depressions-Unterstützungsgruppe

Heller versucht, jeden in der Gruppe "warm und willkommen" zu machen, wie er es ausdrückt. Die meisten neuen Leute sehen sich besorgt und angstvoll um und sind sich nicht sicher, was sie erwartet, sagt er. "Aber fünf Minuten später erzählen sie ihre Geschichte, wenn sie erkennen, dass sie an einem sicheren Ort sind, wo sie offen mit Menschen reden können die wirklich verstehen. "

Die meisten Leute verlassen die Treffen glücklicher als beim Eintreten, sagt Heller." [Zuerst] kann man auf ihren Gesichtern lesen, dass sie sehr deprimiert sind ", sagt er. "Am Ende des Meetings lächeln und lachen sie. Das ist eine große Sache." Heller sagt, er mag es, Witze zu erzählen, um es leicht zu halten, aber manchmal wird es etwas schwer und jeder schnappt sich ein Taschentuch.

Heller glaubt, dass die Führung einer Depressions-Unterstützungsgruppe essentiell für seine Genesung ist. "Ich habe gelernt, dass ich mehr zu bieten habe, als ich jemals gedacht habe, dass ich in meiner eigenen Haut wohler bin und weiß, wie sehr ich anderen helfe und dass ich etwas tue, das diesem Planeten nützt, "Sagt Heller.

Wie Unterstützung bei der Bewältigung von Depressionen hilft

Bernard Guerney, PhD, ein pensionierter Ehepartner und Familientherapeut und Gründer des National Institute of Relationship Enhancement in Bethesda, MD, sagt dies über die Vorteile, die Heller ist Erfahren: "Eine Führungskraft zu sein und Erfolg zu haben, steigert das Selbstbild, was sehr wichtig ist, besonders wenn du unter Depressionen leidest."

Natürlich profitieren auch Mitglieder von Depressionsgruppen, weil du erkennst, dass du es nicht bist allein "ist sehr beruhigend und macht Sie optimistischer", sagt Dr. Guerney. "Sie fühlen sich dadurch weniger deprimiert."

Andere zu hören, wie sie mit ihrer Depression umgehen, ist oft sehr hilfreich. "Sie können von anderen Menschen lernen, die sich in der gleichen Situation befinden", sagt er.

Zuletzt aktualisiert: 11/4/2013

Senden Sie Ihren Kommentar