Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Meine Erfolgsgeschichte: Bipolare Störung und Parenting

Meine Erfolgsgeschichte: Bipolare Störung und Parenting

  • Von Diana Rodriguez
  • Bewertet von Cynthia Haines, MD

Kristin Finn zeigte erstmals Anzeichen einer bipolaren Störung, als sie ein Teenager war. Als verheiratete Erwachsene mit Kindern spricht sie über ihre Bewältigungsmethoden und ihr Unterstützungssystem.

Name: Kristin Finn

Heimatstadt: Grand Rapids, Michigan.

Alter: 47

Wie hast du das zuerst erkannt? hatte eine bipolare Störung?

Ich fing an, Zeichen im Alter von ungefähr 13 oder 14 Jahren zu zeigen. Ich weiß, dass Jugendliche nur wegen ihrer Hormone viel durchmachen, aber das war anders. Ich war mehrere Wochen oder Monate depressiv, dann ging ich durch diesen Zeitraum und zeigte manische Symptome oder hypomanische Symptome. Ich war in der 11. Klasse auf dem Höhepunkt meiner Manie. Es war wie zwei Menschen zu sein. Die Person, die alle hypomanischen und manischen Verhaltensweisen anwendete, war nicht ich - es war, als wäre ich eine völlig andere Person. Ich fühlte mich so schuldig, diese Person zu sein und nicht verstehen zu können, warum ich mich endlich mit meiner Mutter unterhalten hatte.

Wer war bei der Diagnose und Behandlung der bipolaren Störung Teil Ihres Unterstützungssystems?

Meine Familie - meine Mama und Papa und Brüder. Das war bevor ich verheiratet war. Und dann, nachdem ich verheiratet war, wurde mein Ehemann Fred mein Unterstützer Nummer eins. Und er ist grandios - er geht sogar zu Treffen der Depression und der Bipolaren Unterstützungsallianz mit mir. Das ist ein weiterer sehr wichtiger Teil, um stabil zu werden und einer Unterstützungsgruppe wie der DBSA beizuwohnen. Ich bin einer der Co-Leader für die Gruppe. Es ist einfach eine wunderbare Möglichkeit, Leute kennenzulernen, die auch eine bipolare Störung oder Depression haben und sich wohl fühlen, wenn man über die Dinge spricht, die man durchmacht und ehrlich ist. Diese Leute waren dort und sie verstehen, was du durchgemacht hast.

Auf was bist du am meisten stolz?

Eines der schwierigsten Dinge, die ich je gemacht habe, abgesehen von meinen beiden Töchtern, ist ein Buch zu schreiben genannt Bipolar und Schwanger . Ich habe während meiner beiden Schwangerschaften ein Tagebuch geführt, um meine Symptome zu managen, und ich habe viele dieser Tagebucheinträge als Teil des Buches verwendet. Es war 1990, als wir die Entscheidung trafen, eine Familie zu gründen. Es gab nichts in Bezug auf das Lesen von Material, das praktische Informationen war, um während solch einer schwierigen Zeit Input zu geben.

Welchen Rat können Sie anderen Menschen mit bipolarer Störung geben, um sie zu inspirieren?

Damals als ich vor 30 Jahren diagnostiziert wurde, wusste ich nicht, dass die bipolare Störung eine Bedingung war, die mich zurückhalten sollte. Niemand hat mir gesagt, dass du das nicht kannst, weil du eine Krankheit hast, dass das Leben für dich nicht dasselbe sein wird und du deine Ziele neu justieren musst und die Dinge neu priorisieren musst, weil du gerade herausgefunden hast, dass du diese Bedingung hast . Und ich glaube wirklich, dass es Aspekte der bipolaren Störung gibt, wie angetrieben und zielorientiert zu sein und viel Beharrlichkeit und "Beharrlichkeit" zu haben - man kann einige der negativen Aspekte von Manie oder Hypomanie umwandeln positive Aspekte. Wenn Sie es richtig kanalisieren, können wunderbare Dinge in Ihrem Leben passieren. Sie können eine sehr viel versprechende Zukunft und ein sehr glückliches Leben haben.

Mehr My Bipolar Success Stories:

  • Die Kunst des Lebens mit Bipolar
  • Bipolare Unterstützung unerwartet finden
  • Feiern Sie Ihren Fortschritt

Zuletzt aktualisiert: 10.5.2010

Senden Sie Ihren Kommentar